Zum Inhalt springen

Dumm gelaufen: Rollerfahrer verzockt sich mit Unfallsimulation

Zwei „Gentleman“ in Großbritannien versuchen, einen Unfall zu simulieren, um dann wahrscheinlich eine Versicherung zu prellen. Als die Frau, auf deren Kosten die Nummer ausgetragen werden soll, erwähnt, dass sie eine Dashcam am Laufen hat, ist von dem Verunfallten nichts mehr zu sehen. Er und sein Kompagnon machen sich schnellstens aus dem Staub.

Das soll kein Plädoyer für Dashcams sein, die gerade als Beweismittel in Deutschland zugelassen wurden. Weil wir von noch mehr Überwachung auch nicht mehr haben. Aber: was wäre das Internet ohne russische Dashcams. Ich hangle mich da zwischen Überwachung und Unterhaltung aktuell wirklich in der Ambivalenz. Aber das nur am Rande. Und ich arbeite an einer abschließenden Meinung dazu.


(Direktlink, via BoingBoing)

2 Kommentare

  1. Saul G.18. Mai 2018 at 11:22

    *ohne

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.