Zum Inhalt springen

Wir machen das mit den Kommentaren hier jetzt mal anders

1382924_10200660329254098_1550101224_n-1

Ich war jetzt zwei Tage in der Pampa unterwegs, habe auf einen See gesehen, habe auf eine Pute gesehen, die 7 Stunden über einem Feuer grillte, habe im Nebel gestanden, nichts mehr gesehen, habe geliebt, habe sehr viel gelacht, bin sommergerodelt und habe den Mond bewundert. Mein Internet beschränkte sich dort auf Twitter, Instagram und auf Mails. Nicht weil es nicht anders gegangen wäre, nein, sondern weil ich schlicht und einfach keinen Bock auf mehr hatte. Und überhaupt war das einzige worüber ich mich aufregen konnte… Einige der Kommentare, die dann doch per Mail reinkamen. Ich bin es leid.

Nie sind mir die Kommentare hier in meinem Blog so dermaßen auf den Saque gegangen wie in den letzten Wochen. Gemessen daran, dass ich das hier nun schon seit über 7 Jahre mache, hat das lange gebraucht. Die meisten der hiesigen Leser wissen, dass es auch mal etwas derber zugehen kann. Ich kann das einstecken, ich teile auch gerne mal aus. Allerdings ist es nicht Sinn und Zweck dieses Blogs hier, irgendwann nur noch austeilen zu müssen, weil irgendwelche Knetbirnen, denen offenbar sonst niemand da draußen zuzuhören bereit ist, meinen, sie müssten mich oder auch andere hier auf Teufel komm raus und 24/7 vollpupen. Nein, da habe ich keinen Bock drauf.

Ihr konntet hier bisher immer ohne die Angabe einer Mail alles kommentieren, was euch so auf der Tastatur lag. Ihr brauchtet nicht mal einen Namen eingeben. Grundsätzlich mag ich dieses Konzept. Immer noch. Es ist einfach und stellt für niemanden eine Hürde dar, gerne auch mal kontrovers zu argumentieren. Ich lese eh so gut wie alle Kommentare und bin meistens nur dann eingeschritten, wenn es soweit ging, dass irgendwelche Idioten andere beleidigten oder noch idiotigere Idioten ganz klar Grenzen überschritten, die das deutsche Recht setzt. Das war meistens okay. Selbst den ganzen alltags- und eindeutig rassistischsten Müll, der sich gerade in den letzten Wochen hier immer wieder in den Kommentaren sammelte, habe ich weitestgehend stehen lassen. Das hat Gründe. Zum einen wäre es naiv zu glauben, dass es diesen nicht gäbe, nur weil er hier nicht auftaucht, zum anderen müssen Trottel halt dann auch damit leben, wenn sie für ihre Arschloch-Meinungen argumentativ auf die virtuelle Fresse bekommen. Das hat immer ganz gut geklappt, war immer relativ ausgewogen. Jetzt, so habe ich den Eindruck, ist es das nicht mehr. Ich ärgere mich mitunter so dermaßen über manche Kommentare, dass ich diese hier einfach nicht mehr haben will. Ich will nicht mal jene Leute als Leser hier haben, die solche Hirnfürze in meine Kommentare dropen. Warum auch? Nun ist so, dass ich mir nicht aussuchen kann, wer hier mitliest – allerdings kann ich mir sehr wohl aussuchen, wer hier was kommentieren kann.

Mache ich im nicht virtuellen zu Hause ja auch nicht anders. Ich sitze, rede, lache und trinke dort mit Leuten, die ich mag. Ich streite auch mit denen – na klar. Aber ich werde mir nicht von irgendwelchen Arschlöchern in meiner Bude rassistische Parolen anhören. Nee, diese Tüpen würde ich einfach rausschmeißen. Klar. Auch jene, die mich zum Rassisten machen wollen, weil ich Rassisten shice finde. Da sehe ich schlicht keine argumentative Grundlage. Diese gibt es imho auch nicht. Man kann mich an so einem Abend gerne auch mal „Arschloch“ nennen. Ich weiß dann wer das in welchem Kontext sagt und weil ich ihn/sie kenne, weiß ich, wie ich damit umzugehen habe. Hier weiß ich das nicht. Hier musste ich mir sagen lassen, dass ich durch meine mitunter sehr klaren Standpunkte ein Anhänger Adolf Hitlers sei. Was Absurderes habe ich womöglich noch nie gelesen und es fühlt sich an, als käme ein wildfremder Mensch in meine Bude, der mir ein Porträt von Hitler an die Wand hängt, welches allen weiteren Gästen suggeriert, als wäre dieser Pisser mein Heiland. Denjenigen, der das tun würde, würde ich auf ewig nach Mordor verbannen. Natürlich.

Das kann ich hier nicht, aber ich kann entscheiden, wer hier welche Bilder an meine Wand hängt. Und genau das werde ich jetzt – zumindest vorläufig – auch tun. Weil ich es kann, weil ich keine Lust mehr auf Idioten habe, die das Streiten, die Zeit und die darüber gemachten Gedanken nicht wert sind; Punkt.

Nach wie vor ist das hier mein Blog. Ich lade sehr gerne Leute ein, sich hier umzusehen, sich hier wohl zu fühlen, mitzureden, gerne auch zu streiten. Aber ich will nicht mehr mit Arschlöchern streiten müssen. Das mache ich auch im realen Leben nicht sonderlich gerne und es dort trotzdem hin und wieder tun zu müssen, lastet meine diesbezügliche Leidensfähigkeit gänzlich aus. Warum also sollte ich mir das hier auch noch geben, obwohl ich das gar nicht muss? Richtig. Da gibt es eigentlich keinen wirklichen Grund für. Fiel mir ein, als ich vorgestern Nacht in den Vollmond sah.

Kommentare sind immer noch keine Selbstverständlichkeit sondern ein Privileg.
Und manche hier haben dieses schlichtweg verkackt in letzter Zeit. Und genau diese will ich hier auch nicht mehr haben. Weder als Kommentierende noch als Leser. Verpisst euch einfach wieder dorthin, wo euch sonst keiner zuhört. Wenn ihr gelernt habt, wie man halbwegs angemessen miteinander umgeht, könnt ihr gerne wiederkommen und wir versuchen es noch mal. Da bin ich nicht so. Ihr müsst nicht mögen, was ich hier mache, Ihr müsst auch meine Meinungen nicht teilen, aber kein Mensch zwingt euch dazu, dennoch hierher zu klicken. Wenn ich euch so sehr auf den Saque gehe, dann bleibt doch bitte einfach weg. Da haben wir dann alle was von. Zumindest regen wir uns dann weniger auf und das ist ja fast schonmal Kupfer wert.

Das Ganze läuft hier ab jetzt so: Kommentare nur noch nach Abgabe einer Mail-Adresse. Ob die echt oder ein Fake ist, ist egal, sie zu tippen, bedeutet eine Zeile mehr. Eine Zeile, die noch etwas Zeit gibt, erst die Birne anzuschalten und dann zu schreiben. Soll ja helfen, auch wenn das wohl etwas naiv klingen mag.

Jeder Kommentar muss vorerst von mir freigeschaltet werden. Jeder. Dafür nehme ich mir etwas Zeit. Mal mehr, mal weniger. Taucht der Kommentar nach spätestens 24 Stunden nicht unter dem Artikel auf, wurde er umsonst geschrieben. Da macht es auch keinen Sinn, den wieder und wieder abzuschicken. Wurde unter der abgegebenen Mail-Adresse schon mal kommentiert und von mir freigeschaltet, geht alles seinen gewohnten Gang und ihr könnt genau so wie bisher kommentieren, ohne das ich das alles moderieren muss. Ganz einfach eigentlich.

Es tut mir leid für jene, die hier schon so lange aktiv dabei sind. Die, die ich kenne, die, die mich kennen. Aber ich möchte hier Arschlochkindern keine Plattform mehr bieten. Diese haben sie hier lange genug gehabt. Jene Knüppel von denen, die jetzt gleich wieder nach „ZENSUR!“ schnappatmen: fahrt zurück in die siebente Klasse und lasst euch in PB das mit der Zensur noch einmal vom Lehrer erklären – kann ja keiner außer euch was für, dass Ihr das damals verpennt habt. Und wenn Ihr dann von dort zurück seid, setzt Ihr euch selber ein Blog auf und verteilt eure Hirnfürze ganz selbstständig im Netz. Hier bei mir ist dafür ab genau jetzt kein Platz mehr.

Bitte danke!

91 Kommentare

  1. TheOriginalDog20. Oktober 2013 at 19:13

    Nee, ich fang nicht von Zensur an, wirkt eher wie Machtausnutzung. Da sagt jemand was, was mir nicht passt, nöö, lass ich nicht zu, sowas will ich nicht haben. Dein Blog ist nen öffentlicher Raum, damit musst du leben. Mit ner guten Moderation kann ich ja leben, das muss ja auch sein, ich hatte aber schon mehrmals das Gefühl, gerade bei politischen Beiträgen deinerseits, dass Schreiber mit anderer Meinung ganz schön abgewatscht wurden, auch wenns gar nicht um Rassissmus o.ä. ging. Bei größeren Publikationen im Online-Journalismus wird auch nur moderiert bei Beleidigungen, Polemik etc., nicht wenn jemand auf der „bösen“ Seite der Macht steht.

    Aber gut, ist dein Spielplatz, du stellst die Regeln auf. Ich geh auf nen anderen Spielplatz. Der hat sogar ne Tunnelrutsche.

  2. Andreas20. Oktober 2013 at 19:14

    Ich kann es gut versthen und es ist sowas von Dein Recht als Hausherr, hier Deine Ordnung festzulegen. Das Leben und ein Blog sollten Genuss sein, nicht Pflicht oder Ärger.

  3. r0byn20. Oktober 2013 at 19:14

    ist das der preis für über 12.000 likes?

  4. Ralli20. Oktober 2013 at 19:15

    Recht so, Ronny!! Das ist dein Blog und da hast Du Hausrecht. Und wem das nicht passt, der kann gerne draussen bleiben

  5. Vasilie20. Oktober 2013 at 19:21

    Find ich eine absolut korrekte Ansage. Mach das mal und ich hoffe für dich das sich der gewünschte Erfolg einstellt.

  6. ThomasF.20. Oktober 2013 at 19:22

    ich verstehe das. sehr gut!!!

  7. Sarah20. Oktober 2013 at 19:23

    Finde ich gut so, würde ich wahrscheinlich nicht anders machen!

  8. Benny20. Oktober 2013 at 19:33

    r0byn,

    Wahrscheinlich :(
    Mit der Berühmheit kommen immer auch die Neider – die dann alles zerstören und sabotieren wollen – damit alles wieder zum alten Zustand zurückkehrt. Aber Gott sei Dank lässt Ronny das nicht mit sich machen ;)

  9. Ronny20. Oktober 2013 at 19:36

    TheOriginalDog,

    Es geht nicht darum andere Meinungen nicht zuzulassen. Steht da ja auch ganz deutlich und in aller Ausführlichkeit. Ich sehe auch nicht, dass so ein Blog zwangsläufig „öffentlicher Raum“ sein soll. Ich habe nie behauptet, jedem nach dem Sinn schreiben zu wollen. Aber ich will mich eben auch nicht ständig von Leuten vollpissen lassen, die nicht mal die Eier haben, eine Mailadresse hier zu lassen, wohingegen ich ziemlich viel von mir hier rein tue.

    Es gibt ja auch Websiten, die Meinungen publizieren und im Leben nicht darüber nachdenken würden, sich diese von irgendwem kommentieren zu lassen. Wenn das „Machtausübung“ ist, bitte schön, aber ich verstehe das hier tatsächlich immer noch als mein Wohnzimmer und ich wette, dass auch Du dir überlegst, wem Du in dem deinigen zu Wort kommen lässt. Oder nicht?

    r0byn,

    Nein. Das ist der Preis, den zu zahlst, wenn du Meinung publizierst und jeden darüber urteilen lässt. ;)

  10. Kaspar Dornfeld20. Oktober 2013 at 19:37

    Ich hoffe, es handeln mehr Leute so, mehr Blogbetreiber, mehr Nachrichtenportale. Die Demokratie gerät dabei nur in Gefahr, wenn alle das gleiche zensieren. Merke: Mit Gürteltieren lässt es sich schlicht schlecht Argumente tauschen!

  11. Philipp20. Oktober 2013 at 19:42

    Mach dir keine Platte. Die, die das hier gut finden, die werden auch auf die Aktivierung warten und weiter kommentieren. Genau wie immer. Keiner wird dir dafür sauer sein.

    Guten Abend noch.

  12. sas20. Oktober 2013 at 19:45

    yes!

  13. kutzeli20. Oktober 2013 at 19:51

    Bin bis Saque gekommen. Geiler Tüp!

  14. Sebastian20. Oktober 2013 at 20:04

    <3

  15. JUB20. Oktober 2013 at 20:06

    Ich kann Deinen Standpunkt sehr gut nachvollziehen und finde Deine“Lösung“ sehr gut. Es lässt sich mit offenem Visier besser diskutieren und zudem ist so auch ein Verbindlichkeit gegeben, ggf. zu seinen Worten zu stehen. Allein das wird vielen „den Stecker ziehen“ …
    Auch wenn ich nur hin- und wieder hier mitlese und noch seltener etwas poste . ich bin gerne Gast bei Dir und würde mich freuen, wenn Du Dir den Spaß nicht nehmen lässt.

    Bis denne … !

  16. Olli Schulz20. Oktober 2013 at 20:10

  17. gamesart20. Oktober 2013 at 20:12

    Kann ich voll und ganz nachvollziehen und empfinde die Entscheidung als richtig.

  18. TheOriginalDog20. Oktober 2013 at 20:16

    Ronny,

    Ich seh nen Blog schon als Publikation. In Zeitungen werden ja auch die ungemütlichen oder idiotischen Leserbriefe z.B. veröffentlicht. Wie dem auch sei, du kannst hier machen was du willst und über deine Ansicht von Meinungsfreiheit hab ich mich schon öfters gewundert. Mich wird das hier eh nicht betreffen, wollt nur meinen Senf dazu geben ;)

  19. cossie20. Oktober 2013 at 20:18

    Don’t feed the trolls! Bin ganz deiner Meinung. Gute Entscheidung

  20. Ronny20. Oktober 2013 at 20:20

    TheOriginalDog,

    Ich verstehe ja, was Du meinst, aber ich habe mittlerweile Kommentare drin, die keine Zeitung jemals nicht niemals drucken würde. Und genau diese will ich nicht mehr.

  21. Oliver20. Oktober 2013 at 20:33

    TheOriginalDog,

    Seit wann werden in Zeitungen alle Leserbriefe veröffentlicht? Die Auswahl der abgedruckten Briefe wird von Redakteuren getroffen, da hast du wenig Möglichkeit mitzureden. Dazu kommt noch, dass die wenigsten Briefe werden in voller Länge abgedruckt werden.

  22. Michael20. Oktober 2013 at 20:38

    TheOriginalDog,

    Man sieht aber auch bei immer mehr „öffentlichen Räumen“ das die Kommentarfunktion einfach komplett abgeschaltet wird.
    Das kann man natürlich machen, wenn man dann über Flüchtlinge redet und nicht möchte das sich Leute im Kommentardialog die Köpfe einschlagen, wäre aber auch schade wenn man da dann keinen Diskurs schaffen kann und der Besucher mit der einzelnen Meinung leben muß.

    Ich finde es schade das Ronny das hier so machen muß, sehe es aber als vollkommen gerechtfertigt an und war auch in der vorhergegangenen Zeit immer sehr erstaunt wie viel stehen gelassen wurde, damit man darüber reden konnte.

    Fazit: Schade das dus machen musst, aber tu es wenn es nicht anders geht, Daumen hoch!

  23. rnj20. Oktober 2013 at 20:42

    der erste comment hier ever. danke für diesen blog. danke für die arbeit. danke für die klaren, wie auch verständlichen worte.

  24. Chris20. Oktober 2013 at 20:47

    Vollste Zustimmung. Wenn man keine Stühle nach den Trollen werfen kann, ist eh alles vergebens.

  25. nappel220. Oktober 2013 at 21:10

    soll dass heissen, ich kann hier jetzt nicht mehr anonym rumtrollen?
    du liesst wirklich alle kommentare?

  26. Fichte20. Oktober 2013 at 21:10

    Genau so Ronny! Es soll spaß machen Liebe,Freiheit und Musik und von Ärgern steht nix über Deiner Haustür!

  27. nappel220. Oktober 2013 at 21:20

    du brauchst dringen einen praktikanten zum freischalten der kommentare

  28. Naja20. Oktober 2013 at 21:40

    Mit dem beleidigen bist Du ja auch gut dabei. Aus dem oberen Text: Trottel, Idioten, Arschlöchern, Pisser.
    Vielleicht gibst Du das Niveau ja vor?!

  29. r0byn20. Oktober 2013 at 21:51

    Ronny:

    r0byn,

    Nein. Das ist der Preis, den zu zahlst, wenn du Meinung publizierst und jeden darüber urteilen lässt. ;)

    Das Video von dem Vater im Car 2 Go Auto wuerde ich jetzt mal nicht als konträre meinung zählen. Auf 100 Leser fällt halt 1 Idiot. Bei 12.000 sind’s dann eben 120.
    aber wie andere schon geschrieben haben: du hast ja deine loesung gefunden und das finde ich auch gut so. ich handhabe das (allein aus spamgruenden) bei meinem blog schon lange so.

  30. JUB20. Oktober 2013 at 22:07

    Naja:
    Mit dem beleidigen bist Du ja auch gut dabei. Aus dem oberen Text: Trottel, Idioten, Arschlöchern, Pisser.
    Vielleicht gibst Du das Niveau ja vor?!

    … sein Wohnzimmer, seine Wortwahl!

    … und im Übrigen geht es hier nicht um einzelne, in der Umgangssprache verankerte Worte – es geht um den Inhalt … nech!

  31. Ronny20. Oktober 2013 at 22:15

    Naja,

    Du hast „Knetbirnen“ und „Knüppel“ vergessen. Den Text bitte noch mal lesen, oder akzeptieren, dass Du ihn nicht verstanden hast.

  32. Ronny20. Oktober 2013 at 22:22

    r0byn,
    Ich weiß. Ich habe mich tatsächlich daran orientiert, dass meine Kommentare bei dir nach all den Jahren immer „erst noch moderiert“ werden. Danke dafür. Echt jetzt.

    Aber um diese „Car2go“ Kommentare ging es nur sekundär. Mein Herz pocht halt schon noch immer woanders.

  33. Naja20. Oktober 2013 at 22:23

    “Knetbirnen” und “Knüppel” finde ich jetzt nicht so schlimm und ja ich habe den Text verstanden.

  34. Captain Correction20. Oktober 2013 at 22:53

    Gut!
    Es ist dein Blog!

  35. Mißfeldt20. Oktober 2013 at 22:54

    Vollkommen richtige Maßnahme. Ein privater Blog ist tatsächlich wie ein Wohnzimmer. Es gibt daher nichts, aber auch gar nichts zu rechtfertigen. Im Gegenteil: im Sinne einer guten Blogkultur – als Gegenpol zum Social-Media Gelaber – finde ich es sogar wichtig, die Kommentare freizuschalten. Und wer nicht freigeschaltet wird, wird auch nicht wiederkommen.Sollen die doch woanders einen eigenen Diskurs eröffnen…
    Viel Vergnügen beim Durchatmen :-)

  36. Sandro20. Oktober 2013 at 22:54

    :) in meinem eignen kleinem Blog handhabe ich das schon immer so. Und dort klemm ich die Kommentare nach 7 Tagen sogar zu … also von daher … ;) wer einem wirklich was zu sagen hat ;) der kann das auch per mail oder gar ganz absurd ;) per brief ^^

  37. daywalker20. Oktober 2013 at 23:18

    Verzeih‘ wenn ich schmunzle – ich dachte immer, dass sich solches beiderseitiges Verhalten nur auf kleinen Wald- und Wiesenblogs abspielt, die eh kaum jemand liest. Scheint ich habe mich getäuscht und bin auch nicht der einzige Blogger der seine Regeln selbst macht.

    In diesem Sinne ;-)

    Day

  38. Elektrosandy20. Oktober 2013 at 23:35

    Ich dachte, das man die Mailadresse eh schon immer eingeben musste. Nur ne eigene Homepage war nie erforderlich. Aber naja.

    Ich war zwar die letzten Wochen/Monate auch nicht jeden Tag hier drauf, aber wo es vorher immer bei bestimmten Themen hoch herging war ja kllar. Aber in letzter Zeit tauchen hier tatsächlich haufen anonyme oder auch Leser/Schreiber auf, die man vorher hier so nie gesehen hat und dich auch perönlich ganz schon angreifen, oder einige bestimmte Vorhaben von dir nicht akzeptieren können oder wollen. Von aher finde ich es richtig was du hier machst. Es gibt immer noch Drölfmillionen andere Blog die man lesen kann, wenn es einem hier zu doof wird. Da muss man hier nicht persönlich werden. Also mach weiter so und lass dich nicht unterkriegen von irgendwelchen Hoschies!

  39. sonne20. Oktober 2013 at 23:46

    aaah… endlich, danke! ;)

  40. Ronny20. Oktober 2013 at 23:47

    Olli Schulz,

    Hatte ich hier aus Gründen schon mal. Vielen Dank für die Erinnerung daran in diesem Kontext. Weil: „Das ist so.“

  41. Olly21. Oktober 2013 at 00:03

    Dem jungen Mann, welcher diesen Blog betreibt, geht es ja auch nicht primär darum, Sichtweisen, welche seiner eigenen entgegenstehen zu verbieten oder zu „Zensieren“. Hab ich jetzt mal aus seinem Text rausgelesen. Aber der rassistischen Kackscheiße würde ich mich genau so entledigen.

  42. Gianni21. Oktober 2013 at 00:14

    Alles gut, alles verständlich und richtig so.

    Aber bitte … „Saque“ ? Mit dem „Tüp“ kann ich mich ja noch anfreunden, aber „Saque“ is peinlich :D

  43. Tig3rch3n21. Oktober 2013 at 00:39

    @Ronny
    Mich wundert es ja sowieso wie du es so lang ausgehalten hast…

    Trolle lass ich ja noch durchgehen, aber was in letzter Zeit an Rassistischem Schrott oder direkte Beleidigungen gegen dich oder andere Kommentatoren abgelassen wurden grenzen schon fast an strafrelevants.

    Und ich kann Ronny vollkommen verstehen, *My Blog is my Castle is my Rules*

    Gianni,

    „Saque“ und „Tüp“ sind das Markenzeichen … wenn man auch nur 2 Tage lang Blog und/oder Twitter mitliest sollte man da schon ein paar mal darüber gestolpert sein

  44. Strugarkowski21. Oktober 2013 at 03:58

    Privater Blog, der sich im Wohnzimmerambiente öffentlich präsentiert? Puuh, das fasst mein kleines Hirn gerade nicht so richtig, weil es bisher annahm, dass Blogs auch für Menschen ausserhalb der eigenen vier Wände bestimmt seien. Oder anders: Wenn ich mich auf dem Bürgersteig bewege, muss ich damit rechnen, dass mir auch andere Passanten begegnen.

    Richtig, denen muss man nicht die Hand schütteln. Zumindestens nicht jedem von ihnen. Gerade auch nicht, wenn sie sich als Rassisten entpuppen. Insofern verstehe ich Deine Entscheidung.

    Trotzdem halte ich den Vergleich mit dem Wohnzimmer für unangebracht, weil Du Dich im öffentlichen Raum des WWW bewegst. Wohnzimmer sieht anders aus. Zumindestens aus meiner Sicht. In meinem jedenfalls hat die wie auch immer geartete Öffentlichkeit nichts verloren.

    Just my 2 Cents… ;)

    P.S.: Und natürlich sind Kommentare grundsätzlich gesehen im WWW eine Selbstverständlichkeit, wenn sie die Netiquette beachten…

  45. Sonchai21. Oktober 2013 at 07:48

    Gute und richtige Maßnahme.
    Kommentare lesen hier im Blog hatte ich schon aufgegeben wg. zu viel Trash. Jetzt lohnt es sich wieder.
    Danke für die Mühe, die Du Dir machst. Ich wünschte mir, es wäre nicht nötig.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.