Zum Inhalt springen

Live-Stream: Captain Kirk fliegt ins All

Spätestens in den letzten Tagen wurde klar, dass William Shatner aka Captain Kirk mit der Enterprise nie tatsächlich ins All geflogen ist und alle Darstellungen davon in irgendwelchen Filmstudios entstanden sind. Fake!!11!!!

Das wird sich heute ändern: der 90-jährige Shatner wartet mit den Besatzungsmitgliedern Dr. Chris Boshuizen, Glen de Vries und Audrey Powers an Bord der New Shepard-Rakete von Blue Origin auf seinen ersten echten Start ins All, den wir uns alle im Live-Stream ansehen können. Nach 11 Minuten kommt er zurück auf die Erde. Na dann.


(Direktlink)

9 Kommentare

  1. Kafkas_Bursa13. Oktober 2021 at 18:56

    Ich weiß, ich weiß, das ist jetzt wieder voll Spielverderbertum und klar, die Geschichte ist irgendwie auch witzig – Tüp, der in unzähligen Science Fiction Filmen mitgespielt hat, fliegt nun zum ersten Mal echt ins All.

    Aber ich kann nicht anders, ich finde das pervers. Wir haben auf diesem Planeten bereits mehr als genug (Umwelt-)Probleme und da frönen dann einige Tüpen verschwenderisch dem „Weltraumtourismus“.

    /Spielverderber Modus off

    • Johanna Walter14. Oktober 2021 at 11:30

      Die Worte von Shatner nach dem Flug gehört? Er berichtete sehr berührt von der Fragilität der Erde (während seine Mitreisenden damit beschäftigt wahren sich mit Schmapus zuzusauen).

      Wenn wir warten bis alle Probleme der Erde gelöst sind, bevor wir in den Weltraum „dürfen“, wird das nie was. Pervers finde ich eher den gesellschaftlich anerkannten Überkonsum, der sich im Alltag einzementiert hat. Ein Bezos hat wenigstens die Vision auf einen Exit-Plan hinzuarbeiten.

      • Matthias Beck14. Oktober 2021 at 16:00

        Abgesehen, was man von Bezos halten sollte, die Worte von Shattner waren ergreifend. Guter Kommentar deinerseits. Danke dafür.

      • sld15. Oktober 2021 at 18:59

        Hmh ja Shatners Worte, während sich die anderen vollaufen lassen. Spiegelt aber auch etwas die Gesellschaft, wo es eben auch nur eine Minderheit interessiert. Von daher, meh.

        https://bit.ly/3DLFqKY

  2. daMax14. Oktober 2021 at 11:27

    Hurra, der nächste Millionär, der für dutzende Tonnen Kerosin ins All gefeuert wird. Schade nur, dass die alle wieder zurück auf die Erde dürfen.

  3. Boykottiert Amazon14. Oktober 2021 at 18:25

    Ich fand am geilsten wie Shatner nach der Landung, offensichtlich sehr gerührt, etwas bewegendes sagen möchte und der Proll Bezos ihn einfach unterbricht um den Schampus herzurufen. Musste lachen. Befremdlich fand ich wie die die ganze Zeit über Nachhaltigkeit reden, obwohl sie extrem unnötige Flüge veranstalten die Tonnen an Kerosin verbrauchen, finanziert von dem Maskottchen des Turbokapitalismus.

    • Adrian15. Oktober 2021 at 19:58

      Ja, Shatner ist ergriffen und Bezos bügelt ihn ab. Da hatte ich den gleichen Gedanken.
      Bezos geht es wohl eher um das Prestige und das künftige Geschäft mit Weltraumreisenden, er wollte sich nicht auf ein sentimentales Gespräch einlassen.

      Im übrigen ist er nicht der einzige Milliardär, der von der Besiedlung des Weltalls träumt. Mir persönlich ist das Projekt suspekt, weil die derzeitige Heuschrecke Mensch mit seinem übergroßen Ego, künftig noch technisch degeneriert, das Weltall einfach abgrasen und verderben könnte.

      Daher mein Fazit: Wer der Planeten Erde und seine Bewohner, auch Menschen, übervölkert, plündert, vergiftet und verwüstet, der hat in anderen Welten noch nichts verloren.

  4. Martin Däniken15. Oktober 2021 at 11:23

    https://www.youtube.com/watch?v=qwFtewGd5d0
    Statt Internatiomales Währungssystem globalisierte Logistik uä einsetzen dann passt es wieder
    Und Tucker Carlson und Trumpf sind die Verkünder dieses Evangeliomps.
    Und die neueste SchwurblerTheorie besagt das man nicht nur von B.Gates gesteuert wird, sondern einen kleinen Oktopus gespritzt bekommen hat…

Schreibe einen Kommentar zu Matthias Beck Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.