Zum Inhalt springen

Greta (Anne Clark) Thunberg – How dare you

Oder auch: warum von ihr sehr viel mehr bleiben wird, als von einer Pfeife wie Dieter Nuhr.

Still ❤️’ing remix culture.


(Direktlink, via Claudius)

20 Kommentare

  1. plotti1. Oktober 2019 at 09:18

    was ist denn schon wieder das problem am nuhr?

  2. Maik1. Oktober 2019 at 14:07

    Wahrscheinlich aufgrund der Satire von Nuhr über Greta in seiner Sendung.
    Ich fand es lustig und der Sinn von Satire scheint dem ein oder anderen nicht klar zu sein.
    Geht wohl nur, wenn es grad passt.
    Sehen die Faschos im Übrigen auch so.

    • Ronny1. Oktober 2019 at 14:19

      Nur weil irgendwer an ein paar harmlos dümmliche Witzchen, die ein mittelalter, offenbar von ihr sehr genervter Mann über eine 16-Jährige macht, das Label „Satire“ ranklebt, muss es längst keine sein. Auch wenn du es lustig findest, muss das ja nicht jeder so empfinden. Auch das liegt in der Natur von Satire. Und um das so zu sehen, muss ich nicht mal ein Fascho sein.

    • Harry1. Oktober 2019 at 15:26

      Selbst wenn man es denn nun Satire nennen möchte, bleibt es halt trotzdem dumm. Im Gegensatz zu irgendwelchen Faschisten hat hier übrigens niemand etwas davon gesagt, dass er das nicht hätte sagen dürfen o.Ä.
      Tatsächliche Meinungsverbote wollen in der Regel nur die Erteilen, die sich selbst die ganze Zeit als Opfer von Meinungsverboten sehen (ohne es zu sein). Von anderen habe ich das bisher noch nicht erlebt.
      Also nein: Sehen die Faschisten nicht übrigens auch so, sondern ganz anders.
      Was Nuhr macht ist einfach schäbig: Er hackt auf einer 16 Jährigen rum und lenkt damit von dem Problem ab, das sie anspricht. Über die (m.E. angebrachte) Emotionalität von Greta Thunberg zu sprechen statt darüber, dass genau so Pfeifen wie Dieter Nuhr den Planeten für die nachfolgenden Generationen zerstören ist astreine Ideologie.
      Satire ist ja eben nie nur einfach Satire, sondern hat immer auch einen Standpunkt. Dieter Nuhrs Standpunkt ist der einer idiotischen Industrie, die sich selbst dann noch in erster Linie ihre kurzfristigen Profite sichern will, wenn sie schon seit Jahrzenhten weiß, dass sie sich damit ihrer eigenen Grundlage beraubt. Dieter Nuhr ist sozusagen der Hofnarr der herrschenden, der das Sägen am eigenen Ast noch als besonders Klug verkauft.

      • Dome1. Oktober 2019 at 23:33

        Greta is fake, ihr Pappnasen

        • sld4. Oktober 2019 at 21:39

          K R A S S !1!!11

  3. Tobi1. Oktober 2019 at 23:16

    „Dieter Nuhr ist sozusagen der Hofnarr der herrschenden, der das Sägen am eigenen Ast noch als besonders Klug verkauft.“

    Schön gesagt – bringt es irgendwie auf den Punkt. Was ich von Dieter Nuhr in letzter Zeit so gesehen hab, war irgendwie immer ein wenig herablassend. Würde ich aber eher beim FDP-Stammtisch als bei der AFD verorten. Naja – zum Glück muss man sich das nicht anschauen.

  4. Lothar Wolfram Teufel3. Oktober 2019 at 10:18

    Dieter Nuhr ist ein reaktionärer Schwätzer.

  5. Ronny3. Oktober 2019 at 21:30

    Es sind nicht die Dinge die uns beunruhigen, sondern lediglich die Meinungen, die wir von den Dingen haben !!

    Und, Grundlagen der Gesellschaftspsychologie……“Das erzwungene Gute wird automatisch zum Bösen“

    Denn keiner, aber auch wirklich keiner, auch Greta und Nuhr und auch sonstwer und gerade auch ihr nicht und ich sowieso nicht, hat den Anspruch für sich selbst, der einzig gute Geber einer allgemein „richtigen“ oder „einzig gültigen“ Wahrheit zu sein.

    Wer eben ausschließlich der Meinung ist, Diese im Besitz zu haben und mit aller Macht um,-und durchsetzen und verbreiten zu wollen, wird dies letztendlich nur mit Unterdrückung, Bevormundung und einzusetzender Gewalt bewerkstelligen können.

    my2Cents for today….. gehabt Euch wohl Freunde

    • Ronny4. Oktober 2019 at 00:18

      Ich fänd’s ja geil, wenn nicht irgendwer einfach so meinen Namen mit derartig beschissener Interpunktion und Orthographie kapern würde, Ronny.

      • Ronny4. Oktober 2019 at 09:21

        Ich fänd´s ja geil, wenn Du das Kapern nicht mir, sondern meinen Eltern zuschreiben würdest. Ich selbst hatte damals nämlich recht wenig Mitspracherecht.
        In wie weit „beschissen“, dass musst Du schon mit Dir selbser ausmachen :o).

        Ansonsten ist die in Anspruchnahme Deines Namens nicht ausschließlich Dir oder sonst jemanden vorbehalten. Ist aber, unter diesen und gegebenen Umständen durchaus bezeichnend und übertragbar auf diese Gesellschaft. Aber passt schon….. in diesem Sinne, Ronny

        • Ronny4. Oktober 2019 at 09:29

          Achso, und nochmal zum Thema diese Beitrages selbst.
          Ich fand es übrigens schon immer sehr bedenklich und fragwürdig, wenn die Massen im Rahmen eines iconisierenden Personenkultes den medial politischen Schreihälsen hinterherlaufen. Mag ich nicht.

          • Martin Däniken5. Oktober 2019 at 06:37

            Nenn dich doch „(ein) anderer Ronny“..
            oder „einer der anderen Ronnys“
            oder „einer von vielen Ronnys“.`
            Sollte dir was Richtisch Geiles einfallen…her damit…

    • Harry6. Oktober 2019 at 23:41

      Mehr als 2cents ist das aber tatsächlich nicht Wert, was du da schreibst.
      Das einzige was du damit aussagst ist, dass jegliche Forderung nach Veränderung blöd ist. Das ganze garnierst du dann noch mit einer pseudo-woken Bermerkung über „Gesellschaftspsychologie“ und der Behauptung, die Leute würden sich garnicht über die Dinge aufregen.
      Dazu soviel: Unter dem Label „Gesellschaftspsychologie“ läuft zu 90% ideologischer Blödsinn ohne sinnlogische oder auch nur begriffliche Stringenz.
      Den Nachweis, dass uns nicht die Dinge, sondern „lediglich die Meinung, die wir von Dingen haben“ beunruhigt, bleibst du uns schuldig. Ich stelle daher mal die Gegenthese auf: Was „uns“ in diesem Fall beunruhigt sind durchaus die Dinge. Und sie beunruhigen uns zu recht. Deswegen fordern wir Veränderungen an den Dingen ein. Da diese Ausbleiben fordern wir sie weiter – mit mehr Nachdruck.
      Was du hier predigst ist repressive Toleranz in Reinform. Alles, was für sich in Anspruch nimmt eine tatsächliche Veränderung herbei zu führen ist für dich schon totalitär. Damit stellst du dich auf die Seite der Gewalt und Unterdrückung, die jeweils schon herrscht.

      • Ronny, von jetzt an Roman :o)7. Oktober 2019 at 04:45

        Nun, lieber Harry.
        Du hast Dir halt diese Realität zurechtgelegt und aus Deiner Sicht hast Du natürlich vollkommen recht.

        • Martin Däniken7. Oktober 2019 at 13:34

          Danke, Roman!

        • Harry10. Oktober 2019 at 21:28

          Nun, lieber Roman,
          dass das so ist, ist eben die Realität, die du dir so zurecht gelegt hast und aus deiner Sicht hast Du natürlich vollkommen recht.
          Ist das nicht ein Fest?

  6. Martin Däniken7. Oktober 2019 at 13:48

    @ Roman:
    Wer kreiert denn die Warnung, das wir (nuhr) eine Meinung von den Dingen haben…
    In wessen Interesse ist eine solche Sichtweise?!
    Diese spezielle Art Warnerei führt zu Unsicherheit, was im Interesse der Warner liegt,oder!
    Also ist es ein Ablenkungsmanöver, das man sich auf Greta/Personenkult einschiesst um das eigentliche Anliegen unsichtbar(er) zumachen…
    Und es wäre sehr billig 2cents ;-) jetzt damit zu kommen
    „dann war der Glaube/Vertrauen nicht stark genug“!
    oder sowas in der Art mehr oder weniger gut verzuckert!
    Ich habe Diabeties!!!

Schreibe einen Kommentar zu Chris Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.