Zum Inhalt springen

Neben dem Beat, gif’d

“When you’re wearing a bright red shirt and you’re the one guy that can’t bounce on the right beat.”

Und weil man den Sund nicht hören kann: vielleicht liegen ja auch alle anderen, und nur er nicht, daneben. Man weiß es nicht.


(via KTH)

9 Kommentare

  1. spezi12. April 2016 at 14:49

    der wollte sicher nur was sehen ;)

  2. Karl12. April 2016 at 15:02

    Herrlich, ich seh mich! Stammt vom Thirty Seconds To Mars-Auftritt @ Rock Am Ring 2013.

  3. civ3112. April 2016 at 15:25

    Ich versteh das Ganze nicht so ganz, Aber vielleicht ist das ja auch der Beweis für die Trägheit der Masse!

  4. LittleLui12. April 2016 at 15:42

    Am DOWNbeat nach unten und am UPbeat nach oben ist richtig. Wake up, sheeple!

  5. haywood jablome12. April 2016 at 16:09

    LittleLui,

    Genau. Aber das können Deutsche nicht. ;)

  6. Stephan12. April 2016 at 16:58

    Ahhhha!! wo wir schonmal dabei sind – was ist denn der Down und was ist der Upbeat? Das würde mich mal interessieren!
    So weit mir bekannt, ist Downbeat eher ein Genre (downtempo) elektronischer Musik. Wobei Upbeat einen Auftaktigen Beat meint. Also die erste Note ist unbetont statt Gehämmere auf der eins. Es muss also eine andere Bedeutung haben. Nur welche? Achja und nicht zu verwechseln der „offbeat“. Vielleicht sollten wir erstmal anfangen, was ist überhaupt der Beat? :P

  7. Tobse12. April 2016 at 17:04

    Bei 29:42 auch mit Musik :D

  8. haywood jablome12. April 2016 at 17:55

    Stephan,

    true. aber, weniger kompliziert: on- und off-beat trifft es wohl.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.