Zum Inhalt springen

Pussy Riot stört kurz das WM-Finale

Die WM ist vorbei. Frankreich ist Weltmeister. So, wie ich fast von Anfang an behauptet habe. Es gab keine der im Vorfeld befürchteten Ausschreitungen von irgendwelchen Hooligans. Es gab offenbar generell wenige Komplikationen. Bis heute.

Während des Finales stürmten drei Frauen und ein Mann in Uniformen auf den den Weltmeister machenden Platz in Moskau. In Uniformen. Die Aktion war schnell aufgelöst, kurz darauf reklamierte Pussy Riot den Platzsturm für sich. Verbunden damit mehrere politische Forderungen: Freilassung aller politischen Gefangenen, keine Festnahmen bei Demonstrationen. Kylian Mbappé klatscht, wenn auch genervt dreinschauend, ab.

2 Kommentare

  1. HERDIR17. Juli 2018 at 09:17

    Ich bin mir nicht sicher was die Aktion gebracht hat bzw. was man für eine Reaktion erwartet … alle denen ich zumindest erklären konnte, dass das Pussy Riot war fanden die Aktion mega anstrengend, unnötig, peinlich und auf jeden Fall überflüssig …

    • Harry19. Juli 2018 at 01:24

      naja ich gehe mal davon aus, dass alle, die sich dafür interessieren was da los war das schon rausgefunden haben werden.
      Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass einige Leute ganz schön sauer waren, dass ihr Unterhaltungs-Spektakel gestört wurde. Traurigerweise vermutlich saurer, als wenn man ihnen von der Menschenrechtslage in Russland erzählt hätte.
      In einer so repressiven Gesellschaft wie der russischen ist es finde ich angebracht solche Selbstdarstellungen, Inszenierungen und Spektakel des Landes zu stören und deutlich zu machen, dass sie sowas eben nicht einfach ungestört über die Bühne bringen können, wenn sie die Menschen so behandeln.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.