Zum Inhalt springen

Schlagwort: #fridaysforfuture

Doku: Ich bin Greta

In der Mediathek der ARD gibt es die gerade erst erschienene Greta-Thunberg-Doku „Ich bin Greta“. Und die werde ich mir jetzt ansehen. So.

„Ich bin Greta“ – so beginnt nahezu jede Rede des wohl weltweit bekanntesten Teenagers. Im August 2018 beginnt Greta Thunberg, eine 15-jährige Schülerin in Schweden, einen Schulstreik für das Klima. Statt in die Schule zu gehen, setzt sie sich jeden Morgen mit einem handgemalten Plakat vor das schwedische Parlament. Von vielen Politikern, Eltern und der Presse zunächst belächelt und harsch kritisiert entwickelt sich daraus eine weltweite Jugendbewegung für den Schutz des Klimas: „Fridays for Future“.


(via Testspiel)

4 Kommentare

Junge Klimaaktivisten kapern den Bundestag

Fridays for Future jetzt schon am Dienstag – und das im Bundestag. Soll mal keiner mehr sagen, die Jugend sei „heute per se unpolitisch“. Die Alten werden sich noch wünschen, sie wäre genau das. Aktuell heult – natürlich – die Junge Union auf Twitter besonders laut ob der Aktion. Alles richtig gemacht.

Aktion im Bundestag: Klima-Aktivisten stellen sich tot

Die jungen Klima-Aktivisten stellen sich tot. Bundestagspräsident Schäuble ließ sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen.

Gepostet von SPIEGEL ONLINE am Dienstag, 4. Juni 2019

Einen Kommentar hinterlassen

#FridaysForFuture vs Schulpflicht x Bußgeld

In Bayern möchte man mit Bußgeld gegen die #FridaysForFuture-Schülerstreiks vorgehen. Man könnte sich auch der Probleme annehmen, gegen die demonstriert wird, aber hey, wer kann das schon verlangen. Da argumentiert man lieber mit der alten Tante Schulpflicht und droht halt mit Bußgeldern. So, als würden die Schulen immer und nachhaltig ihren Teil dazu beitragen, dass die Umsetzung der Schulpflicht auch gewährleistet werden kann. Aber es gäbe da eine Idee.

Einen Kommentar hinterlassen