Zum Inhalt springen

The good old days of Goa Trance, mixed by DJ Basilisk

Für mich, nach dem Techno immer mehr zu langweilen begann, das große Ding der 90er: Goa Trance. Ich mochte nicht nur die Musik, sondern auch die Art und Weise, wie diese damals noch sehr speziellen Partys gefeiert wurden. Ich verliebte mich regelrecht in diese Szene, von der ich dann auch bis kurz nach der Jahrtausendwende Bestandteil war. Heute sind wir beide nicht mehr so dicke. Mit Cosmas Album „Nonstop“ war im Jahre 2003 eigentlich alles gesagt und der Sound stagnierte in meinen Ohren. Dieser wurde, ebenso wie das Publikum, immer aggressiver und wo damals noch ganz viel Liebe war, wurde diese dann für MDMA geopfert. Der Spirit ging vor die Hunde, der Sound nervte mitunter nur noch.

Alles was blieb, war meine Liebe für die Chill Floors und die ganzen alten Vinyls, die ich bis heute im Schrank habe und von denen DJ Basilisk hier mehr als ein paar in diesen Mix gepackt, der sich auf die wirklich großartigen Zeiten des Goa Trance von der 90er Jahre konzentriert. Schon komisch, wie altbacken das heute klingen kann, aber wenn man ganz genau hinhört, kann man sie immer noch hören, die Liebe im Subtext. Ihn immer noch spüren, den energetischen Spirit auf den staubigen Tanzflächen. Hach!

Blöder kackweise lässt sich das MP3 nicht streamen und kann deshalb erst nach dem Download gehört werden, den es nur dort gibt. Einmal mit Profis!

Tracklist:
01 – Banco De Gaia – Seti I [Six Degrees Records] (2000)
02 – Turban Bloc (Gus Till) – As Above So Below [Blue Room Released] (1997)
03 – Dubbelhelix (Michael Kohlbecker & Jam El Mar) – Magic Night [Spirit Zone Recordings] (2002)
04 – B-Zet – Le Tonnere Dans Les Plumes Voir [Eye-Q Records] (1995)
05 – Robert Leiner – Out Of Control [Apollo] (1994)
06 – Eternal Basement – Overture [Blue Room Released] (2000)
07 – Cydonia – Narco Nympho [Blue Room Released] (1999)
08 – Orion – Highway [Symbiosis Records] (1997)
09 – Total Eclipse – Nakano Ghost [Twisted Records] (1998)
10 – Elysium & DJ Cosmix – The Vision [Transient Records] (1997)
11 – Zodiac Youth – Fast Forward The Future (Voodoo People Remix) [Dragonfly Records] (1996)
12 – Future Human Unity – Freeway [POF Music] (1998)
13 – Adrenalin Drum – Shadowland [Unnatural Recordings] (1997)
14 – Total Eclipse – Nautilus [Blue Room Released] (1995)
15 – Transwave – Ulysse (Voyage 2) [Distance] (1996)
16 – Man With No Name – Cairo [Concept In Dance] (1996)
17 – Total Eclipse – Time Drops [Blue Room Released] (1996)
18 – Ololiuqui – Electrofant [Spirit Zone Recordings] (1997)
19 – Banco De Gaia – Gamelah (Dub 3) [Planet Dog] (1994)
20 – Djum Djum (Leftfield) – Difference (Steng Mix) [Rough Trade Germany] (1990)
21 – Shpongle – Behind Closed Eyelids [TIP Records] (1997)
22 – Prana & Eat Static – Geomantik [Matsuri Productions] (1997)
23 – Saafi Brothers – Sweet Sirenes [Blue Room Released] (1997)
24 – Ascendence – The Lost Track [Qube] (2000)
25 – Doof – Sticks And Stones [Gliss/Dubmission Records] (1998)
26 – Nomads Of Dub – Spirals [Twisted Records] (1998)
27 – The Infinity Project – When Sound Becomes Colour [Blue Room Released] (1995)

(via @hiddenplace)

2 Kommentare

  1. mtz26. Januar 2012 at 14:48

    cool. hab gestern noch Etnica’s Alien Protein gehört. Trip Tonite YEAH!

  2. wanker26. Januar 2012 at 17:30

    Den Mix mal schnell runter- und wieder raufzuladen ist keine Option?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.