Zum Inhalt springen

Wie gefährlich sind Fakes im Netz?

Wir alle sind schon mindestens einmal auf Fakes im Netz reingefallen. Ich schon öfter, was mich tatsächlich ein bisschen vorsichtiger gemacht hat. Auch in meiner Infoblase. Ein guter Umgang mit der Erkenntnis, dass man einem Fake aufgesessen ist, ist der zu sagen, „Shit, da hat es mich wohl auch erwischt, war ein Fake und ich zu voreilig.“ Manche hingegen sehen das freilich anders.

BR Puls hat sich mit dieser Thematik befasst und eine sehenswerte Doku darüber gemacht: Wie gefährlich sind Fakes im Netz? Und man stößt auf so viele Bekannte.

„Fakes verbreiten sich im Netz wie sonst nur Katzenvideos. Richtig übel wird das, wenn solche Falschmeldungen gezielt eingesetzt werden, um zu hetzen. Zum Beispiel gegen Flüchtlinge. Ich habe mich auf die Spur eines solchen Fakes im Netz gemacht. Wer schleudert das in die Welt? Wie trifft das die Opfer? Und welche Auswirkungen kann so ein Netz-Fake im echten Leben haben?“


(Direktlink, via René)

4 Kommentare

  1. Jack4. Mai 2016 at 08:58

    würden Menschen anfangen zu wissen anstatt immer nur zu glauben, gäbs auch keine Religionen mehr …

  2. weitergedacht4. Mai 2016 at 13:50

    Grundätzlich frage ich mich bei sowas immer – „Wer darf das wissen/entscheiden/tun?“ – Ein Vergewaltigungsfall-Artikel der in keinster weise auf Polizeiuntersuchung eingeht ist nicht wahr, da die Polizei immer zu erst eingeschaltet wird – etc etc… Bei Behörden etc. einfach mal die entsprechende Behörde anmailen. Die Sachen die http://www.mimikama.at/ macht sind vielleicht in einer halben Stunde gegessen…
    Deshalb ist es in Blogs so immens wichtig das via zu haben, damit man sich durchklicken kann, bis man nicht mehr via findet, und dann gehts an die Analyse :D

  3. Harry5. Mai 2016 at 12:38

    weitergedacht,

    Naja die Dunkelziffer gerade bei Vergewaltigungen ist schon immens hoch von daher ist es schon möglich, das sowas nicht der Polizei gemeldet wird. Aber wie in der Doku ja schon gesagt wurde: spätestens wenn das so öffentlich gemacht wurde, wird ermittelt.

    Viel fragwürdiger finde ich ja, dass es am Ende heißt „jetzt wurde tatsächlich eine Frau in Traunstein vergewaltigt“ und wenn man nicht aufpasst ergänzt der eigene Kopf „von einem Geflüchteten“ weil der Beitrag das mit dem Facebook-post vom Anfang in Verbindung bringt. Ich hab mir de Stelle zweimal anschauen müssen um das zu merken.

  4. Jeremiah Cyberdemon5. Mai 2016 at 21:32

    @Harry
    Wie hoch ist die „Dunkelziffer“ denn so genau?
    Woher wissen wir wie hoch die „Dunkelziffer“ ist wenn sie doch so dunkel ist?

    Und ist schon bereuter Sex eine Vergewaltigung?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.