Zum Inhalt springen

Kim Jong-un präsentiert im nordkoreanischen Fernsehen eine Interkontinentalrakete

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un nach fast vier Jahren sein Moratorium für Raketentests langer Reichweite gebrochen und gestern eine Interkontinentalrakete mit dem Namen „Hwasong-17“ in die Luft gejagt. Dazu strahlte das nordkoreanische Fernsehen diesen hollywoodesken Clip aus. Ich denke, die meinen das ernst.


(Direktlink)

10 Kommentare

  1. Vlad25. März 2022 at 14:18

    Was für ein cooler Typ!

    Da kann ein Rentner wie Biden nicht mithalten.

    Olaf Scholz sowieso nicht – er hat ja nicht mal eine Rakete!

    Wuahaha.

  2. 3.1425. März 2022 at 15:38

    Tiny Dick Energy – the Movie

  3. blueyo25. März 2022 at 17:44

    Seit ihr auch von den SpaceX-Videos so geprägt, dass ihr darauf wartet, das das Ding wieder sicher landet?

  4. Nils25. März 2022 at 19:42

    Jetzt hat Michael Bay völlig übertrieben!

  5. Robert25. März 2022 at 22:16

    Mir stellen sich da spontan drei neugierige Fragen: 1. Wie hätte Trump wohl darauf reagiert? Die beiden waren doch früher so ein schönes Paar. Nein ernsthaft, seht selbst: https://en.wikipedia.org/wiki/2019_North_Korea%E2%80%93United_States_Hanoi_Summit
    2. Wo treiben sich eigentlich „Fridays for Future“ oder Greta rum, wenn man sie mal wirklich brauchen tut? Ein „How dare you?“ wäre hier durchaus passend. 3. Welche Kamera und was für eine Cut-Software wurde verwendet? Wer hat das Drehbuch geschrieben und hat er diesen Clip überlebt?

    • Martin Däniken26. März 2022 at 02:06

      zu Frage 3. Der, das geschnitten hat , war motiviert…
      denn seine zwei Vorgänger werden grade trainiert ohne Sauerstoff einen Flug mit soner Rakete zu überleben, naja überleben ist evtll stark übertrieben aus gedrückt…

      zu frage 2. In N-Korea gibt es keinen Freitag. Einmal damit nicht domonstriert werden kann-einfach und effizient. Zum zweiten würde Freitag Vorfreude auf das W.E. bedeuteten was in dem Land nicht existiert!

      zu Frage 1. Bitte lass den Beiden doch etwas Privatsphäre!

  6. Wolf-Dieter Busch26. März 2022 at 11:57

    Dazu sollte man wissen, dass Kim-Jong un die Amerikaner für eine unverantwortliche Mörderbande hält, der man nicht weiter trauen darf als man einen Kühlschrank werfen kann.
     
    Korea sitzt der Vergessene Krieg in den Knochen.

    • Daniel28. März 2022 at 08:16

      Und dennoch stelle ich die steile These auf, dass der Rest der Welt besseres zu tun hat, als Nordkorea zu bedrohen, während es andersherum ganz anders aussieht. Mir ist nicht wohl dabei, Interkontinentalraketen und womöglich dazu passende Atomsprengköpfe in den Händen dieses Menschen zu wissen…

      • Rumold29. März 2022 at 03:47

        Goldene Regel im Kraftfuttermischwerk:
        „Folge Wolf-Dieter Busch niemals in seinen Kaninchenbau!“ ;)

  7. Ingo30. März 2022 at 12:18

    Zumindest hat er jetzt erst mal wieder eine weniger und ein paar verbrannte Reifen am Auto.

Schreibe einen Kommentar zu Daniel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.