Zum Inhalt springen

Dubstep trifft auf Bewegungssensorikmagiegedöns

Auch wenn ich es dubsteptechnisch ja mittlerweile lieber etwas subtiler habe, ist das hier ganz grosses Kino: Tänzer, Musiker, Programmierer, Designer und Zeichner haben eine bespielbare Lichtinstallation geschaffen (wenn ich das richtig verstehe), die auf Bewegungen des Tänzers reagiert. Mehr über den Augenschmaus namens „V Motion Project“ kann man hier nachlesen.

via Mirko

6 Kommentare

  1. jens20. Juli 2012 at 08:48

    Jo, mal abgesehen vom KirmesStep, der natürlich bei der Präse einer solchen Performance nicht fehlen darf, ist das schon recht großartig.

  2. fALk20. Juli 2012 at 10:49

    KrimesStep LOL :D

    aber ja grossartiger Controller – vom aufbau her noch ein wenig kompliziert und frickly für den täglichen gebrauch aber das geht in ne sehr interessante richtung – gerade auch für visuals…

  3. fALk20. Juli 2012 at 11:26

    gerade nochmal ohne sonne geschaut – der lag gerade bei den visuals auftritt ist leider viel zu heftig um damit echt gute visuals zu triggern – schadé. Im text steht ja auch mit was für abenteuerlichen methoden die den lag zum musiktriggern wegbekommen haben. Frag mich auch gerade wieviel davon wirklich live war und wieviel fake… nette idee – brauch noch ne weile.

Schreibe einen Kommentar zu jens Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.