Zum Inhalt springen

Fiktiver Nationalpark auf dem Tempelhofer Feld: Tempela

Malte hat sich nicht nur mal Gedanken darüber gemacht, wie es aussehen könnte, wenn man im Herzen der Hauptstadt einen Nationalpark für bedrohte und exotische Tierarten betreiben würde. Seine Vision davon hat er gleich mal in Bilder gepackt und auf eine Website geparkt: Der Tempela National Park. Irgendwie könnte ich mir das in Anbetracht der Bilder auch durchaus so vorstellen.

“TEMPELA NATIONAL PARK PLAYS A CRUCIAL ROLE IN THE CONSERVATION AND REGENERATION OF THE WORLD’S BIODIVERSITY AND NATURAL HERITAGE. SOME OF LAST REMAINING MEMBERS OF THEIR SPECIES STILL LIVE IN OUR PROTECTED AREA, HOPEFUL THAT SOMEDAY THEY CAN BE RETURNED TO THEIR NATURAL HABITAT. IN ADDITION TO THIS CRITICAL FUNCTION, OUR GOAL IS TO HELP OUR VISITORS EXPERIENCE THE PROFOUND FRAGILITY OF LIFE AND CONFRONT HUMANITIES ROLE IN ITS DESTRUCTION. SO BE AMAZED, MOVED AND MESMERIZED, BUT ALSO LEARN, CHANGE AND ACT FOR THE SALVATION OF THESE CRITICALLY ENDANGERED SPECIES AND THE ENTIRE PLANET.”

Ein Kommentar

  1. Alreech15. März 2019 at 19:10

    es würde schon reichen wenn die Stadt Berlin ein Wolfsrudel auf dem Tempelhofer Feld ansiedeln würde.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.