Zum Inhalt springen

Katharina König versuchte den Abgeordneten der AfD und der CDU im Thüringer Landtag einige Punkrockbands näher zu bringen

Im Thüringer Landtag hat die AfD mit Alternativantrag der CDU einen Antrag vorgelegt, welche beide das Ziel verfolgen, das Landesprogramm gegen rechts unter dem Vorwurf „Förderung linksextremistischer Veranstaltungen“ zu beschränken. Irgendwie muss es dabei wohl auch um Punkrock gegangen sein. Den mag man wohl bei der AfD ebenso wenig wie bei der CDU, was jetzt niemanden überraschen dürfte.

Katharina König-Preuss, Landtagsabgeordnete der Linken, hat dem Landtag dann heute mal ein paar Punkrockbands nähergebracht – und das ist ganz schön dolle gut. Für „Fuckin Faces der #AfD“ gabs dann einen Ordnungsruf aber dafür mehr als 30 Punkrockbands in einem Redebeitrag untergebracht. Chapeau.


(Direktlink, via Katharina)

3 Kommentare

  1. […] In einem Redebeitrag dazu hat Katharina König von den Linken dann die Namen von 30 Punkbands untergebracht von den Abstürzenden Brieftauben bis Alarmsignal, inklusive Ordnungsruf für die „Fuckin' Faces der AfD“. Toll! (via Ronny) […]

  2. Bob28. September 2018 at 21:10

    Habe leider vergeblich auf Eisenpimmel gewartet

  3. Name29. September 2018 at 20:10

    Bei der AfD ist alles nur ein Schrei nach Liebe. So siehts aus!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.