Zum Inhalt springen

Vegane Neonazis

Als ich letztens im Artikel über die Nipster schrieb „Auch alles immer schön Öko, am besten vegetarisch und nachhaltig. Manche Youtube-Accounts rufen in dem Kontext in Kochshows zum Containern auf und dazu, nicht bei amerikanischen und israelischen Unternehmen einzukaufen. Nationalismus wird dort in der Summe zu einem Lifestyle.“, meinte ich genau jene Knetbirnen hier, auf die der SWR mal genauer geschaut hat. Ich wollte deren Show damals nicht verlinken – man muss ja nicht jeden Scheiß teilen – aber ich guckte mir das an.

Die kochen beschissen und verkaufen offenbar tatsächlich nur den veganen Hype. Einer der beiden kann nicht mal ordentlich schnippeln, der andere scheint gemessen daran Koch zu sein, redet aber nicht so gerne, aber darum geht es auch nur am Rande.

Rechtsextreme nutzen vor allem das Internet, um junge Leute anzusprechen. Nicht immer ist eindeutig erkennbar, dass sie hinter dem Netzangebot stecken. Bei allem, was gerade angesagt ist, machen sie mit – selbst bei veganen Kochshows.


(Direktlink, via r0byn)

4 Kommentare

  1. antiantianti14. August 2014 at 08:42

    Echte deutsche Veganer essen nur keine arischen Tierprodukte, alles andere ist ausdrücklich erlaubt im Rrrrrrrassenkrrrrrööög.

  2. Sascha14. August 2014 at 10:28

    Nicht nur vegane Neonazis, auch Nazi-Koch-Omas treiben sich im Netz herum:
    „Nach meiner Erfahrung ist das mit den Freunden wie mit dem Fleisch…“

  3. cado14. August 2014 at 15:31

    ich frag mich, was sich die leute über sowas wundern. vegan is ja nu langsam echt mitte der gesellschaft. rassismus sowieso. dass es dann sowas wie vegane rassisten und rassistinnen geben muss, is ja quasi n syllogismus.
    und die scheiße, die den lieben langen tag im tv läuft, hat m.M. mehr potential den leuten nationalismus/rassismus/etc in die köpfe zu hämmern, als die hansel auf youtube

  4. jan18. August 2014 at 10:49

    dürfen die das überhaupt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.