Zum Inhalt springen

Schlagwort: Telephones

Die letzte öffentliche Telefonzelle New York Citys wurde abgebaut

Ich weiß gar nicht wie viele öffentliche Telefone es hier in der brandenburgischen Landeshauptstadt noch gibt. Weil ich seit gefühlten Ewigkeiten keinen Bedarf hatte, eine zu nutzen. Ich glaube neulich noch eins im Hauptbahnhof gesehen zu haben. Allerdings habe ich tiefsitzende kindliche Erinnerung an eine Telefonzelle in dem Kaff, in dem ich aufgewachsen bin. In der DDR waren Haustelefone eher selten und meistens für Privilegierte, so dass ich zum Telefonieren zwangsläufig eine Zelle benutzen musste. Die stank meistens nach Pisse, die dort aushängenden Telefonbücher waren immer zerrissen und oder abgefackelt. Wir riefen von dort aus random irgendwelche Bäckereien an und fragten, ob die Schweineohren hätten. Oder fragten beim Fleischer nach der groben Fetten. Diesdas. Kostete meistens 20 Pfennig, Ferngespräche waren deutlich teurer, weshalb wir darauf verzichteten. Später gab es dort dann einen Slot für diese Telefonkarten, die mir, wenn ich die heute sehe, das Gefühl geben, dass ich doch schon ganz schön alt geworden bin.

Jedenfalls haben sie in New York City gerade die dort letzte öffentliche Telefonzelle abgebaut. Das Ende einer Ära.


(Direktlink)

4 Kommentare

Tablett mit Wählscheibe bedienen

Okay, richtig bedienen sieht natürlich anders aus und die Usability dabei, ein Tablett mit einem Nummernschalter zu steuern, ist wenig überraschend arg eingeschränkt, aber Grundsätzliches funktioniert. Find’s nach wie vor immer noch toll, worin Leute so ihre Zeit investieren, nur um das gemacht zu haben.

Einen Kommentar hinterlassen

Vermisste Wanderin ignoriert die Anrufe eines Rettungsdienstes – weil sie die Nummer nicht kannte

Eine Wanderin machte sich Anfang des Monats eines morgens auf, um in Colorado ein wenig durch die Rocky Mountains zu stiefeln. Als sie Abends immer noch nicht zurück war, begannen Bekannte sich Sorgen zu machen und informierten ein Rettungsteam. Dieses versuchte dann mehrfach, die Frau per Telefon zu erreichen, was misslang. Nicht, weil sie nicht zu erreichen war, sondern weil die Dame nicht ans Telefon ging – weil sie von einer ihr unbekannten Nummer angerufen wurde und deshalb nicht ranging. Könnte 1A ich sein.

5 Kommentare

Einführung des Fernwahlmünzfernsprechers am Bahnhof Zoo (1976)

In dem Viertel, in dem ich groß wurde, stand damals eine Telefonzelle, die immer bestens besucht war. Privathaushalte mit Telefonanschlüssen waren in der DDR eher die Ausnahme und meistens gab es die pro Hausaufgang nur in einer Familie. Jedenfalls erinnere ich mich immer noch recht lebhaft an die olle Zelle, in der es immer auch ein wenig nach Pisse stank, in der meistens irgendetwas kaputt randaliert wurde und die dicken Telefonbücher fast immer, nachdem sie erneuert wurden, angezündet wurden. Heute gibt es diese Zelle nicht mehr, wie es überhaupt so gut wie keine Telefonzellen mehr braucht.

1976 haben sie am Bahnhof Zoo einen Fernwahlmünzfernsprecher installiert – und das war eine ziemlich große Sache.

Archivperle: Einführung des Fernwahlmünzfernsprechers am Bahnhof Zoo (1976)

Selbstwählend in die ganze Welt telefonieren? Das war mal neu und erstaunliche Hochtechnologie, vor 43 Jahren am Bahnhof Zoo. #Archivperle

Gepostet von Abendschau am Samstag, 19. Oktober 2019

2 Kommentare