Zum Inhalt springen

Manchmal denkt Barbara beim Masturbieren an Schokolade, dann kam ein Barbar dazu

Barbara hat dieses hier obige Plakat neulich an einen Holzzaun geklebt. Dann kam ein Barbar dazu. Das fand sie doof, also hat sie ihr Plakat an eine Brücke geklebt.

1970462_746993808666311_1396136286_n

10 Kommentare

  1. hmm11. März 2014 at 23:44

    Wann hat sich das eigentlich etabliert, dass man wichsen „wixen“ schreibt?

  2. Honk12. März 2014 at 00:30

    Das ist die Wixxer-Generation, das gab’s zu meiner Zeit nicht.

  3. dajolens12. März 2014 at 01:22

    „Wixxen“ schreibt man mit Doppel-X.

  4. Florian12. März 2014 at 05:51

    Und ich dachte, dass man das jetzt mit „xx“, also Doppel-x schreibt, so wie z.B. „waxxen“.

  5. Thomaš12. März 2014 at 07:39

    Ich habe beim Schuhe putzen noch nie an Bier denken müssen.

  6. Reino12. März 2014 at 08:01

    Also hier stellt sich die wesentlich größere Frage:
    Welche Sorte Schokolade und welche Sorte Bier, sonst macht das keinen Sinn und welcher Ort wo die Schokolade liegt oder auf wie auf der Zunge zergehen soll oder das Bier steht oder geschluckt wird.. Es sind soviel mehr Fragen, die so offen sind und hat der Rharbarbarabarbarabarbar damit etwas zu tun? http://www.youtube.com/watch?v=gG62zay3kck

  7. dennis12. März 2014 at 10:54

    Naja mich lenken so ne Gedanken ehr ab, aber wenn das deren Fetisch ist mag das den Trieb befördern.

    Ach Letztlich ist das so ne Sekundärkunst. Der Künstler wird durch die 2. Botschaft wieder ins Volk geholt, darum muss der das Podium schützen. Klare Sache

  8. Flo12. März 2014 at 13:15

    hmm,

    Ich glaube das hat mit dem Film „Der Wixxer“ zu tun. Daher kenne ich das mit den 2 x. Bestimmt steht im nächsten Duden dass man das so schreiben kann… Bin mir noch nicht sicher was ich von der Schreibweise halte.

  9. Reino12. März 2014 at 14:03

    es könnte natürlich, wie so häufig in der heutigen Zeit, ein ganz banaler Schreibfehler sein, weil es „Fixen“ heissen sollte. Dann macht es ja wieder Sinn.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.