Für „kühle Rechner und heiße Hacker“: Maxdata PC als Sonderpreis im Glücksrad der 90er

Dürfte wohl so Mitte der 90er als Sonderpreis im Glücksrad angepriesen worden sein. Damals eine echte Hi-End Maschine. Mit einem Preis von 3700 DM auch alles andere als ein Schnäppchen, aber wer dicke Rechnerleitung haben wollte, musste schon damals ordentlich dafür zu zahlen bereit sein. Maxdata präsentiert den Super Sync 2a!


(Direktlink, via Facebook)

Tagged: ,






Kommentare: 11

  1. jens 4. Februar 2014 at 14:14  zitieren  antworten

    Also, bei der Ausstattung dürfte das früher gewesen sein. Ich tippe auf ganz frühe 90er.

  2. Mark 4. Februar 2014 at 14:24  zitieren  antworten

    Also an Abkürzungen hats denen damals wie heute nicht gemangelt :D

  3. LeSpocky 4. Februar 2014 at 14:40  zitieren  antworten

    Entspiegelte 14″-Bildröhre!!!1elf!

  4. daMäx 4. Februar 2014 at 14:44  zitieren  antworten

    Serielle UND parallele Schnittstelle!!! ZOMG!

  5. Filippo 4. Februar 2014 at 15:14  zitieren  antworten

    Schönes Video! hihihi … so einer war mein erster, aber nur mit 256 Kilobyte Ram und 6 Megabyte Festplatte … pah, und sVGA hatten nur Hipster. Mit meinem monochromen Bernstein-Monitor hatte ich immer ein hübsches Licht in meinem Zimmer

  6. Sandro 4. Februar 2014 at 15:34  zitieren  antworten

    Gott an so einem Teil hab ich selbst noch gearbeitet …

  7. Deniz 4. Februar 2014 at 16:52  zitieren  antworten

    An den Maxdata kann ich mich nicht erinnern. Aber ich erinnere mich noch an meinen ersten Pc den ich von meiner Mutter geschenk bekommen habe. Den haben wir gemeinsam bei dieser Kette „Escom“ gekauft. Es stand gross und fett P-133 drauf. Was nichts anderes bedeute wie Prozessor 133 Mhz. Wir haben damals fälschlicherweise angenommen das es sich um ein Pentium Modell handelt. Die restliche Austattung habe ich nicht mehr im Kopf. Aber das Teil hat sage und schreibe 2800,- DM gekostet. Ins internet bin ich damals mit der Aol Cd die Freiminuten anbot. Man konnte die Jungs reinlegen in dem man immer einen anderen Namen eingab. Mensch waren das Zeiten als ich Morgens nicht aus dem Bett kam weil ich die ganze Nacht online war. GRUSS DENIZ http://www.app-olution.de

  8. Dcat 4. Februar 2014 at 19:17  zitieren  antworten

    …zocke noch aufm 486er…mein erster Rechner Anno 94 …..doom1 oh yes….

  9. Dennis 4. Februar 2014 at 20:26  zitieren  antworten

    das hatte nicht mal eine 3,5er das muss so um 1990 gewesen sein, ja ein Farbmonitor war damals echter Luxus – nicht mal VGA sondern EGA und 512K Ram das war DOS und kein Windows!!!

    …mein erster 286er hatte auch 12MHz 2MB Ram und eine Hercules Grafik, unter DOS 4.01 und 40 Megabyte Platte – Modem 2400 bit pro Sekunde Mit Telix Zmodem…

  10. Deniz 4. Februar 2014 at 21:16  zitieren  antworten

    Echt? Ja wie geil ist denn das :D

    Dcat:
    …zocke noch aufm 486er…mein erster Rechner Anno 94 …..doom1 oh yes….

  11. Dcat 5. Februar 2014 at 18:19  zitieren  antworten

    Deniz,

    yep :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *