Zum Inhalt springen

Kettcar – Ankunftshalle

Kettcar – der alte Kumpel singt endlich wieder. Letzte Nacht erschien das nun fünfte Album der Hamburger Band. Ich habe lange darauf gewartet, es dann drei Mal am Stück gehört – und höre es seit dem Aufstehen heute in Dauerschleife. Es ist ein grandioses Album, das dem Punk ein Popgewand übergezogen hat. Texte, die tatsächlich endlich mal gesungen werden müssen. Genau jetzt. Passender hätte das Album nicht kommen können. „Irgendjemand sagt ‚Gutmensch’/ Du entsicherst den Revolver“. Für mich das Album des Jahres.

„Ankunftshalle“ ist der Opener der Platte und nun die zweite Single. Mit „Es war einer dieser Zyankali-Tage/ An denen wir uns mal wieder umbringen wollten.“ ein Album zu beginnen, ist ein wenig wie ein Schlag in die Magengrube – und davon hält „Ich vs. Wir“ noch so einige parat.

Danke, Kettcar!


(Direktlink)

5 Kommentare

  1. Moe13. Oktober 2017 at 14:02

    Kann mich dir nur anschließen. Schon das Video zu „Sommer ’89“ erzeugte Gänsehaut und das komplette Album wird allen Vorstellungen gerecht. Bin bei Runde drei heute.

  2. civ3113. Oktober 2017 at 16:43

    Ich fang jetzt an.
    Freu mich janz dolle drauf!

  3. Medi14. Oktober 2017 at 09:56

    Zuerst ist mir die Ironie in Ronny´s Lobhudelei entgangen. Nachdem ich den Text fünfmal gelesen habe, verstand ich die Intention. Brillanter Verriss!

    • Matt14. Oktober 2017 at 12:03

      Tatsächlich? Ich lese ich das ohne Ironie zwischen den Zeilen.

      @Ronny, Danke. Mit Sommer 89 hab ich sie durch dich erst kennengelernt, jetzt das hier ist auch echt stark. Gekauft. Danke für.

Schreibe einen Kommentar zu Moe Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.