Zum Inhalt springen

Sich mit gefakten Presse-Bändchen auf Festivals schleichen und eine Dokumentation drehen: No Cameras allowed

Ziemlich abgefahrenes Projekt von Marcus Haney, der als Fotograf und Filmemacher auch Mumford & Sons begleitet. Der hat sich wohl einfach mal selber Presse-Bändchen gestickt und hat sich mit diesen Backstage auf Festivals wie das Bonnaroo, das Glastonbury, und das Coachella geschlichen. Außerdem war er so bei den Grammys. Dort hat er dann gedreht. Und fotografiert. Aus diesem Material macht er aktuell eine Doku, das hier ist der Trailer dazu.

Und wenn man der Story glauben mag, wird das eine Dokumentation, die es so hätte gar nicht geben dürfen. No Cameras allowed. Toll!


(Direktlink, via reddit)

6 Kommentare

  1. Filippo24. Juli 2014 at 10:04

    Gänsehaut! Mag ich mir anschauen wenn’s soweit ist!

  2. 10124. Juli 2014 at 10:50

    Weitere Musik/Festival-Glorifizierung? Leider ist’s back beiweiten nicht so spannend wie front geglaubt. Bin gespannt, was Der Film bringt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.