Zum Inhalt springen

Modelabel Zara druckt gelben Stern auf gestreiftes Hemd

Bildschirmfoto 2014-08-27 um 15.07.37

Das spanische Modelabel Zara hat ein Baby T-Shirt entwerfen lassen, das einen gelben Stern auf einem gestreiften Leibchen trägt. Es sollte den Namen „Sheriff“ bekommen und munter im Handel verkauft werden. Offenbar ist bei Zara keinem aufgefallen, dass das Shirt nicht nur entfernt an die gestreifte Kleidung von KZ-Häftlingen erinnert.

Dort aber sah man sich bei diesem Shirt „Inspiriert von Sheriff-Sternen aus klassischen Western“. Idioten.

Nachdem sich ganz zu Recht jede Menge Kritik im Netz breit machte, hat Zara sich entschuldigt und das Shirt aus dem Online-Angebot genommen. Es tut uns leid. Der gesuchte Artikel ist leider nicht mehr verfügbar. Was genau ihnen nun mehr leid tut, wird aus diesem Textbaustein nicht erkenntlich – die Tatsache so ein Shirt in Produktion gegeben zu haben, oder es jetzt nicht mehr verkaufen zu können.

Bei dem Fall handelt es sich nicht um den ersten Produkt-Fehltritt bei Zara. So musste das Unternehmen im Jahr 2007 eine Handtasche aus seiner Kollektion entfernen, die mit bunten Hakenkreuzen verziert war. Zuletzt gab es Aufregung über Zara-T-Shirts mit dem Slogan „White is the new Black„.
(SpOn)


(via Sueddeutsche)

9 Kommentare

  1. aristo27. August 2014 at 16:10

    Das diese Geschmacklosigkeit niemanden aufgefallen im Produktmanagement aufgefallen ist?

  2. Don Tequila27. August 2014 at 16:19

    Liegt wahrscheinlich daran dass es schon echt lange her ist mittlerweile und die Generation, die das trägt, NICHTS mehr damit zu tun hat. Ich musste auch länger überlegen bis es mir aufgefallen ist :D

    War ne schlimme Zeit und so aber es ist halt vorbei

  3. Johnson27. August 2014 at 17:05

    @Don Tequila
    „Schlimme Zeit und so“, trifft es natürlich sehr gut. Geht einem auch leicht von der Tastatur, wenn man nie einen ganzen Gedanken an das Ausmaß dieser „schlimmen Zeit und so“ verwendet hat. War schon schlimm, aber so schlimm auch nicht, oder was soll das bedeuten?

    Völlig wurst wie lange das her ist, ich hab damit auch nichts zu tun, habe aber die verdammte Verantwortung, dass nie vergessen wird, wer hier unfassbar viele Menschen industriell ermordet hat.

    Und solche Shirts, Taschen und sonstwas tragen nur zur „Normalisierung“ von Verbrechen bei, die man nie vergessen darf.

  4. dot tilde dot27. August 2014 at 18:22

    war halt ein schlimmer mensch, mein opa. lag an den sachen, die er gemacht hat und so. die rumänische pflegerin meint aber auch, das sei bald vorbei.

    .~.

  5. Stefanie28. August 2014 at 08:41

    Vielleicht bin ich ja naiv, aber ich dachte zuerst an einen Sheriffstern. Dann schaute mein Mann mich so komisch an und da habe ich dann weitergedacht. Aber vielleicht liegt es auch daran, daß man sieht, was man sehen möchte. Ob nun bei mir oder anderen lasse ich mal dahingestellt.

  6. Alex28. August 2014 at 10:11

    Also wenn sowas auftaucht regt ihr euch auf.. aber wenns billig klamotten bei H&M und vermutlich auch bei Zara gibt die zu KZ ähnlichen bedingungen hergestellt werden und mit nem minimallohn entschädigt werden damit das nicht so durchsickert kann da jeder drüber wegsehen?! Heuchelei vom Feinsten.

  7. Ronny28. August 2014 at 12:53

    Alex,
    Keiner hat gesagt, dass ich mich über die Herstellungsverhältnisse nicht aufregen würde. Diese allerdings mit einem KZ zu vergleichen ist, mit Verlaub, schon reichlich dümmlich.

  8. Michael29. August 2014 at 00:12

    Kommentare, die nicht nach Ronny’s Geschmack sind, werden also nicht gepostet. War doch total harmlos.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.