Zum Inhalt springen

Badewannen-Multicopter

Die Jungs von The Real Life Guys haben sich einen Badewannen-Multicopter gebaut, in dem man sitzend durch die Gegend fliegen kann. Eine fliegende Badewanne!


(Direktlink)

5 Kommentare

  1. jack6. Januar 2018 at 23:20

    »fühlt sich MEGA SICHER an« die Fähigkeit Risiko RICHTIG einzuschätzen ist bei jugendlichen (männern) offensichtlich noch nicht voll entwickelt (siehe Straßenverkehr).

    • Ronny7. Januar 2018 at 00:08

      Ach Gottchen… Wenn immer alle Risiko „RICHTIG“ eingeschätzt hätten, gäbe es womöglich bis heute noch keine Flugzeuge. Aber das ist sicher was GANZ ANDERES!

      • jack7. Januar 2018 at 10:27

        Es ist ein Unterschied ob jemand experimentierfreudig und abenteuerlustig ist oder ob er meint er bräuchte keine Schutzausrüßtung. Ich sag doch garnicht die sollen das nicht machen sondern das ein „wissender“ bessere Schutzvorrichtungen getroffen hätte. Du siehst ja wie die selbst überrascht sind daß die schweren Matten plötzlich wegfliegen. Oder sich das Gestell auf den Kopf stellt. Es ist die jugendliche Hybris die zum Verhängniss werden kann. Der schmale Grad zwischen Mut und Leichtsinn… Und natürlich muss man das Abschätzen von Konsequenzen erst lernen – genau dies wissen aber jugendliche nicht. Was man hier wunderbar sieht ist die erste Stufe des Kompetenz models – die unbewußte Inkompetenz. Im Gegensatz dazu z.B Franky Zapata (Flyboard) sieht ebenso waghalsig aus – und wärend dem normalen Zuschauer vielleicht kein großer Unterschied auffällt so weiß der genau was er da macht. Es ist nicht falsch ein Risiko einzugehen das man kennt – es ist jedoch fatal eines einzugehen dessen man sich garnicht bewußt ist.

        • Harry9. Januar 2018 at 00:32

          Ich find die haben das doch schon ziemlich ausführlich sicher getestet, bevor sich da ein Typ am Ende kurz ohne Schutzausrüstung reingesetzt hat. Die machen auch den Eindruck als ob sie sich ziemlich gut mit Drohnenbau auskennen. Sicher trotzdem noch irgendwie risky aber weit weit von jugendlichen Autofahrern entfernt, die ihre Fähigkeiten überschätzen und deswegen Unfälle bauen.

          Wesentlich beunruhigender finde ich, dass die beiden irgendwo nach Niedersachsen fahren und dort jemanden treffen, der vermutlich ihr verschollener Drilling ist.

  2. Jack16. Januar 2018 at 19:14

    Gibt ein „neuen“ Teil
    https://www.youtube.com/watch?v=EQK9m_OBVgY

    Der Disclaimer am Ende ist zwar nur halb richtig – und die machen sich dort strafbar, und der Bodenfreiraum der Rotoren und nähe zur Umgebung ist fahrlässig (Menschen) – Aber Ich habe als Jugendlicher ähnlich fahrlässige Dinge gemacht (RC Hubschrauber auf nem Sportplatz geflogen) — von daher möchte ich eigentlich nur mein Hut ziehen vor dieser Leistung und finde es schade daß wir solchen angehenden Ingenieuren nicht die notwendige Ausrüsstung (Fachwissen und Schutz) zur Verfügung stellen (siehe Gründung des JPL)

Schreibe einen Kommentar zu Harry Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.