Zum Inhalt springen

Die wartenden Gebäude von Leipzig

1af7a0f5cb7bc5c653129737e4fc6aa2


(Foto: ©Sascha Nau & Petra Mattheis)

Man kennt die leeren, mitunter schon lange verlassenen Gebäude überall. Besonders im Osten, wo es sie nach dem Fall der Mauer haufenweise gab. Langsam aber stetig werden das, zumindest hier in Potsdam und Umgebung, weniger. Viele dieser Häuser wechselten im Laufe der letzten Jahre die Besitzer und wurden oder werden umgebaut. Hier gerne zu Praxen, Kanzleien oder Büroräumen. Aber ein paar wenige davon gibt es auch hier noch.

In Leipzig hingegen gibt es davon offenbar noch ein paar mehr. Die Regentaucher Sascha Nau und Petra Mattheis gehen mit ihren Kameras durch Leipzig und dokumentieren diese Häuser, die warten. Warten darauf, dass sie womöglich irgendwer kauft, oder wenigstens saniert. In diesem Zuge haben die beiden mittlerweile zwei wirklich sehenswerte Fotoserien zusammengestellt: Wartende Gebäude #1 und Wartende Gebäude #2. Hier außerdem das Behance-Portfolio vom Regentaucher.

Leipzig ist nicht mehr die gleiche Stadt, wie wir sie vor wenigen Jahren erlebt haben. Vor allem in den westlichen Stadtvierteln hat sich eine Dynamik entwickelt, die Baulücken, Brachen und sanierungsbedürftige Häuser langsam verschwinden lässt.

Noch findet man aber einige Gebäude, die sich in einem Zustand des Abwartens befinden. Einem Zustand des Hoffens und Bangens. Manche, die vor einer Sanierung stehen, und andere, deren Abriss wohl unmittelbar bevorsteht. Sie dienen als Leinwandersatz für Sprayer und trotzen der Witterung seit Jahren mehr oder weniger gut.

Vor einiger Zeit haben wir damit begonnen, diese Gebäude zu fotografieren. Einerseits als eine Art Zeitdokument. Zum anderen, da sie sich in einem Zwischenzustand befinden, der sich tatsächlich am besten mit „Warten“ beschreiben lässt.

Vielleicht geht Sascha ja in ein paar Jahren los und fotografiert noch einmal aus der selben Perspektive.

19e7f0bfe1483ba319709a2e6e2a83da


(Foto: ©Sascha Nau & Petra Mattheis)

bd9341b36031a57a9b541558d41bc172


(Foto: ©Sascha Nau & Petra Mattheis, via Sara)

2 Kommentare

  1. bubu12. Mai 2014 at 16:59

    schöne neue deutsche objektivität

  2. Cino12. Mai 2014 at 19:03

    Das ist ein sehr kleiner schöner Fetzten von dem was in Leipzig noch so „wartet“. Diese Bilderserien könnte man endlos fortsetzen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.