Zum Inhalt springen

Mann fährt vor Wut über Corona-Maskenpflicht mit Auto in Graben

(Foto: Polizeidirektion Ludwigshafen)

In Speyer ist ein 61-Jähriger mit seinem Auto in einen Abwassergraben gefahren, nachdem er aus einem Supermarkt verwiesen wurde, weil er es nicht einsah, dort einen Schnutenschlüppi zu tragen. Er hat nach der Aufforderung dazu die Filialleiterin pepöbelt und ihr seinen Einkauf vor die Füße geworfen. Offenbar war er dann so in Rage, dass er beim Ausparken schnurstracks in den Graben fuhr. Das Auto hat einen Schaden in Höhe von 20.000 Euro.

Das Fahrzeug musste mit einem Kran aus dem Graben gehoben und abgeschleppt werden. Neben dem finanziellen Schaden an seinem Auto hat der Mann jetzt noch weitere Probleme: Erstens bekam er eine Anzeige wegen Beleidigung und zweitens wurde die Führerschein-Behörde über das Verhalten des Mannes informiert.

2 Kommentare

  1. Zeitverschwender Blogleser20. August 2020 at 13:43

    Prima! Durch diese Nachricht hast du die Welt ein Stück besser gemacht!

    • Blogverschwendender Zeitleser20. August 2020 at 23:06

      Und du durch diesen Kommentar. Ein Hoch auf das Internet.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.