Zauberland. Abgebrannt

Ich weiß noch, wie mein großer Bruder 1989 sein Begrüßungsgeld in Schallplatten umsetzte. Ich wusste damals ja gar nicht, was ich für 100 DM hätte kaufen sollen und beließ es am ersten Tag im Westen bei einem Füller für zwei DM und einem Sixer Cherry Coke.

Mein großer Bruder aber kaufte von seinem Begrüßungsgeld Schallplatten. The Police, Trio, Westernhagen und Rios I.

Police fand ich damals ganz geil. Finde ich immer noch. Weil die Reggae, ganz englisch, so wunderbar minimalisiert hatten. Die alten Westernhagen-Platten mochte ich auch, auch wenn die nie an die alten Lindenberg-Platten rankamen, die ich später erst kaufte und heute noch als besser empfinde. Aber da war Rio. Und seine I.

Ich hörte diese Platte immer dann, wenn mein Bruder mal nicht da war. Weil ich – eigentlich – nicht in sein Zimmer durfte und natürlich trotzdem reinging, wenn er mal wieder „auf Trebe“ war, wie es unsere Alten nannten. Ich liebte diese Platte sofort. Für immer und dich. Im Junimond. Obwohl alles Lüge war. Auch der König von Deutschland, was ich ja damals noch gar nicht wissen konnte.

Später kaufte ich, wohl auch deshalb, alles von den Scherben. Alles. Als die Nacht am tiefsten war gab es keine Macht für niemand. Nachdem wir alles kaputt gemacht hatten, was uns kaputt gemacht hatte, mensch Meier. Wir kifften zum Rauch-Haus-Song als der Turm einstürzte und liebten uns Schritt für Schritt ins Paradies. Als wir noch glaubten, dass wir die letzte Schlacht gewinnen würden. Trotzdem: wir mussten da raus.

Heute ist Zauberland abgebrannt. Der Traum ist aus. Weil sie uns allein eingemacht haben. Alles was noch bleibt ist Hoffnung. Im Junimond, den, sorry for that, Echt damals ganz wunderbar wiederbelebt hatten.

Rio wäre heute 66 Jahre alt geworden. Und er fehlt. Jeden verdammten Tag. So. Sehr. Für mich einer der größten deutschen Musiker seit immer. Und ich hasse es, es nie geschafft zu haben, ihn live sehen zu können. ★★★.

Das Traumtier geht auf weite Reise. Wenigstens das. Immer noch.


(Direktlink)

Und: halt Dich an deiner Liebe fest. Weil ohne die nur wenig bleiben wird.


(Direktlink)

Tagged:






Kommentare: 12

  1. Florian 9. Januar 2016 at 11:54  zitieren  antworten

    Schön geschrieben!

  2. De James 9. Januar 2016 at 13:25  zitieren  antworten

    Sehr schön geschrieben. In der Tat!

  3. idris 9. Januar 2016 at 16:24  zitieren  antworten

    was rio wohl 2016 zu der debatte über mehr ausrüstung und stellen für die polizei, schnellere abschiebung, fast 4000 toten an den grenzen europas im letzten jahr oder die vollkommen neue tatsache, dass frauen in menschenmassen von männern begrabscht oder schlimmeres werden, kommentiert hätte. seine stimme fehlt, sehr…

  4. Tamás 9. Januar 2016 at 18:45  zitieren  antworten

    Danke, Ronny.

  5. Kiki 10. Januar 2016 at 10:09  zitieren  antworten

    Er war wohl der letzte Poet in der deutschsprachigen Musik. Danke für den schönen Text!

  6. nk 10. Januar 2016 at 13:04  zitieren  antworten

    idris,

    Ich weiß zwar nicht, weshalb diese Debatte hier aufgemacht werden muss, aber man sollte Menschen auch nicht verklären. Laut Aussage eines ehemaligen Freundes/Kollegen kürzlich im Radio konnte Möbius auch ein ausgesprochen arroganter Zeitgenosse sein. Um nicht A… zu sagen.

  7. nk 10. Januar 2016 at 13:06  zitieren  antworten

    Kiki,

    Da würde ich mir ja z.B. mal Keimzeit angucken. Der letzte Poet ist definitiv Quatsch.

  8. Ronny 10. Januar 2016 at 13:20  zitieren  antworten

    nk,

    Könnte durchaus daran liegen, dass er in erster Linie Mensch war. Menschen können auch mal Arschloch sein. Alle Menschen wohlgemerkt.

  9. idris 10. Januar 2016 at 20:42  zitieren  antworten

    nk,

    vielleicht ist es dir ja entgangen, aber eine ganze reihe von leuten die während ihres lebens wirklich kluge sachen gesagt haben wurden von manchen zeitgenossen als arrogante arschlöcher bezeichnet, was ihre aussagen imo überhaupt nicht schmälert. und eine libertäre stimme die gehör findet wäre höchst wünschenswert

  10. Mark Wagner 10. Januar 2016 at 23:22  zitieren  antworten

    Das sind diese Art von Posts, die mir sagen, dass ich hier genau richtig bin und nirgendwo anders. Danke, Ronny.
    Ich kannte ihn nicht und vermisse ihn trotzdem.

  11. Fissler 11. Januar 2016 at 09:29  zitieren  antworten

    Rio lief bei meiner Trauung mit dem Titel „Für immer und Dich“. Bekomme jetzt noch Gänsehaut!

  12. […] erinnert in Zauberland. Abgebrannt an einen Helden seiner Jugend, der vergangene Woche seinen 66. Geburtstag gefeiert […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *