Zum Inhalt springen

Revolution schön und gut, aber…

Die Gelbwesten starten heute den Versuch ihrer Revolution, die nicht meine ist. Was wieder einmal mehr wie eine Satireaktion wirkt, scheint für manche der Träger der Westen bitterer Ernst zu sein. Amüsant kann das trotzdem sein. Hier jemand, der die Revolution in echt deutscher Manier vorantreiben möchte – ohne eine Anzeige zu kassieren nämlich.


(via Katharina)

9 Kommentare

  1. henz1. Dezember 2018 at 16:08

    da verbreitete der bloginhaber in antideutscher manier den aufruf, während internationaler fußballereignisse deutschlandfähnchen von autos abzuknicken, verkündete aber gleichzeitig sich den aufruf nicht zu eigen zumachen.
    amüsante analogie.

    topkek, kraak

    • Ronny1. Dezember 2018 at 16:43

      Und ich hatte schon befürchtet, die guten alten Deepenkommentare wären ausgestorben. Top-Kommentator. Gerne wieder!

      • hardt1. Dezember 2018 at 21:15

        so kennt man dich kraak. wirst du auf deine eigene inkonsistens hingewiesen, verfällst du in den opfermodus und versuchst dein gegenüber ad hominem zu diffamieren.
        brandes war wenigstens so schlau und hat die kommentare abgeschaltet. bei seinem empörten rumgejammer, er würde sich fühlen wie 1933, hat auch schon wieder vergessen selbst zum rufmord aufgerufen zuhaben.

        schleckysilberstein.com/20…auch-von-33-und-plotzlich-stehen-sie-vor-deiner-tur/
        schleckysilberstein.com/20…zis-bequem-von-zu-hause-aus-beim-arbeitgeber-melden/
        schleckysilberstein.com/20…wie-eine-besorgte-zahnarztin-vor-fluchtlingen-warnt/

        ihr beide seid schon zwei erbärmliche figuren.

        • Ronny1. Dezember 2018 at 23:06

          Mir Inkonsistens vorwerfen, dabei Christian beklatschen, weil der seine Kommentare abgeschaltet hat und mir dann diesbezüglich in meinen offenen Kommentare ans Bein pissen wollen? Was bist du denn für ein Lappen, ey?! 😂

  2. Ronny1. Dezember 2018 at 22:55

    Und noch so einer. Ein Abend der Qualitätskommentare! Haha!

  3. der Benni2. Dezember 2018 at 19:24

    Beim Wrint-Podcast gibts grad ne Folge, die ganz gut offenlegt, was für Knetbirnen sich da unter dem gelben Banner versammeln. Die üblichen Klapsmühlenbewerber halt…

  4. Martin Däniken3. Dezember 2018 at 00:03

    He,da sind auch welche vom Land in gelben Westen dabei….
    O.K-hat sich erledigt!

  5. Larry3. Dezember 2018 at 15:46

    Mmh, mal aus Interesse, was spricht denn gegen diese Form des Protests? Unmut darüber, dass der neoliberale Macron sich nicht um die 90% kümmert und man kaum mitzubestimmen hat, scheint doch erstmal ganz nachvollziehbar.
    Klar, ohne Auto ist immer geiler, aber das sagt sich immer leicht, wenn man in der Stadt wohnt. Und pars pro toto steht die Benzinsteuer ja für jede Menge anderen Murks

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.