Zum Inhalt springen

Animation: wenn Autos über 100 Temposchwellen rasen würden

Ich weiß nicht, ob diese Animation irgendeinen theoretischen Hintergrund hat und auch nicht, ob das, was dort gezeigt wird, auch nur irgendwas mit der Realität zu tun hätte, wenn man denn mit ordentlich Speed über 100 Temposchwellen, die übrigens auch „Fahrbahnhöcker“ genannt werden, hämmern würde. Jedenfalls habe ich dieses Video gerade durchgesehen ohne zu skippen. Es weiß zu unterhalten.


(Direktlink, via reddit)

7 Kommentare

  1. Horst19. Oktober 2017 at 12:54

    Fake-News der liberalen cgi-Mafia und unterwanderter Staatsphysiker, die dem freien Bürger die Autos wegnehmen wollen! In KEINEM Auto sitzt ein Fahrer! Wacht auf!

  2. testtroll19. Oktober 2017 at 16:54

    es sind mp/h. Also fahren die 160 km/h

    • Ronny19. Oktober 2017 at 19:45

      Da steht nirgends, wie schnell die fahren. ?

      • Kloogschieter20. Oktober 2017 at 08:52

        Doch, doch. Unten. Mittig.

        • Horst20. Oktober 2017 at 13:51

          haha! was für zwei helden! wen ich nicht meine, könnt ihr selbst ermitteln.

  3. Roberto20. Oktober 2017 at 11:33

    Hey Ronny,

    zum Realismus: Beam NG basiert darauf, das Gegenstände, z.B. eine Autotür mit einem Punktraster überzogen werden. Diese Punkte werden dann mit Geraden untereinander verbunden. Der Clou an der Sache ist dann, dass jeder dieser Geraden bei einem bestimmten Material (Stahl, Plastik…) bestimmte Eigenschaften einprogrammiert werden können. Dadurch kann man die Materialien bezüglich Biegsamkeit, Streckung, Bruch usw, unterscheiden.

    Weit realistischer also als andere Physikengines, aber auch sehr rechenaufwändig, weil permanent jede Verbindung auf einwirkende Kräfte abgefragt wird. Man sieht ganz gut bei dem Zementmischer, wie das ganze Modell beim fahren „arbeitet“ und die Kräfte von den Reifen in den härteren Rahmen in die weicheren Karosserieteile „schwingen?“.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.