Zum Inhalt springen

Über eine Million auf Vinyl verkaufter Alben in UK – so viel wie seit 1996 nicht mehr

8428547406_a435b6bef0_z


(Foto unter CC BY 2.0 von Freshly Diced)

Kurze, aber nicht ganz uninteressante Randnotiz. In UK wurden für das Jahr 2014 bis heute so viele Alben in Form von Schallplatten verkauft, wie das letzte Mal im Jahr 1996. Somit vor 18 Jahren. Wer hätte das vor 5-6 Jahren für möglich gehalten? Ich nicht.

Pink Floyd’s ambient swansong The Endless River is the fastest-selling vinyl release this century, shifting 6,000 copies in its first week of sales, according to new figures from the BPI. That’s the highest first-week sales of any vinyl album released since 1997, making it the fastest-selling vinyl album this century. The biggest-selling vinyl album of the year remains Arctic Monkeys’ AM (which was in fact released in 2013).

The vinyl industry is now worth around £20 million a year, according to the boss of the Official Chart Company, who has revealed that the body will soon launch a weekly vinyl chart.

“In an era when we’re all talking about digital music, the fact that these beautiful physical artefacts are still as popular as they are is fantastic,” said charts chief Martin Talbot. ”Only five years ago this business was worth around £3m a year. This year it’s going to be worth £20m.”
(FACT)

11 Kommentare

  1. LeSpocky27. November 2014 at 22:02

    Ich hab diesen Hype nie verstanden. Diese Platten legt doch niemand, der sich ernsthaft mit Audioqualität beschäftigt hat, noch auf? Die sind doch nur zum Sammeln und Tauschen, oder?

  2. Uli.S27. November 2014 at 22:02

    Wer kauft die ganzen Platten eigentlich außer Musiknerds und ein paar Hipstern?
    Selbst in der Technoszene die ja lange Zeit recht Vinyl-lastig war, sieht man DJs immer öfter nur noch mit Macbooks und DJ-Controllern

  3. Rypzylon27. November 2014 at 23:07

    Also um mal eine Frage in den Kommentaren zu beantworten. Ich kaufe meine Lieblingsalben alle auf Schallplatte. Das macht im Monat so ca 4-6 Schallplatten. Heutzutage bekommt man meist die CD oder den Download Link dazu. Man investiert also nur unwesentlich mehr als wenn man nur die CD kaufen würde. Und warum mache ich das? Ich finde es schaut toll aus im Koffer im Wohnzimmer. Es ist eine Art Wertschätzung. Irgendwie so wie Bücher kaufen statt sie auf einem E-Book zu lesen. Natürlich weiß ich auch das die Qualität schlechter ist als von einer digitalen Quelle. Jedoch ist es für mich eine Art Erlebnis eine Platte spielen zu lassen. Also wenn ich zB. ganz bewusst Musik höre (Also nichts anderes mache.) Dann nur mit Schallplatte. Man zelebriert das Musik hören sozusagen damit. Wie eine Art Ritual. Das kann man vielleicht mit Rauchen oder Kaffee trinken vergleichen. Viele drehen lieber beim rauchen weil das „drehen“ der Zigarette für sie zum Rauchritual dazu gehört. Beim Kaffee trinken mahlen manche lieber frisch und kochen es mit nem alten Kocher auf anstatt eine Vollautomat zu nehmen. Grüße, Rypzy

  4. Daniel28. November 2014 at 00:09

    hat hier grade wirklich jemand gesagt das digitale Musik besser klingt?

  5. Danny28. November 2014 at 03:00

    Hat hier jemand was gegen subjektive Meinungen? Meine Fresse, dieses uralte Gebashe…
    Das hängt von Geschmäckern und individuellen Produktionsparametern ab. Pauschalurteile sind generell Quastsch.

  6. Jeppa28. November 2014 at 11:12

    Guten Techno gibt’s nur auf Platte -.-

  7. humpa28. November 2014 at 11:47

    Im zuge der Qualitätsdiskussion zwischen analogen und digitalem Audio hol ich mal wieder dieses Erklärbärvideo raus: https://www.youtube.com/watch?v=cIQ9IXSUzuM

    „there are no stairsteps in digital Audio!“

    Dem angesprochenen „Erlebnis“ beim Abspielen von Platten kann ich trotzdem zustimmen.

  8. LeSpocky28. November 2014 at 12:58

    @humpa: danke für das Video und auch den Artikel, auf den er sich da bezieht. :-)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.