Zum Inhalt springen

Schlagwort: Hong Kong

Eine Wohnsiedlung in Hong Kong aus Sicht einer Drohne: Wěndìng Fánróng

Mariana Bisti hat eine Drohne durch eine Hochhaussiedlung in Hong Kong manövriert und dabei ziemlich beeindruckende Aufnahmen gemacht, die einerseits verdammt eng wirken, andererseits aber auch vermitteln, dass dort viele Menschen auf vergleichsweise wenigen Quadratmetern wohnen können. Dazu kommt die Symmetrie der Darstellung. In der Summe kommt das irgendwie brutal.

Der dazu perfekt passende Sound kommt von Jan Jelinek.

The principle that organises the official identity of Hong Kong under Chinese rule reads: “wěndìng fánróng” (stability & prosperity). In fact, there is a missing subtext that one can borrow from Robert Venturi’s seminal book on postmodern architecture: complexity & contradiction*. The latter two terms reveal the complementary foundations upon which the official Chinese discourse constructs the image of HK as an exuberant and thriving community. Yet contemporary HK is more than that: its complex and contradictory nature stems from its turbulent historical past, its colonisation and decolonisation, its re-nationalisation, the constant movement of goods and capital, the social injustice and inequality, and above all, the perpetual movement of its people. This movement produces the political, cultural and social mix that generates a hybridised identity, with ephemeral foundations and fluid characteristics. HK’s contradictions and complexities are scribed on the body of its city, manifested in its urban landscape, in the organisation of working, living and public spaces. The city’s structural formations and functions encapsulate the spirit of its past, present and future, speak of its monstrosities and its miracles, uproot the official Chinese discourse and reveal a wealth of contradictions that constitute HK as one of the most attractive and mesmerizing dystopias on earth.
*Complexity and Contradiction in Architecture, Robert Venturi, Moma, 1977.

(Direktlink, via Gilly)

1 Kommentar

Über Hong Kongs Architektur der Dichte

Michael Wolf, Fotograf aus München, hat für seine großartige Serie Architecture of Density die Wohnsilos Hongkongs fotografiert und aus seinen Aufnahmen ein Buch gemacht. Vergriffen und gar nicht mal so billig – aus Gründen wahrscheinlich. Nicht ganz neu, dieses Buch, aber vor ein paar Monaten sprach er dann in diesem Video über seinen Antrieb darüber, Bilder wie diese zu machen. Und ich hab‘ gerade Bock, mir diesen Bildband irgendwie besorgen zu wollen.


(Direktlink, via Doobybrain)

4 Kommentare

Video aus Kowloon Walled City, Hong Kong, 1990

Rob Frost war 1990 mit seiner Kamera in Kowloon Walled City unterwegs. „Kowloon Walled City, auch kurz Walled City oder Hak Nam (Stadt der Dunkelheit) genannt, war ein Stadtteil in Hongkong auf der Halbinsel Kowloon mit lange Zeit ungeklärtem rechtlichen Status, der vor seinem Abriss 1993 die höchste Bevölkerungsdichte der Welt aufwies.“ Rene hatte da erst letztens diese informierende Illustration zu.


(Direktlink, via Doobybrain)

3 Kommentare