Zum Inhalt springen

Schlagwort: Remix

Super Cut: Remakes

Klassiker, die im Laufe der Jahre neu verfilmt wurden. Direkt nebeneinander. Von Jaume R. Lloret.

(Direktlink)

Movies:
Oldboy (2003) – Park Chan-wook
Oldboy (2013) – Spike Lee
Funny Games (1997) – Michael Haneke
Funny Games (2007) – Michael Haneke
Let the One Right In (2008) – Tomas Alfredson
Let Me in (2010) – Matt Reeves
Abre los Ojos (1997) – Alejandro Amenábar
Vanilla Sky (2001) – Cameron Crowe
Psycho (1960) – Alfred Hitchcock
Psycho (1998) – Gus Van Sant
The Ring (1998) – Hideo Nakata
The Ring (2002) – Gore Verbisnki
Willy Wonka and the Chocolate Factory (1971) – Mel Stuart
Charlie and the Chocolate Factory (2005) – Tim Burton
La Jetée – Chris Marker
12 Monkeys – Terry Gilliam
The Omen (1976) – Richard Donner
The Omen (2006) – John Moore
Cape Fear (1962) – J. Lee Thompson
Cape Fear (1991) – Martin Scorsese
Evil Dead (1981) – Sam Raimi
Evil Dead (2013) – Fede Álvarez
Conan the Barbarian (1982) – John Milius
Conan the Barbarian (2011) – Marcus Nispel
The Fly (1958) – Kurt Neumann
The Fly (1986) – David Cronenberg
True Grit (1969) – Henry Hathaway
True Grit (2011) – Joel & Ethan Coen
Infernal Affairs (2002) – Lau Wai-Keung & Alan Mak
The Departed (2006) – Martin Scorsese
Solaris (1972) – Andrei Tarkovsky
Solaris (2002) – Steven Soderbergh
Total Recall (1990) – Paul Verhoeven
Total Recall (2012) – Len Wiseman
Harakiri (1962) – Masaki Kobayashi
Harakiri (2011) – Takashi Miike
Carrie (1976) – Brian De Palma
Carrie (2013) – Kimberly Peirce
Millennium I (2009) – Niels Arden Oplev
The Girl with the Dragon Tattoo (2011) – David Fincher
Robocop (1987) – Paul Verhoeven
Robocop (2012) – José Padilha
Sleuth (1972) – Joseph L. Mankiewicz
Sleuth (2007) – Kenneth Branagh
Hachi-ko (1987) – Seijirô Kôyama
Hachiko: A Dog’s Story (2009) – Lasse Hallström
Planet of the Apes (1968) – Franklin J. Schaffner
Planet of the Apes (2001) – Tim Burton
REC (2007) – Jaume Balagueró & Paco Plaza
Quarantine (2008) – John Erick Dowdle

3 Kommentare

Aus zwei mach eins: Gesichtermix

Gesichtermix zeigt auf Instagram jede Menge Portraits, die jeweils per Photoshop aus zwei Gesichtern irgendwelcher Berühmtheiten zu einem verschmolzen wurden. Bei vielen erkenne ich auf Anhieb nicht immer beide. Da versteht jemand seinen Job.

Anthony Hopkins / Bill Murray

Ein von @gesichtermix gepostetes Foto am

Cher / Britney Spears

Ein von @gesichtermix gepostetes Foto am

Palina Rojinski / Claudia Schiffer

Ein von @gesichtermix gepostetes Foto am

Sarah Kuttner / Charlotte Roche

Ein von @gesichtermix gepostetes Foto am

Charlie Sheen / Ashton Kutcher

Ein von @gesichtermix gepostetes Foto am

Robert de Niro / Kevin Spacey

Ein von @gesichtermix gepostetes Foto am

Yoda / Joachim Gauck

Ein von @gesichtermix gepostetes Foto am

Til Schweiger / Matthias Schweighöfer

Ein von @gesichtermix gepostetes Foto am

Joko Winterscheidt / Klaas Heufer-Umlauf

Ein von @gesichtermix gepostetes Foto am

Steven Spielberg / Woody Allen

Ein von @gesichtermix gepostetes Foto am

(via Designboom)

Einen Kommentar hinterlassen

Ein Remix für Kubricks „The Shining“: The Chickening

Ziemlich durchgeknallter, fiktiver, Trailer der Kubricks Klassiker in ein etwas anderes Licht setzt: The Chickening.

It is a theatrical trailer for a fictional film in which Stanley Kubrick’s classic film T​he Shining​has been artfully transformed into a new, poultry­infused comedy adventure by digitally altering the film to create a new narrative. This new style of filmmaking is a hilarious collision of classic films with modern day visual effects; “Cinegraffiti” — the ultimate neo­nostalgic visual feast for this digital age.


(Direktlink, via Boing Boing).

Einen Kommentar hinterlassen

Download: Massive Attack – Teardrop (Stillhead Remix)

Stillhead hat sich diesen MA-Klassiker genommen und auf ganz wunderbare Weise eingedubt. „Unofficial“ und so. Klasse Track, den es auch zum Download gibt, wenn man sich da connectet.

Unofficial Remix of Massive Attack :)

FREE DOWNLOAD:
Just sign up as a member at stillhead.com and you can download it along with the rest of my remixes and my debut EP!

Alternatively, click download above and go via Hypeddit :)


(Direktlink)

1 Kommentar

Doku: Die Meisterfälscher aus Neukölln

Interessante Dokumentation über die Gebrüder Posin aus Neukölln.

Die Wipperstraße in Berlin-Neukölln verläuft parallel zur Karl-Marx-Straße; eine unscheinbare Adresse. Ein Kiez, der das Label ,,multikulturell“ wirklich verdient hat. Vorbei an Dönerbuden, Handyläden und Gemüseständen geht es direkt zur Mona Lisa. Eine Ikone der Kunstgeschichte, die man hier nicht vermutet. Der Louvre in Neukölln, und zwar im Kunstsalon Posin.

Gerade entsteht hier ein über zwei Meter großes Bild des Renaissancekünstlers Raffael. Geschaffen von Eugen, Michael und Semjon Posin. Drei russische Brüder zwischen Mitte 60 und Anfang 70, drei Wesen aus einer anderen Zeit: Meisterfälscher, Kopisten, Kunstcowboys mit Dauerzigarette im Mundwinkel.

Weil die Werke des Trios so erschreckend perfekt gemalt sind, stehen sie bei Sammlern hoch im Kurs. Zu ihrem Kundenkreis zählen Menschen, die Kunst lieben, aber das Original nicht erwerben können. Der ehemalige Berliner Kultursenator Christoph Stölzl hält die drei Russen für die Besten ihres Fachs, weil sie ein Bild nicht einfach nur kopieren oder nachahmen, sagt er, sondern es noch einmal entstehen lassen, es aufführen wie ein Dirigent eine Komposition.

Die Dokumentation begleitet die Entstehung des über zwei Meter großen Raffael-Gemäldes, von den ersten zarten Bleistiftstrichen bis zur Auslieferung des Meisterwerks und gewährt einen Einblick in eine Welt, die sich ausschließlich um Kunst dreht: Die Welt von Evgeni, Semjon und Michail Posin.


(Direktlink)

3 Kommentare

Remix-Compilation zum Download: Madweight – A Tribute To Badu

Nicht offiziell entstanden und dennoch verdammt hörenswert ist diese Compilation, die Madweight aus Los Angeles zusammengesammelt und zum Download für umme zur Verfügung gestellt hat. Er bedient sich dafür an Tracks, die auf dem Gesang von Erykah Badu basieren und dann von Kreativen aus der ganzen Welt neu interpretiert wurden. Nicht alles übergut, aber 2-3 echte Perlen sind da schon bei. Zumal die Stimme von Erykah Badu ja immer geht.

„Very simply, this compilation was curated solely for the purpose of paying tribute to one legend, Erykah Badu. Through the sound of producers of all over the world, we created “Radu”, which will be comprised of sounds ranging from raw hiphop, to soul, to the spacey distances of experimental. More than just remixes, this project is our interpretation of her voice.“


(via Johannes)

Einen Kommentar hinterlassen