Zum Inhalt springen

Der SpiGeFaI – Spickzettel gegen FalschInformierte

Radio Fritz nimmt sich mal ein paar Thesen der alles abkürzenden besorgten Bürger und schafft Gegenargumente. Diesen Zettel kann man ausdrucken, dann in diesen unsäglichen Diskussionen vorlegen und hat diese knetbirnigen Phrasen schon mal abgehakt. Das kürzt das alles ein wenig.

Bildschirmfoto 2014-12-10 um 10.04.38

30 Kommentare

  1. jens10. Dezember 2014 at 09:17

    Leider steht da ‚Gegenarument‘. Gibts das auch in korrigiert? :-D

  2. Gerstl10. Dezember 2014 at 09:25

    @jens: der tÿp der das verfasst hat ist leider Migrant und die können ja keine Rechtschreibung…

  3. Keg10. Dezember 2014 at 09:34

    Leider kommt in den Diskussionen dann als nächstes „Ich glaube keiner gefälschten Statistik“ usw. Es scheint da eine komplette Ablehnung von Informationen und Informationsquellen zu geben, die nicht den eigenen Behauptungen entsprechen.

    Ich finde das mit den Gegenargumenten trotzdem gut. Vielleicht hilft es ja zumindest bei dem einen oder anderen.

  4. PeterParker10. Dezember 2014 at 09:52

    Leider muss ich bei den letzten Punkten widersprechen. Die Statistiken sind mehr als fragwürdig und die Darstellung ist falsch. Wir haben 25% veruteilte Straftäter bei nur 9 % Ausländern, und Mord/Totschlag/Raub/Erpressung/Vergewaltigung liegen sogar bei 33% das macht bereinigt: 8,3% aller Deutschen sind verurteilte Straftäter, während 27,8% aller Ausländer verurteilte Straftäter sind. Wenn man zu den Ausländern , Deutsche mit Migrationshintergrund hinzurechnet, wäre die Statistik viel schlimmer. Bei der letzten Statistik zweifel ich ob die Zahlen aktuell sind.

  5. Fusulbashi10. Dezember 2014 at 10:21

    PeterParker,
    Gint es zu Deinen Behauptungen auch Quellen?
    Danke :D

  6. Andreas10. Dezember 2014 at 10:55

    Fusulbashi,

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ausl%C3%A4nderkriminalit%C3%A4t#Statistiken

    Weicht zwar im Detail etwas von den von PeterParker angegebenen Werten ab, bestätigt die Aussage aber weitestgehend.
    Man kann aber anhand der Aufklärungsrate gut ablesen, dass es sich beim Großteil der Delikte, die von nicht in D wohnhaften Tätern verübt werden, offenbar um Diebstahl handelt – das wird auch der Grund dafür sein, dass diese Täter nur schwer statistisch erfasst werden können.

    Da die Ursachen für die Kriminalität von in Deutschland lebenden Ausländern recht komplex sind, taugt dieser Punkt m.E. weder als Argument für die patriotischen Dumpfbacken noch für deren Gegner.

  7. PeterParker10. Dezember 2014 at 11:13

    Fusulbashi,
    Einfache Mathematik und verhältnisbereinigte Statistik, dazu die offiziellen Zahlen von http://de.wikipedia.org/wiki/Ausl%C3%A4nderkriminalit%C3%A4t#Ausl.C3.A4nderspezifische_Straftaten
    Ich bin übrigens Linkswähler, bis auf die letze Europawahl, bei der ich die Partei gewählt habe.
    Ich finde es halt schade, dass wir uns auf solchen geschönigten Statistiken ausruhen. Die zahlen beweisen, dass der Anteil von Ausländern an Straftaten enorm zunehmen. Davor die Augen zu verschliessen ist falsch. Wir müssen die muslemischen, türkischen und arabischen Gemeinden auffordern und ihnen dabei helfen gerade den extrem stark gestiegenen Anteil von jugendlichen Gewalttätern mit Migrationshintergrund zu bekämpfen. Aber die Augen davor zu verschliessen und sich selbstgefällig zurückzulehnen hilft nur den Rechten! Stattdessen geben wir uns allein die Schuld, anstatt den offenen Dialog zu führen und auch zu kritiseren. Das ist falsch.

  8. BruceWayne10. Dezember 2014 at 13:37

    PeterParker,
    Nicht jeder Ausländer ist Moslem.

    Und so eine Statistik muss man sich genauer anschauen, wenn man wirklich etwas daraus schließen will. Der Pass ist ja nur ein Merkmal von Menschen. SIehe den Abschnitt „Sozialer Status“.

  9. Jens10. Dezember 2014 at 14:42

    PeterParker: „während 27,8% aller Ausländer verurteilte Straftäter sind.“ – denkst du auch manchmal nach beim Schreiben`? Oder schreibst du einfach so?

  10. quat10. Dezember 2014 at 14:51

    PeterParker,

    dein beitrag basiert auf einer scheinkorrelation.

    da die richtige korrelation zwischen sozialer schicht, wohlstand und kriminalität besteht, ist es klar, dass ausländer einen größeren teil der straftäter stellen. ;)

    danke für die aufmerksamkeit und schönen tag.

  11. Gunar10. Dezember 2014 at 16:46

    Aus Sicherer Quelle, kann ich für Berlin Folgendes dazu sagen. Der Großteil, der von Migranten verübten Sraftaten wie Einbruch, Raub usw., werden von Mitgliedern EINES Klans verübt. Dieser KLan besteht aus mehr als 500 Menschen. Viele sind hier in Berlin aufgewachsen. Jetzt lass mal in Berlin 3 solcher Klas in der Nacht unterwegs sein…
    Solche Informationen erscheinen in keiner Statistik. Sind jedoch sehr real.

  12. Reineke10. Dezember 2014 at 18:10

    Nett.

    Zur „Ausländerkriminalität“: MWn werden da auch Delikte gegen das Ausländerrecht erfasst. Also Sachen, die deutsche Staatsbürger gar nicht falsch machen können. Und sieht man sich das differenziert nach sozialen Gesichtspunkten, siehts auch wieder völlig anders aus. Die Kriminalitätsrate war und ist bei Armen immer und überal höher als bei Reichen. Wenn Steuerdelikte allerdings mal ordentlich verfolgt würden…

    „@jens: der tÿp der das verfasst hat ist leider Migrant und die können ja keine Rechtschreibung…“

    Wenn ich mir angucke, welche Rechtschreibfehler die Leute in diesem Land machen, muss ja doch was dran sein an der Invasion… Da reichen 50 % lange noch nicht aus… ;)

  13. Rave10. Dezember 2014 at 18:23

    …da is was nich richtig ;) KEIN deutscher hat nen gültigen Pass.. keinen staatsangehörigkeitsausweis.. nur nen PERSONALausweis.. d.h. wir sind alle staatenlos. und mit diesem Personalausweis sind wir mit einem Arbeitsvertrag an die BRD-GmbH gebunden. es geht aber auch anders ;)

  14. Anna Sauer10. Dezember 2014 at 22:05

    PeterParker,

    „Zur Einordnung und Bewertung der Daten werden in der Regel andere, nicht vergleichbare Datenquellen zur ausländischen Wohnbevölkerung herangezogen. Aussagen wie „22 Prozent der Straftaten werden von Ausländern begangen, obwohl sie nur neun Prozent der Bevölkerung ausmachen“ entbehren daher der Seriosität. Die Tatsache, dass prozentual mehr durchreisende Ausländer auffällig werden als Sesshafte, verzerrt eine solche Aussage zu Lasten der nichtdeutschen Wohnbevölkerung.“ Hintergrundwissen zur deutschen Statistik über „Ausländerkriminalität“ unter http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/innere-sicherheit/76639/auslaenderkriminalitaet?p=all

  15. Matt Eagle11. Dezember 2014 at 02:00

    Danke, Ronny!

  16. Paul Rickens11. Dezember 2014 at 06:24

    PeterParker,

    äh kolege peter du hast schon mitbekommen das es dort nicht um kriminalität geht sondern um zuwachs an einnahmen? und eine minderheit die öfter verurteilt wird, ist nicht zwangsläufig daran schuld… wir hatten hier schon mal ein paar systeme installiert in denen es recht leicht war verurteilt zu werden sobald man den herren nicht passten…

  17. Andreas11. Dezember 2014 at 08:42

    quat:
    PeterParker,

    dein beitrag basiert auf einer scheinkorrelation.

    da die richtige korrelation zwischen sozialer schicht, wohlstand und kriminalität besteht, ist es klar, dass ausländer einen größeren teil der straftäter stellen.;)

    Interessanter Einwurf, der zwar auf den ersten Blick nachvollziehbar, aber nicht belegbar ist. Die Ursachen für Kriminalität bei Ausländern nur auf die soziale Schicht zurückzuführen ist eine Vereinfachung, die einer näheren Betrachtung sicherlich nicht standhalten wird. Zumal die pauschale Zuordnung einer „sozialen Schicht“ schlichtweg falsch ist – es gibt durchaus auch sehr bürgerliche Menschen, die keinen deutschen Pass haben.

    @Reineke: differenziert kannst Du es Dir hier anschauen:

    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Rechtspflege/Strafverfolgung/Tabellen/AuslaendischeVerurteilte.html

    Bei richtiger Interpretation der Zahlen wirst Du Deine These verwerfen müssen.

    Ergo: als Argument für oder gegen die besorgten Bürger kann dieses Thema nicht ohne weiteres verwendet werden. Denn bei genauerer Betrachtung bestätigt sich leider das Bild der signifikant hohen Ausländerkriminalität. Und diese als Problem weg- oder schönzureden, hilft nur den Dumpfbacken, die aus Furcht um ihr geliebtes Abendland kein verbales Fettnäpfchen auslassen.

    Wer über Ausländerkriminaltität reden will, sollte sehr fit sein.
    Denn die Ursachen sind zu finden:
    in den verschiedenen Kulturen (Stichwort u.a. innerfamiliäre Gewalt)
    der Umgang Deutschlands mit Asylbewerbern (Stichwort jahrelange Duldung mit eingeschränkten Rechten für die Betroffenen, teilweise über mehrere Generationen)
    @quat: natürlich auch die soziale Schicht
    und ja: auch Asylmissbrauch spielt eine Rolle
    sicher vergesse ich noch das eine oder andere ;)

  18. Moni11. Dezember 2014 at 11:09

    PeterParker,

    Aber wo kann ich denn aus der Statistik ersehen dass es muslimische Täter sind? Und falls ja, welchen ethnischen Hintergrund haben sie? Iraner, Araber, Indonesier, Afrikaner? Straftaten sind doch keine religiöse Spezialität? Darüber hinaus gibt es auch keinen Filter für organisierte Kriminalität, obwohl man meinen könnte dass Deutschland beliebter Anlaufpunkt für Kriminelle aus den Ländern östlich der Landesgrenzen ist. Die Statistik taugt doch im Grunde für garnichts. Welchen Schluss können wir aus solchen Zahlen ziehen? Wer sind denn „die Ausländer“? Die japanischen Angestellten einer Firma aus Tokyo, die einen Sitz in Berlin hat? Alle Schweden? Roma und Sinti? Die dritte Generation türkischer Gastarbeiter?

  19. Peter von Prillwitz11. Dezember 2014 at 14:12

    Hallo Ronny, kannst du bitte noch deine Quellen dazu angeben? ansonsten macht das ganze doch überhaupt keinen sinn. Jeder einigermaßen gerissene Mensch lässt sich mit sowas doch nicht mal eben so abspeisen. legt der vermeintliche gegner plötzlich andere zahlen mit entsprechender quelle vor (und ohja, solche leute gibts! das sind nicht alles nur verblödete hirnis, so wie das die meisten heutzutage gerne hätten) dann sieht man dagegen schnell ziemlich, ziemlich blöd aus, ganz gleich was schlussendlich der wahrheit entspricht und was nicht)
    Und zu Punkt 3. Wieviele sind es denn dann wirklich nach deinen Informationen? Du nennst außer „Jeder 4.“ keine weiteren Zahlen oder angelpunkte. Das macht sicherlich nicht nur mich als mathematikstudenten stutzig, soll heißen, dass es dadurch unglaubwürdig klingt (sonst würde man ja weitere zahlen liefern)
    Mal angenommen deine verbesserte Statistik würde etwa zu dem schluss kommen dass es sich um jeden 4,2 handelt, dann würde es sich jedenfalls nicht um ein maßgebliches gegenargument handeln. Allein durch das fehlen der vergleichszahl verliert die aussage jeglichen inhalt.

    Hoffe auf antwort :) liebe grüße, Peter

  20. Kshhsjdkdjndkdkj11. Dezember 2014 at 14:53

    Gerstl,
    Demnach müsstest du ja auch einer sein…

  21. Simon11. Dezember 2014 at 17:13

    Finde es interessant, wie man sich hier gegenseitig die Argumente zerpflückt. In den Reihen der Neuen Rechten passiert das sicher nicht ;)

  22. Whoop11. Dezember 2014 at 23:23

    jetzt mal ernsthaft… beide seiten gehen mir mittlerweile auf die nerven.
    nazi’s machen dämliche behauptungen, schon immer so gewesen weil ihre idiologie aus reiner propaganda besteht. Da muss man nicht draufzeigen und sich nicht mehr wundern wenn eine dumme aussage die vorhergehende in den schattenstellt.
    Genauso gehen mir aber die „“links extremen““ auf den zeiger die einem eins mit der toleranz keule reindrücken wollen bis man ihre nächstenliebe ideologie übernimmt und beim nächsten „neger“ das öffentlich ausgesprochen wird laut aufschreit.
    Beides nicht der richtige weg, ich nehme mir das recht heraus mich an jedem zu stören wie ich will, die begründung ist mir überlassen und da hat weder nationalität noch ideilogie etwas zu tun.
    Fazit :Ausländern gern! Ich muss mich aber nicht über jede ausländerwelle freuen nur weil sie eurer meinung nach dem sozialengefüge hilft. Ich muss mich auch nicht darüber freuen das die fremde kultur mit unserer vielleicht aneckt und man, ohne auf politische debatten andeuten zu wollen in einem ewigen Parallelgesellschafts zustand lebt (das sind die wenigsten jedoch die, die auffallen)

  23. Senf66613. Dezember 2014 at 11:51

    Ich möchte hier nur mal kurz die Möglichkeit nutzen und meiner Begeisterung Ausdruck verleihen.
    Ich find es super, dass sich hier in den Kommentaren mal eine weitestgehend sinnvolle Diskussion zu dem Thema entwickelt. Faktenbasiet und respektvoll muss man sich einem solchen Thema annehmen und das tun hier gerade einige. Es werden Argumente ausgetauscht und Quellen genannt. Zweifelhafte Aussagen werden auf oft konstruktive Weise kritisiert. Auf genau diese Art kommt man weiter bei einem solchen Thema und nicht so wie in vielen Kommentarfunktionen der einschlägigen Nachrichtenseiten, die viele Nutzer nur verwenden um ihre verzerrte Weltanschauung zu verbreiten und die in mir meist ein sehr ungutes Gefühl bis hin zum absoluten Brechreiz auslösen.
    Das liegt hier wohl vermutlich auch daran, dass auf dieser Seite wenige verblendete Rechtsradikale und patriotischen Europäer rumrennen.
    Also weiter so…ich konnte heute morgen schon einiges lernen und fühle mich deutlich besser gewappnet, falls ich demnächst mal wieder in eine ähnliche Diskussion gerate.

  24. DjkwbjKfmlsn14. Dezember 2014 at 21:08

    Wie können die Steuereinnahmen höher sein als die Kosten der Migranten? Die können doch nicht mehr ausgeben als die bekommen? Und wenn dann gehen doch 81% davon nicht an den Staat?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.