Zum Inhalt springen

Video: Abebo471 – Saller

So. Ich packe mir das jetzt hier rein, weil ich diesen jungen Mann ganz zufällig persönlich kenne und nicht nur den Beat ziemlich fett finde. Ich sympathisiere auch mit dem gänzlichen Verzicht auf Autotune. Und mit den Pyros aus dem Mob sowieso.

Wir hatten im Sommer einen sehr kuriosen Abend, den außer mir alle irgendwie schräg und ich doch sehr amüsant fand. War er mit einem Sumoringer-fetten Blunt Schuld dran, aber das ist eine andere Geschichte.

Und mir ist egal, ob ihr das geil oder scheiße findet, aber wenn ich junge Kreative irgendwie unterstützen kann, dann versuche ich das halt. Und das hier ist das für mich einfachste Tool, genau das zu tun. Außerdem Potsdam, Babelsberg 03, Subculture. Und wir stehen immer im selben Block.


(Direktlink)

2 Kommentare

  1. Harald5. Dezember 2020 at 06:20

    Wie keine Pausen? Ist das überhaupt mit unserem Arbeitsrecht vereinbar :D

  2. Gurkenmensch6. Dezember 2020 at 11:42

    Hat abgesehen von dem Beat was von Haze oder abgesehen von den noch etwas holprigen Reimen ne Spur Luvre47. Ich würde sagen dran bleiben, sehr stabiler Rap – da ist gut Potential drin.
    Sympathisch auch, das es nicht um Frauen oder Autos geht. Werde den Buben mal im Auge behalten, danke für den Tipp. :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.