Zum Inhalt springen

H&M, Adidas und Deichmann wollen keine Miete mehr zahlen

Wenn der „Markt regelt“. Hausbesetzer! Kommunisten!!11!!!

5 Kommentare

  1. Falk28. März 2020 at 06:42

    H&M – 2019 1.27 Milliarden Gewinn
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/159045/umfrage/jahresueberschuss-des-h-m-konzerns-seit-2004-05/

    Adidas – 2019 1.9 Milliarden Gewinn
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/70511/umfrage/umsatz-und-gewinn-von-adidas-3-quartal-2009-2008/

    Deichmann – 2019 2, 3 Miliarden Umsatz, 285 Millionen Investitionen geplant.

    Und DIE kommen jetzt mit „wir nehmen kein Geld ein, also zahlen wir keine Miete“? DIE kommen mit „Politik soll Mietschäden ersetzen“?

    Ich hoffe das sehen eine Menge Leute. Ich hoffe die Marken nehmen nachhaltigen Schaden.

    • kobpy28. März 2020 at 10:39

      Man beglückwünsche Deinen Optimismus.
      Aber Versuchen geht vor …[sorry,] Fluchen!

  2. m28. März 2020 at 10:47

    Ich finde es auch eine Frechheit das diese Umsatzstarken Firmen, mit Millionengewinnen (nicht Umsatz, Gewinn!) jetzt von den Vorteilen profitieren die für die kleinen Gewerbetreibenden gedacht sind.
    Es wird wahrscheinlich folgendermaßen laufen, die Soforthilfen für Unternehmen brauchen so lange bis sie ankommen, das die Kleinen dann alle schon weg sind, dafür profitieren dann die Großen mehr davon.
    Die ganzen kleinen Läden sind nämlich nach 3 Monaten in der Insolvenz, wenn es kein Geld gibt. Mal sehen, wer jetzt am nächsten 15. noch Gehälter bezahlen kann.

  3. Magnus28. März 2020 at 16:06

    Boykott!

  4. Phil28. März 2020 at 18:59

    Das ist wirklich das Allerletzte. Adidas führt den DAX an, macht satte Gewinne aber die Steuerzahler dürfen mal wieder den Shareholdern den Arsch pämpern. Das ist so asozial und muss dringend mal ein Ende finden..

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.