Zum Inhalt springen

Demonstranten in Hong Kong nutzen Laserpointer gegen gesichtserkennende Überwachungskameras

Keine Ahnung, ob das tatsächlich funktioniert, aber kreativ ist dieser Versuch allemal.


(via BoingBoing)

Ein Kommentar

  1. Jack1. August 2019 at 10:57

    würde der Laser auf der Kamera bleiben wäre es wirksam – da es aber nur ein Bild ohne Laser braucht um die Gesichtserkennung zu machen .. Allerdings wird die Blendung mit Laserpointer als Angriff gewertet und kann zu ernsten und auch dauerhaften Augenschäden führen- daher gibt es dafür nicht nur in DE sehr ernste juristische Konsequenzen wegen gefährlicher Körperverletzung (nicht nur im Luft und Strassenverkehr). Laser zählen daher auch zu den geächteten Kriegsmitteln.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.