Zum Inhalt springen

In UK wurden letzte Woche mehr Schallplatten als Downloads verkauft

vinyl-records-945396_1280


(Foto: Pixabay)

Zumindest wurden in der letzten Woche mit Schallplatten mehr Umsätze eingefahren als mit gekauften MP3s. Das könnte zwei Gründe haben. Zum einen steigen wohl viele Leute vom MP3-Kauf auf Streaming-Angebote um, zum anderen gelten Schallplatten als gern gekaufte Weihnachtsgeschenke. Klingt logisch, überrascht mich allerdings dennoch ein wenig. Im letzten Jahr sah das alles noch ganz anders aus.

„More money was spent on vinyl than downloaded albums last week, for the first time.
Vinyl sales made the record industry £2.4m, while downloads took in £2.1m, the Entertainment Retailers Association (ERA) said.
It marks a big shift in music consumption. In the same week last year, vinyl albums made £1.2m while digital ones made £4.4m.
Downloads have been in sharp decline as consumers switch to streaming services.“

3 Kommentare

  1. TabTwo8. Dezember 2016 at 22:21

    BT liefert halt einfach kein gutes Internet

  2. Peter9. Dezember 2016 at 08:37

    Kann ich mir irgendwie gar nicht vorstellen. Ich kaufe ja selbst noch einige Schallplatten aber der elektronische Handel übersteigt dies doch um einiges.
    Aber vielleicht ticken die Briten ja anders als wir.

  3. Thomas P.9. Dezember 2016 at 22:42

    Bei den meisten Platten ist ja ein Download Code dabei also haben die Leute die Musik auch digital! Das zählt natürlich nicht mit rein in die Digitalen Verkäufe. Bei Amazon bekommt man ja eh ise Audiodatein also streaming dazu. So macht es auch Sinn Vinyl zu kaufen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.