Skip to content

QR-Code auf FDP-Wahlplakat führt zu Pornofilmchen

In Berlin haben Unbekannte den QR-Code eines Wahlplakates von Alexandra Thein, FDP, überklebt. Dieser Code sollte eigentlich zu einem Wahlwerbespot der Politikerin führen. Wer sich allerdings über den QR-Code verbinden ließ, landete im Zweifelsfall bei einem Sexfilm mit dem Titel „Liebe kennt keine Grenzen“, dem Motto auf Alexandra Theins Plakat. Irgendwer hat einen eigens dafür neu generierten Code über den originalen geklebt und die Nutzer des selbigen quasi umgeleitet.

22 Minuten ist der Film lang, er trägt ebenfalls den Titel „Liebe kennt keine Grenzen“, geht aber in eine etwas andere Richtung: Der Streifen zeigt Frauen und Männer beim Gruppensex.
(NOZ)

Warum das nun auf einem personalisierten, und nicht auf einem allgemeinen Partei-Plakat geklebt wurde, ist nicht ganz klar, würde die Aktion aber um einiges geiler machen, auch wenn der Slogan dann womöglich nicht ganz einem Filmtitel entspräche. Für mehr falsche QR-Codes auf allen Partei-Plakaten.

Hier das Theins Plakat im Original.

11 Kommentare

  1. […] In Berlin haben Unbekannte den QR-Code eines Wahlplakates von Alexandra Thein, FDP, überklebt. Dieser Code sollte eigentlich zu einem Wahlwerbespot der Politikerin führen. Wer sich allerdings über den QR-Code verbinden ließ, landete im Zweifelsfall bei einem Sexfilm mit dem Titel “Liebe kennt keine Grenzen”, dem Motto auf Alexandra Theins Plakat. Irgendwer hat einen eigens dafür neu generierten Code über den originalen geklebt und die Nutzer des selbigen quasi umgeleitet. (via Ronny) […]

  2. Axel24. April 2014 um 19:47

    Dass das überhaupt auffällt, wer scannt denn QR-Codes bei FDP Plakaten? :D

  3. Timo24. April 2014 um 19:50

    Axel,

    Wahrscheinlich Ronny, der nicht nur Schreiber dieses Artikels, sondern auch gleich Bekleber des Plakates ist.

  4. Jens24. April 2014 um 21:57

    @Ronny „potente“ FDP Wähler

  5. Jean25. April 2014 um 13:52

    Das war eindeutig ein ANTI-TERROR ANSCHLAG des ASOZIALEN NETZWERKS. :D

  6. TOPCTEH25. April 2014 um 18:14

    Da Wahlplakate in meinem IRL-Spamfilter landen, ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass da auch QR-Codes drauf sind. Das ist ja mal ein schönes, feines Adbusting, welches nicht gleich auffällt (das könnte man auch mit „normaler“ Werbung machen). Ich stelle mir das lustig vor, dass jetzt Parteiplakataufstellergehilfen regelmäßig Patrouillen laufen und alle Plakate abscannen müssen, um die QR-Codes auf Authentizität zu prüfen. Auf diese Weise kann man (Nachwuchs-)Parteisoldaten derart beschäftigen, so dass sie in dieser Zeit keinen weiteren Schaden anrichten können.

  7. Sub27. April 2014 um 12:53

    FDP – Eine Partei, die auf Stühlen sitzt … ;D

  8. […] “In Berlin haben Unbekannte den QR-Code eines Wahlplakates von Alexandra Thein, FDP, überklebt. Dieser Code sollte eigentlich zu einem Wahlwerbespot der Politikerin führen. Wer sich allerdings über den QR-Code verbinden ließ, landete im Zweifelsfall bei einem Sexfilm mit dem Titel “Liebe kennt keine Grenzen”, dem Motto auf Alexandra Theins Plakat. Irgendwer hat einen eigens dafür neu generierten Code über den originalen geklebt und die Nutzer des selbigen quasi umgeleitet.” Kommentar von Frau Thein: “Widerlich.” (Quelle: kraftfuttermischwerk) […]

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.