Zum Inhalt springen

Ein fast ganz sehr genaues Rezept für Sächsischen Kartoffelsalat

Und nach all dem dann der Move mit „etwas Gurkenwasser“ und „evtl. noch Essig“.

Wer soll denn bitte dann noch akkurat passenden „Sächsischen Kartoffelsalat“ machen können?! Und was zur Hölle bitte soll der Fleischsalat darin?!


(via Perlen des Lokaljournalismus)

2 Kommentare

  1. datenhamster22. Januar 2021 at 10:41

    Pah! der is gar nicht echt. Meine vor wenigen Tagen 100 Jahre alt gewordene Oma aus Leiptzsch (ja, wirklich wahr) hat den besten Kartoffelsalat der Welt gemacht. Alle fanden den suuuuper. Seit sie erzählt hat, dass sie da auch in winzig kleinen Würfeln Hering reintut, mochten manche ihn nicht mehr so. Ich mag das Rezept, weil wenn man den Gedanken an den Fisch ausblendet, ist vom Geschmack her dieses Rezept immer noch das beste! Ich meine, im Caesar-Salat-Dressing, das so viele mögen, sind auch Kapern und Fisch (Anchovis) drin. Merkt auch keiner bis man es ihnen sagt. Also habt euch nicht so. Von wegen was hat der Fleischsalat da drin zu suchen? :)

  2. Christian3. Februar 2021 at 07:46

    Klingt sehr eigenartig. Gerade für einen Schwaben. Aber das sächsische Rezept ist super. Ja mit Fleischsalat!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.