Zum Inhalt springen

Supermarkt zeigt die Überreste eines aus dem 11. Jahrhundert stammenden Wohnhauses durch einen Glasboden

Bei dem Bau eines Supermarktes in Dublin haben sie die Überreste eines Wohnhauses entdeckt, das wohl im 11. Jahrhundert gebaut wurde. Man entschloss sich dann dazu, es für die kommende Kundschaft des Supermarktes durch einen Glasboden sichtbar zu machen. Hübsche Idee.

Shoppers at a new Lidl store in Dublin will get a unique insight into the city’s medieval past. The remains of an 11th century house are clearly visible beneath a glass section of the floor of the store on Aungier Street in the city centre.


(via Nag on the Lake)

3 Kommentare

  1. Jakob W.25. Oktober 2020 at 13:13

    Vielleicht neu für die Gegend, doch in Athen ist es wohl verpflichtend, dass im Zentrum bei jedem Bau vorher geprüft wird, ob etwas archäologisch wertvolles drunter liegt (häufig der Fall) und dann wird entschieden, ob (um)gebaut werden darf und inwieweit solche Glasböden zum Einsatz kommen. In so mancher Bar/so manchem Restaurant hat man dann im Keller beim WC-Besuch Antikes unter den Füßen. (Rund um den U-Bhf Monastiraki)

  2. Jakob W.25. Oktober 2020 at 13:23

    PS: Moma, Adrianou 19, Athen. (Wer Bildsuchmaschinen nutzen will, gern). Zum Beispiel. Kaffee war stets okay, zum Essen gibt’s sicher weniger touristisches :-)

  3. Horst25. Oktober 2020 at 14:57

    Gibts hier im örtlichen Rossmann auch.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.