Zum Inhalt springen

Schlagwort: Deep House

Borrowed Identity – Exclusive Nightflight Guest Mix – 26.11.13

Bevor die Woche dann morgen schon wieder rum ist und ich am Dienstag den Mix der letzten Nacht aus meinem Nightflight auf Fritz hier online stelle, sollte ich doch wenigstens schon den Mix der letzten Woche gepostet haben.

Hatte den Kopf irgendwie so voll, dass das an irgend einer Stellen untergeganegn sein muss. Ich hatte ja den Artikel hier auch schon geschrieben, nur noch nicht veröffentlicht… hmmm…

… ich hol das jetzt hiermit also ganz schnell nach.
Wie Ronny heute Vormittag schon schrieb, kann man den 1. Advent gar nicht besser in Töne malen, als mit Paco’s Mix, der sich hinter Türchen 1 des aktuellen KFMW-Adventskalender zu verbergen wusste. Dieser Aussage möchte ich auch gar nicht widersprechen, behaupte aber, es ist möglich das Ganze noch mit feinster Schokolade und ner Prise Zuckerguss zu überziehen. Und so ergänzen sich die beiden Mixe des heutigen Tages ganz wunderbar…

… zum einen der chillige zurückgelehnte Mix von Paco, zum anderen der Mix von Borrowed Identity, der genau dort anfängt, wo Paco aufhört… eine perfekte Marzipanstangenstaffelstabübergabe würd ich sagen…

Doch hört selbst!

Borrowed Identity in the mix!

Bis die Tage,
Tobi


Direktlink

Tracklist:

01. Leonid – Galax – Dolly
02. Vibes Ltd.VoL 3 – Untitled A1 – Vibes Ltd.
03. Jus Ed & Fred P – Project – Underground Quality
04. Florian Kupfer – Feelin (Dubb Micx) – LIES
05. STL – Dub Zero (Rêver Dub House Stephen Hitchell Mix) – Echochord
06. Move D – Aspiration 2010 – Soul People Music
07. REGEN – Kraft – Deeplabs
08. John Roberts – White – Laid
09. Ivano Tetelepta – Open Moment – Fear Of Flying
10. Jitterbug – Radio Theme – Metrolux
11. Kerri Chandler – Time Is Destiny – Large Records

Hier findet Ihr…

… die komplette Playlist der Sendung.
alle bisherigen Mixe noch ein mal zu nachhören.
… und hier nochmal die komplette Sendung im Loopstream zum nachhören.

2 Kommentare

Adventskalender 2013, Türchen #01: Paco/Risikogruppe – Adventsfutterpippimix

ak2013_01

Paco. Der Experte für verschleppte House-Sounds, die immer mit viel Seele und jeder Menge Atmosphäre durch die Boxen schleichen. Bass haben die auch. Manchmal bringt er auch chilligen Dubstep mit rein. Heute nicht, aber das macht rein gar nichts.

Seine Risikogruppe ist immer ein Garant für großartige Mixe, seine eigenen scheint er immer passend zu konzeptionieren – so auch diesen.

Man kann einen 1. Advent eigentlich gar nicht passender in Töne malen, weshalb Paco den diesjährigen Reigen auch eröffnet. Zündet die erste Kerze an, macht euch ein muscheliges Frühstück und lasst euch von diesen 70 Minuten durch den Tag tragen. Es weihnachtet so langsam schon ein kleines bisschen, auch wenn der Schnee noch auf sich warten lässt. Die schönen Melodien müssen nicht zwangsläufig von irgendwelchen Glocken kommen. Paco macht den Elf und lässt seine Platten den Job der Glöckchen machen. Have a nice Day.


(Direktlink)

Style: Valium House
Lenght: 01:11:52
Quality: 320 k/bits

Tracklist:
Pippi Langstrumpf – Pippi und das Weihnachtsfest
Darkside – Paper Trails
Ejeca – Forest
Efdemin – Le Ratafia
Johannes Heil – The House Of Love
Vincent Giumelli – Skyfall (Canson Remix)
Dimbidub – Tone 4
Martin Nonstatic & Deni Diezer – Invisible Balance
Avatism & Mind Against – Planetario
Echofusion – Dark Desires
Axel Boman – Can’t Find It
Avatism & Clockwork (C/W) – Bitter Reminiscence
Recondite – Stems (Into The Dew Mix)
Deaf Center – White Lake

Alle der diesjährigen Kalendermixe finden sich hier.

16 Kommentare

Purple Velvet – Exclusive Nightflight Mix – 19.11.13

Diese Woche hatte ich zwei Jungs aus England am Start in meinem Nightflight auf Fritz… naja gut, wirklich am Start hatte ich sie nicht, aber sie haben den Exklusiv-DJ-Mix diese Woche zu meiner Sendung beigesteuert. Nachdem’s ja nun in der letzten Woche mit dem Cuthead-Mix ziemlich freaky, ordentlich verspielt und auch mal mit 90 BPM und weniger zur Sache ging, läuft’s diese Woche wieder ganz klassisch und gerade durch. Sehr schöner tiefer House, mit ganz vielen tollen Chords, netten Vocal-Parts, ab und zu auch mal ner knarzigen Bassline und durchweg oldschoolig-anmutendem Sound, der bei mir dafür sorgt, dass mein Fuß nicht still auf dem Boden stehn bleibt… eigentlich genau das, was man am Wochenende… ach eigentlich immer… im Club auf die Ohren bekommen will.

Purple Velvet heißen die Beiden und zusammen Musik machen sie schon länger… unter diesem Namen aber wohl erst seit etwa 2 Jahren. Irgendwann im letzten Jahr machten sie mal nen Release für den Kollegen Shir Khan und sein Label Exploited… das war das erste Mal, dass ich was von denen hörte. Dann folgte dieses Jahr ne dicke Scheibe bei den Schweden auf Local Talk und die „Death Of The Warehouse EP“ auf Dirt Crew… von der Platte hab ich wirklich jeden Track mindestens einmal im Nightflight gespielt… und nu waren Purple Velvet in der letzten Nacht mit nem DJ-Mix bei mir in der Sendung vertreten… geil!

Auf ihrem Soundcloud-Account verschenken sie auch gerade nen Track, so als kleines Dankeschön für den 2000sten Fan… äh… Follower… ansonsten gibt’s da natürlich noch jede Menge anderes Zeug zu hören… dazu is Soundcloud ja eben auch da.

Sooo… nu heißt’s Purple Velvet in the mix!..
… und wir lesen uns in der nächsten Woche wieder.

Tobi


Direktlink

Tracklist:

01. Moomin – I Whisper A Prayer – Smallville
02. Greymatter & KRL – Straight Billin‘ (Medlar Remix) – WOLF
03. Max Graef – Kaese Schinken Floete – Box Aus Holz
04. Art Of Tones – The Great Sgatmi – Local Talk
05. CTEPEO 57′ – Space Race – Tartlet Records
06. Mount Kimbie – You Took Your Time (Kyle Hall Remix) – Warp
07. Andrea Di Rocco – The Past Present – IWW Music
08. Triumph & Ivan Picaro – Soyuz (Opolopo Remix) – ReBirth
09. FJAAK – Don’t Cry (SLG Remix) – Baalsaal Records
10. HNNY – Kela – Let’s Play House
11. Pablo Valentino – One (Detroit Swindle Remix) – Room With A View
12. Starr Traxx – More (KiNK Remix) – Snatch!
13. DJ Sprinkles – Grand Central Part 1 (Deep Into The Bowel Of House) (MCDE Bassline Dub) – Mule Music

Hier findet Ihr…

… die komplette Playlist der Sendung.
alle bisherigen Mixe noch ein mal zu nachhören.
… und hier nochmal die komplette Sendung im Loopstream zum nachhören.

2 Kommentare

Tanzen im Laub: KapUzi – Rain On My Parade

Ein herrlich von herbstlicher Melancholie getragener Mix von KapUzi. Zum Tanzen auch, oder zum Träumen, oder für beides. Schließlich ist Tanzen nichts anderes, als mit den Beinen zu träumen. Ja.


(Direktlink, via Johannes)

Tracklist:
Tinush – A Child’s Dream
James Vincent McMorrow – A Higher Love (C-ro Edit)
ToE – Ships (Stefan Biniak Private Edit)
Liftboi – Pianissimo
Of monsters and men – Dirty Paws (Niklas Ibach Edit)
Ghost Poet – Meltdown (Parra for Cuva Remix)
Stefan Biniak – The noble art of letting go
Major Lazer – Get free (Pretty Pink Flutes & Lazers Edit)
Lily Kershaw – As it seems (De Hofnar Edit)
Fink – Perfect Darkness (Markus Toepfer Edit)
Maxim – Rueckspiegel (Peer Kusiv Remix)
Arian Hagen – When I see her (Nico Pusch Remix)
Tom Katta & DJ Chai – Spätsommer
Felix Jaehn & De Hofnar – Roar of love
MarcDePulse feat. Boe van Berg – Nimm dir was du brauchst
Thalstroem & Grambow – Spacelion (Marlon Hoffstadt & HRRSN Remix)
Feist – Caught a long wind (Lexer’s Little Bird Remake)
Chinawoman – Left you at the farm (Naxxos Remix)
Roo Panes – Once (Schulze & Schultze Remix)

3 Kommentare

Cuthead – Exclusive Nightflight Mix – 12.11.13

Moin zusammen… da issa wieder… und wie die Headline erahnen lässt, diese Woche mit ner ganz dicken Nummer!

Für die Exclusive-Mix-Reihe in meinem Nightflight auf Fritz konnte ich diese Woche den Robert aka Cuthead gewinnen. Ein sehr netter Tüp (mir gefällt die Tradition mit dem Buchstaben „ü“ im Wort Tüp hier in diesem Blog), der sich zwar ein paar Tage Zeit ließ, um auf meine Anfrage zu antworten, dafür dann aber sofort zusagte. Und als ich ihm dann auch noch erzählte, ich dürfte seinen Mix direkt nach der Sendung hier beim Ronny im Blog posten, kommentierte er das nur mit folgenden Worten: „… auch das er bei Kraftfuttermischwerk verlinkt wird, ist echt der Knaller!“… sehr sympathisch!

Für diejenigen, die Cuthead nicht kennen… er lebt in Dresden und gehört zu der Crew um das dort ansässige Label Uncanny Valley. Eigentlich kommt er ja aus’m Hip Hop, was man seinen housigeren Produktionen auch heute noch anhört. Seit Mitte der 00’er Jahre veröffentlicht er Musik… zuerst noch ausschließlich Hip Hop, Downtempo und Breaks-Geschichten auf dem Label Kunst:stoff Breakz… später wurde es dann etwas housiger. Mir ist er zum ersten Mal unters Radar gekommen durch seine Nummer The Sinner auf der Uncanny Valley 002 im Jahr 2010. Damals war für mich klar, den muss ich unbedingt auf’m Schirm behalten. Ein Jahr später kam dann seine erste Single auf Uncanny Valley… die Brother EP… ne wirklich dicke Scheibe mit drei schönen dreckigen Housenummern und zwei soulig angehauchten gebrochenen Tracks, die den Bogen wieder zurück zum im Hip Hop spannten.

Dann war’s ne ganze Weile irgendwie ruhig um ihn… zumindest Releasetechnisch… nu issa aber wieder da, mit einer Platte, die all das hat, was ich an seinem Sound mag… und noch viel mehr! Eigentlich ja nur eine EP… aber irgendwie auch schon wieder ein kleines Album… 9 Tracks sind drauf… davon 3 wirklich nette verspulte, irgendiwe auch romantische House-Stücke und 6 dicke fette dreckige und rough-gecuttete Hip Hop Beats mit schönen Melodien und jeder Menge Soul, die wunderbar ohne Gangsterattitüde auskommen.

Die Scheibe heißt „Everlasting Sunday“ und genau das Gefühl hat man, wenn man die Musik vom Robert hört. Erschienen ist sie übrigens auf Uncanny Valley.

Das war’s von mir für diese Woche…

Viel Spaß!
Bis zur nächsten…
Tobi

achso… aus technischen Gründen liegt der Mix leider nicht auf meiner Soundcloud, sondern bei zippyshare, was dem Hörvergnügen aber keinen Abbruch tut.

Jetzt: Cuthead in the mix!!!


Direktlink

Tracklist:

01. J- Zone – Skit – ???
02. Action Unlimited – My Heart Crys Out – Cheep! Cheep!
03. Boe & Zak – Loop For Love – Editainment
04. Low Key – Try Me Baby – Serious Grooves
05. Smokin Beats feat. Conroy – Times Are Changing – Smokin Beats
06. Yosi Horikawa – Whispers From An Angel – First Word Records
07. Cuthead – Maputo Jam – Uncanny Valley
08. Credit 00- Round N Round – Uncanny Valley
09. Jared Wilson – Grave Stalking – Skudge Presents
10. Freestyle Orchestra – Odyssey – MAW Records
11. Todd Edwards – Saved My Life – i! Records
12. Cuthead – Nautic Walking – Uncanny Valley
13. Steve Reich – Nagoya Marimba (HNNY Edit) – No Rights Reserved
14. Lil Bob – Stop (Cuthead Edit) – ???
15. Skit – 80 Blocks From Tiffanys – ???
16. Marc Rapson – From Shadows – Futuristica Music
17. Jonwayne – Pachabel – Not On Label (Jonwayne Self-released)
18. Cuthead – Everlasting Sunday – Uncanny Valley
19. The Doppelgangaz – Doppel Gospel – Groggy Pack Entertainment
20. Earl Sweatshirt – Hive – Columbia
21. Linkwood – Fate – Firecracker Recordings

Hier findet Ihr…

… die komplette Playlist der Sendung.
alle bisherigen Mixe noch ein mal zu nachhören.
… und hier nochmal die komplette Sendung im Loopstream zum nachhören.

4 Kommentare

youANDme – Ibiza Voice Podcast

Entspannt in die Woche grooven. Schön gebremster Mix von youANDme für den Ibiza Voice Podcast. Wo hier so gar nicht Ibiza ist, wenn ich aus dem Fenster sehe, weckt die Stunde durchaus mit Sandstrand und Sonne verbundene Begehrlichkeiten. Ja.


(Direktlink)

Tracklist:
01. Aaron Carl: „Crucified“ (Quantec Remix)
02. Lawrence: „Creator (Final Call)“
03. Monobox: „Realm 04“
04. Eduardo De La Calle: „Pink Water“
05. La Fleur: „Nightflow“ (Kenny Larkin Drama Mix)
06. Levon Vincent: „DJSF II“
07. Katie Cruel: „Articulation“ Acapella
08. Deadbeat: „I.D.3“ feat. Paul St. Hilaire
09. Mano Le Tough: „Everything You’ve Done Before“ (Dixon Remix)
10. Agoria: „Scala“
11. Samo DJ: „Tai Pau Kau“
12. Keter Darker: „The Veil“ Acapella
12. Mutant: „Hot On The Heels Of Steel“ (Carl Craig rmx)
13. Delia De France: „Uncover“ Acapella
14. Buschawacka: „Healer“

1 Kommentar

Selvy – Exclusive Nightflight Mix – 29.10.13

Abgegeben hat der gute Selvy seinen Mix ja eigentlich schon vor gut 3 Wochen. Ein paar Tage später meldete er sich dann nochmal und fragte, ob es okay wäre, wenn er doch vielleicht noch einen anderen Mix für meinen Nightflight auf Fritz aufnehmen könne… er wäre mit dem ersten Mix nicht so ganz zufrieden, denn der spiegelt irgendwie nicht ganz das wieder, was er sonst so im Club spielt… er würde also gern nochmal einen neuen machen. Ja klar dacht ich mir, warum nicht. Als Sendetermin hatten wir ja den 29.10. vereinbart und bis dahin ist ja auch eigentlich noch genug Zeit.

Am Sonntagabend… also ja schon fast auf den letzten Drücker, flatterte der neue Mix dann in mein Postfach. Ich hatte ja schon ein wenig Angst, dass ich diesmal am Montagabend im Nightflight ohne Mix dastehn würde, denn im Moment hinken die Mixabgeben ein wenig hinterher… ein kleines Polster von 2 oder 3 Wochen wäre ja toll, ist aber leider nicht immer machbar. Nichtsdestotrotz, es ist ja alles nochmal gut gegangen und der neue Mix erfüllt voll und ganz meine Erwartungen… ne tolle Mischung aus klassischem House mit jeder Menge Soul, ein wenig Disco, leichten Melodien und reichlich Deepness. Meiner Meinung nach ein toller Mix, um dem Sommer nun endgültig Ade zu sagen und den wunderschönen bunten Herbst mit offenen Armen zu empfangen.

Bevor’s nun endlich losgeht, vielleicht noch zwei drei einleitende Worte zum Künstler… bei Selvy handelt es sich um einen 21 jährigen Produzenten aus der Stadt Posen in Polen. Bisher hat er ein Digital-Release auf dem Label Your Mama’s Friend veröffenlicht, welches übrigens auch in Posen ansässig ist. Im Januar ’14 kommt dann wohl ne Platte auf dem großartigen Legendary Sound Research Label.

Gut… das war’s von mir für diese Woche… lesen uns dann in der nächsten wieder.

JETZT: Selvy in the mix!

Cheers,
Tobi


Direktlink

Tracklist:

01. Andras Fox – Native Dance – Home Loan Records
02. Selvy – Never Give Up – Unreleased
03. Andy Hart & Max Graef – Super Strain – Melbourne Deepcast
04. Mat Chiavaroli – War outside – Kinda Soul Recordings
05. Kingdom Come ‎– Groovy Baby – Strobe Records
06. Medlar – Be There – Wolf
07. Dream 2 Science – Liquid – Rush Hour Recordings
08. Selvy – Untitled 707 – Unreleased
09. Dolo Percussion – Dolo 4 – L.I.E.S.
10. Italojohnson – Untitled – Italojohnson
11. Selvy – Unknown – Unreleased
12. Spaventi Dazzurro ‎- Lonely (Crunchy Club Mix) – M>O>S Recordings
13. Baaz – Can’t Take It Away – Slices Of Life
14. Selvy – I Don’t Care (2013 Mix) – Unreleased

Hier findet Ihr…

… die komplette Playlist der Sendung.
alle bisherigen Mixe noch ein mal zu nachhören.
… und hier nochmal die komplette Sendung im Loopstream zum nachhören.

Einen Kommentar hinterlassen

Deymare – Exclusive Nightflight Mix – 15.10.13

Dass richtig gute House Musik auch aus Finnland kommen kann, beweist seit Jahren der brilliante Musiker, Produzent und DJ namens Deymare. Ich weiß gar nicht gar nicht genau wie man seinen Namen richtig ausspricht, was hier ja jetzt auch eigentlich gar keine Rolle spielt, denn ich schreib’s ja nur… in meinem Nightflight auf Fritz in der letzten Nacht, musste ich ihn allerdings aussprechen… wenn Ihr wissen wollt wie, dann könnt Ihr das noch eine Woche lang im Loopstream nachhören.
Viel wichtiger ist aber eigentlich WARUM ich ihn aussprechen musste… und zwar, weil… die Headline dieses Blogbeitrags weist ja schon regelrecht mit dem Vorschlaghammer darauf hin… weil ich das große Vergnügen hatte, diese Woche einen exklusiven Mix von ihm im Nightflight spielen zu können, bzw. zu dürfen.

Im Jahr 2010 kam seine EP „Talkin About Your Love“ auf Boe Recordings in London, über die ich das erste Mal auf Deymare aufmerksam wurde… und als der Ben mir die Promo zukommen ließ, hat mich der Stuff schon irgendwie ziemlich schnell gecatcht. Es war eine gute Mischung aus deepem Oldschool House, schönen Percussions, Vocal-Sample-Cuts und Piano, mit genau der richtigen Note Jazz… ein wirklich guter Sound. Was mir aber am Besten gefallen hat, war die Tatsache, dass der Soud im Gegensatz zu vielen anderen ähnlichen Tracks nicht so glatt gebügelt klang… er klang ein wenig wie „geradeaufgestanden,ungewaschenundZähneauchnochnichtgeputzt,
genüsslicheinenKaffeeschlürfendmitKippeimMundwinkel“… Yess…

Ihr dürft das jetzt aber gern selbst beurteilen.

Wir lesen, hörn, sehn, schreiben uns dann in der nächsten Woche wieder…
bis dahin…

Deymare in the mix!!

Peace!
Tobi


Direktlink

Tracklist:

01. Dresvn – Little Feaver – Sued
02. Underground Uncensored v1 & v2 – Untitled B3 – ???
03. Sean Sanders – Nerves – Hot Mix
04. Prins Thomas – Bobletekno (Sotofett’s 411-Disco-Mix) – Full Pupp
05. Sean Sanders – Rolling On – Hot Mix
06. Third Side – Goddess Of The Night – Restoration
07. Specter & Chicago Deep – Sonar Pulse – Perpetual Rhythm
08. Boo Williams – Crying Black Man – Noble Square
09. Underground Uncensored v1 & v2 – Untitled B2 – ???
10. Nasty Boy – Walk Alone – Batti Batti
11. Vin Sol & Matrixxman – Fabric Softener – Soo Wavey
12. Underground Uncensored v1 & v2 – Untitled B1 – ???
13. Obsolete Music Technology – Incite – Eargasmic
14. Rio Padice – Nightfall – Early Sounds
15. Dresvn – Corbaci Bay – Sued
16. HVL – World’s Jam – Housewax

Hier findet Ihr…

… die komplette Playlist der Sendung.
alle bisherigen Mixe noch ein mal zu nachhören.
… und hier nochmal die komplette Sendung im Loopstream zum nachhören.

4 Kommentare

Zoo Look – Exclusive Nightflight Mix – 08.10.13

Auch wenn die beiden Jungs von Zoo Look schon länger Musik machen und die erste Platte bereits 2011 veröffentlicht wurde, bin ich erst dieses Jahr auf sie aufmerksam geworden… und zwar durch den Detroit Swindle Mix, den ich im Juli in meinem Nightflight hatte. Gelesen hatte ich den Namen zwar bis dahin schon einige Male, bewusst gehört habe ich jedoch noch nichts von ihnen.
In besagtem Detroit Swindle Mix sind sie mir dann aber aufgefallen und ich muss heute sagen, das war ein sehr nachlässiges Verhalten meinerseits, dass ich nicht früher einfach mal recherchiert und in ihren Sound reingehört hab… bis heute hab ich das aber nachgeholt und freue mich deswegen auch sehr, dass ich sie für einen der wöchentlichen Exklusiv-Mixe in meiner Sendung auf Fritz gewinnen konnte.
Vinyl haben Zoo Look bisher auf namenhaften Labels, wie z.B. Tsuba, Join The Dots oder Morris Audio rausgehauen, sowie ein paar Digital-Tracks auf z.B. Dirt Crew Recordings.
Außerdem dachten sie sich, wie das ja viele tun, sie bräuchten nun auch noch ein eigenes Label, was sie dann diesen Sommer in die Tat umsetzten. Das Label heißt Show And Tell und kann bis zum heutigen Zeitpunkt mit einer grandiosen Platte der Beiden namens „Take It Down“ aufwarten.

Genug geschrieben… es ist Zeit Musik zu hören…

Zoo Look in the mix!!!!

Bis nächste Woche,
Tobi


Direktlink

Tracklist:

01. Giraffage – Holy Mountain (Baldo Balearic Mix) – Giraffage Self-Released
02. Hox Sotu – USA 1950 – FREE DOWNLOAD
03. Zoo Look – Space & Time – Tenth Circle
04. HNNY – Kela – Let’s Play House
05. Max Graef – Zitze – Heist Recordings
06. Zoo Look – Together Like This (Purple Velvet Remix) forthcoming / exclusive
07. Baaz – Can’t Take It Away – Slices Of Life
08. Jamie Trench – Autumn – Music Is Love
09. Me Succeed – Seventeen (Tilman Tausendfreund Remix) – Ki Records
10. Trickski – Move Me (Phonique Remix) – Sonar Kollektiv
11 Johannes Albert – Three Way Handshake – White Label
12. Aera – Monte Sacro – Aleph Music

Hier findet Ihr…

… die komplette Playlist der Sendung.
alle bisherigen Mixe noch ein mal zu nachhören.
… und hier nochmal die komplette Sendung im Loopstream zum nachhören.

Einen Kommentar hinterlassen

Melodien auf buntem Laub: Fabian Nickel – Herbstmelancholie

Bildschirmfoto 2013-10-05 um 13.45.23

Herrlich traurig und irgendwie trotzdem kuschelig warm. Oder was zum Kuscheln. Wie buntes Laub, was sich mit einem Sprung in verschiedenen Farben von den Ästen trennt. Die letzten warmen Sonnenstrahlen auf saftig grünem Moos, auf dem sich die Eicheln für den Winterschlaf betten. Pilze, die sich am Waldboden durch eine Schicht alter Nadeln schieben und sich den Schnecken als Mahl anbieten. Regen. Morgendlicher Dunst unterm Sonnenaufgang. Herbst. Und dieser Mix, der mit Télépopmusiks „Breathe“ eröffnet. Danke, Herr Nickel!


(Direktlink)

4 Kommentare