Zum Inhalt springen

Satiregruppe kauft in den USA Werbeflächen – und wirbt in arabisch, harmlos, gegen Donald Trump

Das Nuisance Committee kauft in den Staaten aktuell Werbeflächen, um auf diesen islamophobe Äußerungen von Donald Trump zum Thema zu machen. Schon auch mal auf Arabisch. So wie auf diesem Billboard nahe der Stadt Dearborn, auf dem übersetzt zu lesen ist: „Donald Trump kann das hier nicht lesen, hat aber trotzdem Angst davor“.

„Für das Nuisance Committee, das sich bereits mehrfach in den US-Wahlkampf eingeschaltet hat, sagte Sprecherin Melissa Harris dem Radiosender WWJ Newsradio 950: „Mir gefällt die Idee, dass Menschen, die kein Arabisch verstehen, ihre Freunde fragen müssen, die es können.“ Man habe Dearborn ausgewählt, weil dort die größte arabisch-amerikanische Gemeinschaft lebe.“

2 Kommentare

  1. Micha18. Oktober 2016 at 22:13

    Dies könnte man beim nächsten Bundestagswahlkampf auch in D machen. Es müsste nur „Donald Trump“ durch „Thomas de Maizière“ ersetzt werden.

  2. Martin Däniken19. Oktober 2016 at 21:10

    Lass den Tommy in Ruhe..Er kann doch nix dafür.Mutti ist schuld!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.