Zum Inhalt springen

Cannabis-Legalisierung im Koalitionsvertrag der Ampel

Vorhin hat die kommende Regierung, die sich wohl auch selber „Ampel“ nennt, ihren Koalitionsvertrag vorgestellt. Ich habe keine dieser Parteien gewählt, was egal ist, denn darum soll es gerade nicht gehen. Ich habe da drüber gelesen und die Kiste hat durchaus einen gewissen progressiven Touch, was jetzt nach 16 Jahren Schwarz-Rot nicht so schwer ist. Mir fallen instant Kritikpunkte ein. Ein menschlich adäquater Umgang mit Flüchtlingen zum Beispiel. Fehlt. Die Abschaffung von Sanktionen im Kontext Hartz IV (Wird wohl umbenannt). Fehlt. Aber auch darum soll es gerade nicht gehen.

Seitdem ich den Bums hier online und öffentlich betreibe, setze ich mich für eine Legalisierung von Cannabis ein. Ich habe in den letzten 15 Jahren nie daran geglaubt, dass die mal tatsächlich kommen würde. Wobei es mir heute auch egal sein könnte, da ich so gut wie gar nicht mehr kiffe. Ist es aber nicht, weil es eben dabei nicht nur um mich geht.

Und dann steht halt im Koalitionsvertrag der Ampel etwas von Cannabis-Legalisierung. OK. Cool.

In dem Koalitionsvertrag der Ampel-Koalition heißt es nun, dass der Verkauf von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften legalisiert werden soll. Dies ermögliche es, die Qualität des Produkts zu kontrollieren und die Weitergabe von verunreinigten Substanzen zu verhindern. Auch der Jugendschutz solle so gewährleistet werden.

Und ich schreib das eigentlich nur hier rein, weil ich tatsächlich nie daran geglaubt hätte, das hier reinschreiben zu können. Auch das habe ich ja immer dazu geschrieben. Und klar, wird sich diese Koalition an ganz anderen Themen, die weitaus wichtiger sein werden, messen lassen müssen. Darüber brauchen wir nicht diskutieren.

10 Kommentare

  1. blueyo24. November 2021 at 21:15

    Überfällig … Aber weil ich auch schon über 15 Jahre Politik verfolge glaube ich erst daran, wenn … naja wenn uns halt die Sonne richtig fett ins Gesicht strahlt und wir einfach nur noch lachen können :D

  2. Magnus24. November 2021 at 22:16

    Im Koalitionsvertrag stehen noch mehr gute Sachen, lesen lohnt.

  3. Jan Franck24. November 2021 at 23:03

    Interessant wird dann auch die Umsetzung bzgl. Restmengen und vor allem THC-COOH im Blut und Fahrtüchtigkeit/Führerschein-Eignung. Führerschein verlieren, weil man 3 Tage vorher gekifft hat ist nicht so geil.

    • Fisch24. November 2021 at 23:19

      Na toll,.. einen großen Teil meines ewigen emotionalen Textes hätte ich mir nun wegen deines kurzen, professionellen Komentares sparen können,… ich habe ihn ca 10 min nach dir losgeschickt hehehe

  4. Fisch24. November 2021 at 23:15

    Etwas problematisch sehe ich die legalisierung schon,….für viele menschen, die sich bisher zwar ehrlich aber illegal etwas verdienen konnten, fällt das einkommen weg. Zb. für menschen die garnicht arbeiten DÜRFEN, aber auch für welche die sich so halt was dazu verdienen konnten (zb weil es fast unmöglich scheint mit der bezahlung in vielen jobs eine familie zu ernähren etc.) Neulich hat mir jmd erzählt, dass zb. Carla Bruni als Kind in Italien lebte, wo die Mafia damals einen großteil der einkünfte durch entführungen von personen erpresste. Die famile verließ scheinbar aus Angst davor Italien,… keine Ahnung ob das so genau stimmt,… Aber viele Menschen werden sich neue einkommensquellen suchen müssen,… evtl. härtere Drogen, evtl anderes „kriminelles“ Zeugs. Eventuell aber auch nur ein noch beschisseneres Leben. Versteht mich bitte nicht falsch,… Ich bin grundsätzlich für die Legalisierung ALLER Drogen,… schon alleine aus Freiheitsrechten und allen anderen guten Gründen die es dafür gibt,….Suchtkrankheiten nicht bestrafen sondern therapieren plus Hilfsangebote etc. und Integration in die „normale“ Gesellschaft spielen hier natürlich auch eine große rolle… Zudem würde es eine vielzahl an neuen gefährlicheren designerdrogen wahrscheinlich gar nicht geben, wenn die gängigeren auch legal geblieben wären.
    Meine eigentlichen Fragen sind nun: 1.was denkt ihr, wie werden die bisherigen Cannabisverkäufer ihre verluste kompensieren?
    2. Wie wird das mit dem Führerschein gehandhabt? Mir zB. war es als Kleinkonsument mit minimengen eigentlich immer egal ob ich erwischt werde,… die Anzeige wäre sowieso fallen gelassen…. dennoch kann ich eigentlich überhaupt nicht mehr kiffen, auch wenn ich es will, da ich auf meinen Führerschein angewiesen bin, und selbst wenn ich Abends mal nen Haschkeks oder so essen würde, dürfte ich morgens nicht zur arbeit fahren da diese Grenzwerte sooo niedrig angesetzt sind. DAS ist doch für viele das eigentliche Problem,… diese bescheuerten Grenzwerte müssen akzeptabel festgesetzt werden,… So hau ich mir Abends manchmal 3 Bier rein und fühle mich unfitter im Verkehr was aber egal ist,… einmal als Student hatte ich innerhalb ca. 3h sogar 2 grosse bierchen gezischt,… dann mit der freundin auf die simson … polizeikontrolle (in Baden Württemberg) dann hatte ich 0,4 Promille und durfte weiterfahren,… und ich war auch wirklich fit….. was ist mit dem Grenzwert? ich will einfach mal wieder abends kiffen und entspannen,….selbst am wochenende muss ich häufig diese scheisskarre benutzen,… die halten hier auch radfahrer mit roten augen an und nehmen proben,….

  5. Marc25. November 2021 at 00:54

    In einer sehr ähnlichen Situation waren wir schon mal, im Jahr 1998. Damals war Nutzhanf ein heißes Thema, wir wählten alle rot/grün und hofften auf die Legalisierung. Dann wurde aber im CDU-dominierten Bundesrat geschachert, und statt einer Legalisierung von Cannabis gab’s lediglich eine Duldung von „Drogenkonsumräumen“ für Junkies, und im Gegenzug eine Verschärfung (!) in Punkto Cannabis (genauer: das Verbot des Handels und Besitzes von Samen potenter Hanfsorten).

    Auch diesmal gibt es im Bundesrat keine Mehrheit für eine Legalisierung, und es ist auch nicht abzusehen, dass sich das im Verlauf der kommenden Jahre ändert.

    Ich wäre erstaunt, wenn die Ampel-Regierung einen Weg fände, die Legalisierung an den Ländern vorbei durchzusetzen. Aber ich lasse mich gerne überraschen!

  6. Felix25. November 2021 at 01:16

    Ich hab noch nirgendwo was über die Legalisierung des Eigenanbaus gelesen oder täusche ich mich?

    • m25. November 2021 at 08:20

      Eigenanbau wird nicht gewollt und deswegen auch nicht erwähnt. Mit Humanität hat das nichts zu tun, es geht um die Steuereinnahmen und die können nur reinkommen, wenn die Leute vom Staat kaufen. Allerdings glaub ich das auch alles erst, wenn es wirklich durchgesetzt wurde.

  7. daMax25. November 2021 at 06:48

    Ich klebe mir das erst ins Blog rein, wenn das umgesetzt wurde. Koalitionsveträge sind geduldig und erfahrungsgemäß nicht verpflichtend.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.