Zum Inhalt springen

Einen platten Traktorreifen mit Feuer reparieren

Fooooooop!


(Direktlink)

7 Kommentare

  1. El Django3. Dezember 2021 at 17:45

    Hää? Wie geht das?

    • Jack3. Dezember 2021 at 19:08

      Brennbares Gas dehnt sich aus und drückt den Reifen gegen die Felge und dichtet somit ab. Der Reifen muss aber nachgepumpt werden bevor sich alles abkühlt.

  2. Fritz4. Dezember 2021 at 00:20

    Die Liste an „tire mount explosion compilations“ ist lang, auch mit vielen unangenehmen Fails.
    Die Technik scheint tatsächlich auch überraschend oft zu funktionieren, aber ich hab da einige Fragen. Vor allem wie oft das schiefgeht und keiner die Kamera drauf gehalten hat.

    • Jack4. Dezember 2021 at 11:49

      die liste enthält hauptsächlich Reifenplatzer beim füllen mit Luft – dies kann bei großen Reifen sehr gefährlich werden und daher gibt es extra käfige (für den Reifen).
      Das aufploppen mit Feuer hingegen schätze ich als weniger gefährlich ein da hier kein großer Druck entsteht, es ist nur eine plötzliche Volumenänderung. Zum Vergleich ein LKW reifen mit 100PSI hält das ~7× Volumen an Luft. Im Falle der Verbrennung entsteht nur kurzzeitig etwa das 3× Volumen wovon ein Großteil auch durch den offenen Reifen entweicht und nicht schlagartig wie beim Platzen frei wird. Natürlich darf man nicht nahe dran sein – nicht wegen dem Druck sondern dem heißen gas.

      • Fritz4. Dezember 2021 at 20:45

        Ja, der normale Reifendruck ist natürlich auch nicht ohne. Und je größer, desto gefährlicher, aber ich rechne sowas immer in bar :)

        Finde das Video nicht mehr, aber es zeigt einen recht großen Radlader-Reifen der beim Anzünden (inkl großem Feuerball) seine Felge zerlegt, genauso wie das Hemd des Anzünders.

  3. Doomsday4. Dezember 2021 at 01:42

    Video „nicht verfügbar“ aber ist es sowas wie in dieser wie immer sensationellen Top Gear-Folge?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Das Kraftfuttermischwerk

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen