Zum Inhalt springen

Renate spielt zum ersten Mal ein Game in Virtual Reality

Ich bin nicht so der Gamer, war ich bis auf zwei-drei Ausnahmen noch nie. Die erste war Super Mario vor 20 + Jahren und später Diablo II, was auch schon wieder ein paar Jahre her ist. Ansonsten fand ich entweder nicht die Zeit oder meistens nicht die Muse, stundenlang irgendwas zu spielen. Insofern kann ich mir schlecht vorstellen, wie nahe einem ein VR-Game gehen kann. Aber das hier sieht schon ziemlich derbe aus. Vermutlich hätte ich mir mittendrin die Brille vom Kopf gerissen und auf Giphy nach #sloth gesucht.


(Direktlink, via Devour)

5 Kommentare

  1. reno9/1123. April 2016 at 01:27

    Hammerhart nervig ;\

  2. Bienenkorb23. April 2016 at 12:03

    Immersion accomplished!

  3. Paschu4223. April 2016 at 15:26

    ach du heilige scheiße, was ist das nur für ein Rotz!

  4. Eisboer25. April 2016 at 13:51

    Horrorspiele in VR sind krass. Ne Freundin bei mir hat nach 3 Minuten abgebrochen, weil sie es nicht ausgehalten hat. Tatsächlich reicht es schon in einem dunklen Raum zu stehen und gruselige Geräuche + Musik zu hören. Der Körper nimmt sofort die bedrohliche Lage war, da kann man sich noch so sehr einreden, dass es nur virtuell ist. Faszinierend.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.