Zum Inhalt springen

Für Kinder kochen

Nicht, dass ich sein Essen jetzt sonderlich lecker finden würde – im Gegenteil. Ich weiß aber, dass man auch nach der leidenschaftlichsten Kochorgie zum selben Endergebnis kommen kann, wie dieser junge Vater hier.


(Direktlink, via reddit)

3 Kommentare

  1. Uwe21. November 2014 at 14:04

    HAHA! 0:56 bis 1:04 schreit förmlich nach einem gif.

    sehr gut

  2. schlom ducasse22. November 2014 at 16:36

    garlic powder, onion powder… argh! Und der Kleine hockt wie der Patron da und tanzt Papa auf der Nase rum – jeder wie er’S verdient.
    Ich habe heute mit meinen Kids (4+7) Pfannkuchen mit Ratatouille gemacht. Am Ende frisch geriebenen Käse und gehackte Petersilie drüber. Wurde alles leer.
    Trick an der Sache: Partizipation! Kinder mitmachen lassen – wenn man mitgekocht hat, ist es auch schwerer über das „eigene“ Essen zu meckern. Dabei Spiele wie „Augen zu und sagen was es ist“ und alle sind mit Freude dabei. Meine Große liebt es, sich Rezepte auszudenken, die wir gemeinsam umsetzen und die Kleine ist Meisterin im Käsereiben und Pfeffermahlen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.