Zum Inhalt springen

Schlagwort: Remix

Fußballklublogos x Bandnamen, mashup’d: Band F.C.

Kam mir vor ein paar Tagen rein und ich dachte, kommt vor mir eh keiner drauf, was natürlich ziemlich überheblich war, denn mittlerweile ist Bands FC zumindest schon mal bei Dangerous Minds gelandet und beim Guardian widmet man sich dem. Und das ganz zu Recht.

Bands FC packt die Namen von Bands in die immer omnipräsenten, meist europäischen Fußballklublogos.

In the space of little more than a month, Bands FC has become a Twitter phenomenon. Created by Mark Liptrott of Concrete Studio and Nick Fraser, who sells merchandise for the Charlatans, they bring together football and music by pairing iconic identities from both worlds. The idea is simple: combine football team badges with band logos. Or, in their own words: ‘Bands as football teams and football teams as bands’

Und das ist zumindest schon mal spannend. So rein optisch.

1 Kommentar

Twitter-User spielen gemeinsam „Three Lions“ und werden zur #twitterband

Das vielleicht Schönste, was sich heute im Netz finden lassen wird: Nick Harvey spielt Lightning Seeds‘ Three Lions (Football’s Coming Home) vor einer Kamera solo am Piano und streamt die Aktion auf Twitter, dann begleiten ihn immer mehr Musiker, in dem sie Replies auf seinen Tweet schicken. Und jeder kann mitmachen.

„It’s NEVER too late to join the #twitterband. New submissions (both instrumental and vocal) are always welcome. […] All you need to do is either video yourself singing along to the tweet at the beginning of this thread, or, if you fancy doing harmonies, reply to other singer’s parts when they come through. As tweets can get lost in the replies, I’ll RT everything, so please check my timeline.“

Spätestens damit ist klar, dass nur England Weltmeister werden kann.


(via René)

Einen Kommentar hinterlassen

Die Techno-Blaskapelle MEUTE spielt im Görli mal eben Flumes Remix für Disclosures „You & Me“ – und das ist verdammt großartig

Mit dem Remix, den Flume im Jahr 2013 für Disclosures „You & Me“ gemacht hatte, hat er sich bei mir damals auf den Radar geschossen. Ich hab den Remix gerne in ganz vielen meiner Downbeat-Sets gespielt. Weil er großartig ist. Immer noch.

Neulich haben die Leute der Techno-Blaskapelle von MEUTE genau jenen Track im Görli geblasen. Ich bin eigentlich nicht so Fan von Marching Band-Zeugs, aber die Nummer hier ist so verdammt haargenau auf den Punkt, dass mir nebst meiner Gänsehaut nur zu sagen bleibt: Wahnsinnig gut.

Berlin, Görlitzer Park: Techno Marching Band MEUTE getting ready for summer with a live performance of their new version of Disclosure and Eliza Doolittle’s track You & Me, originally remixed by Flume.


(Direktlink, via Henning)

4 Kommentare

Ein FAX für einen Remix von Sven Väth aus dem Jahr 1997

1997 veröffentlichte der Isländer Ísar Logi Arnarsson als Cold beim belgischen Label Re-load Records auf der B-Seite einen Downbeat-Track namens Strobe Light Network. Ein kleines zeitloses Meisterwerk und somit auch heute noch spielbar.


(Direktlink)

Kurz darauf schaffte es ein gekürzter Edit davon auf die damals zweite Space Night Compilation bei Elektrolux. Offenbar fand man dort soviel Gefallen an dem Track, dass man für diesen eine extra Remix-EP machen lies: Cold ‎– Strobe Light Network – Remixes. Mit dabei ein Remix, den Sven Väth und Ralf Hildenbeutel gemacht und mit dem Namen Blue Glas Remix versehen hatten. Eine nicht minder schöne Version des Originals.


(Direktlink)

Und da irgendwer im Bunde es offenbar damals nicht so damit hatte, klassische Notation schreiben oder lesen zu können, zeichnete Arnarsson die Grundlage seines Tracks in diese kleine Illustration, die dann offenbar per Fax an Sven Väth ging. Der und Hildenbeutel sollten schließlich wissen, womit sie es da zu tun hatten. Offenbar konnten die damit dann ausdrucksvoll arbeiten. So war das damals. Ein schönes Zeitdokument jüngerer Musikgeschichte.

2 Kommentare