Zum Inhalt springen

Derweil in Bayern: Jugendliche rauchen Joint – Polizei greift ein

Bayern ist wieder sicher.

Was es heute alles so in die Zeitungen schafft…


(via reddit)

10 Kommentare

    • Genial5. Dezember 2019 at 15:51

      Vollkommener Quatsch! Korrelation ist nicht gleich Kausalität. Und setz das mal mit der Einwohnerzahl und der Größe der Bundesländer in Relation. Dann müsste Bayern (hat vier mal so viele Einwohner wie Berlin) auch vier mal so viele Drogentote wie Berlin haben. So und jetzt lies deine Statistik noch einmal, aber interpretiere sie nicht erneut falsch.

      • Micha5. Dezember 2019 at 18:11

        Tote pro Millionen Einwohner (2017)
        Berlin 47.73
        Hamburg 33.58
        Bremen 28.32
        Saarland 27.11
        Bayern 23.98
        Hessen 15.38
        Baden-Württemberg 14.71
        Schleswig-Holstein 12.59
        Rheinland-Pfalz 12.58
        Brandenburg 12.07
        Nordrhein-Westfalen 11.36
        Niedersachsen 8.33
        Thüringen 6.91
        Sachsen-Anhalt 5.79
        Sachsen 3.92
        Mecklenburg-Vorpommern 3.10

        Damit steht Bayern als Flächenland weit vorne. Mehr als doppelt soviele Drogentote (23.98) pro Millionen als NRW (11.36)

      • Harry5. Dezember 2019 at 19:23

        Apropos falsch interpretierte Statistik: In der Statistik, die hier angeführt wird wird überhaupt nix korreliert. Das ist die rein deskriptive absolute Zahl an Drogentoten. Um den behaupteten Zusammenhang statistisch als Korrelation ausdrücken zu können müsste man erstmal die Härte der Drogenpolitik in ein quantitatives – mindestens quasi-metrisches – Maß überführen. Bei Versuchen sowas zu überführen kommen in der Regel quatschige, mindestens aber sehr zweifelhafte Konstruktionen zustande. Und dann sind die co- und inter-dependenzen mit anderen Variablen noch nicht mit berücksichtigt.
        Ich würde daher generell bezweifeln, dass es möglich ist eine entsprechende Korrelation sinnvoll zu rechnen. Für solche Fragen ist man in der Regel auf andere Methoden als die Statistik angewiesen.
        An der Aussage von Peter ist allerdings trotzdem erstmal nichts falsch interpretiert. Er sagt, dass Bayern das Land mit den meisten Drogentoten ist, was die Statistik so auch bestätigt. Und er sagt, dass Bayern das Land mit der härtesten Verfolgung von Drogen ist. Das ist zumindest plausibel – da kenn ich mich aber ehrlich gesagt nicht genau genug aus um das abschließend zu beurteilen.
        Die Daten, die Micha zitiert (also unter Berücksichtigung der Einwohnerzahl, aber leider ohne Quellenangabe) zeigen Bayern auf „Platz 5“ der Drogentoten und wenn man so will auf „Platz 1“ bei den Flächenländern.
        Die Ursachen für die Anzahl von Drogentoten in einem Gebiet sind sicherlich vielfältiger als die reine „härte“ der Drogenpolitik. In städtischen Ballungsräumen gibt es z.B. aus offensichtlichen Gründen eine enorme Selbstselektion von Drogenkonsumenten, was logischerweise dann auch mehr Drogentote bedeutet. Interessant wäre natürlich auch zu schauen, wer hier überhaupt alles als Drogentoter gezählt wird. Meine Vermutung wäre, dass Menschen, die an Leberversagen aufgrund von übermäßigem Alkoholkonsum oder an Lungenkrebs, den sie durch das Rauchen bekommen haben, hier nicht mitgezählt werden.
        Eine andere Möglichkeit um eine Antwort auf die Frage nach dem Zusammenhang von Drogenpolitik und Drogentoten zu finden wäre z.B. einen Blick nach Portugal zu werfen. Dort ist nach einer sehr weitreichenden Liberalisierung der Drogenpolitik die Anzahl der Drogentoten deutlich zurückgegangen. Das würde zumindest einen Hinweis darauf geben, dass es tatsächlich so ist, dass die härte der Drogenpolitik und die Anzahl der Drogentoten in einem negativen Zusammenhang stehen.

  1. comboy5. Dezember 2019 at 07:46

    berichte wie den gibts in bayern leider jede woche in der zeitung. schlimm!

  2. Jan5. Dezember 2019 at 08:16

    In unserer Tageszeitung stand mal folgende Meldung „Radfahrer fuhr betrunken gegen Laternenpfahl“. Ich fand das süß.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.