Derweil in Hamburg

Bildschirmfoto 2013-10-15 um 21.53.54
(Foto: @Kinolux)

Am Sonntag stellten einige Aktivistinnen dem Hamburger Senat ein Ultimatum. Darin wurde gefordert, die Repressionen und gezielte polizeiliche Verfolgung von Flüchtlingen bis heute, Dienstag, 20:00 Uhr, einzustellen. Das ficht die Hamburger Behörden nicht an und so wurde heute ein Schutzraum der Refugees geräumt, die gezielten Kontrollen gingen weiter. Aus dem Umfeld der Flüchtlinge heißt es, man fürchte dies diene der Vorbereitung einer Abschiebung.

Die Polizei ist auf der Reeperbahn unterwegs, kontrolliert und hat heute morgen 4 weitere Refugees festgenommen! In St. Georg fand nach Informationen auf Leerstand zu Wohnraum um 8 Uhr eine Razzia in einem Schutzraum von Refugees statt, er wurde kontrolliert und geräumt. Die Flüchtlinge kommen nicht mehr an ihre Sachen kommen die noch darin sind. Drei Personen wurden festgenommen.
Eine Hundertschaft war über mittag am Hauptbahnhof im Einsatz. Der Senat ist völlig verrannt in seine repressive Linie.

Heute Abend versammelten sich hunderte Menschen für eine Demonstration, die um 20 Uhr von der Roten Flora starten sollte. Wie es um 18:25 Uhr in Hamburg zuging zeigt dieses Video. Man kann davon ausgehen, das dieses Aufgebot nicht ob eines Zweitliga-Spiels durch die Stadt fährt. Mit von der Partie Wasserwerfer und Räumpanzer.


(Direktlink)

Augenzeugen berichten von 600 bis 2000 Demonstrierenden. Gleich nach Beginn der Demo, wurde laut Augenzeugeberichten auf Twitter von Seiten der Polizei gekesselt, Reizgas eingesetzt und Reiterstaffeln in die Menge gejagt, Journalisten werden bedrängt. Zwischenzeitlich hat sich die Situation immer wieder entspannt, wenn man in dem Zuge davon sprechen kann. Von ersten Verletzten ist die Rede.

Das Blog Mittendrin HH hat einen reichlich gefütterten LiveTicker am Start. Die Seite allerdings ist offenbar gerade überlastet. Ich schaue deshalb hin und wieder in der TwitterStream #lampedusaHH. Das Freie Radio SKR ist vor Ort und berichtet live. Das NDR spricht von 1000 Beamten, die im Einsatz gegen jene sind, die sich für menschenwürdige Verhältnisse von Flüchtlingen einsetzen. Das ganze geschieht unter einem SPD-Senat, aber das nur am Rande.

Tagged: , , ,






Kommentare: 48

  1. G. 15. Oktober 2013 at 22:30

    Mal davon abgesehen das die floristen mit gewalt gedroht haben um sich fuer menschenrechte einzusetzen…. suuuper sache mit randale und krawall fuer menschenrechte zu demonstrieren!

    wie bloed muss man sein…

  2. Axel 15. Oktober 2013 at 22:37

    Ich war heute Abend zufällig im Schanzenviertel zum Essen verabredet. Tja, leider wurde einmal mehr der komplette Stadtteil von 500-600 Idioten lahmgelegt. Ja ja, zur Eskalation der Spontandemo ist es nur durch die Provokation der Polizei gekommen. Ich kann es echt nicht mehr hören. 500-600 Idioten den es nicht um die Sache geht, sondern lediglich um Randale und mal wieder Klopperei mit der Polizei.

    Sorry aber, ernstgemeinte vernünftige politische Demonstration JA – Randale um Spaß zu haben NEIN.

  3. memo 15. Oktober 2013 at 22:43

    Axel,
    Axel: buhhuuuuuhhuuuu, das leid der flüchtlinge und die aktionen derer die für sie kämpfen haben deine abendpläne zerstört…. dann geh doch in winterhude essen!!

    Axel,

  4. G. 15. Oktober 2013 at 22:46

    lol memo ohne worte wenn das deine meinung ist…

  5. s. 15. Oktober 2013 at 22:48

    und „die sache“ ist dann wohl dein abendessen!

    der tot von menschen die an europas ausgrenzen wird da nur zur beilage. und die flora wird dann zum dessert geräumt.
    ich wünsch dir einen guten appetit, aber pürier voher dein essen, damit es keine unliebsamen überraschungen gibt.

  6. b0livar 15. Oktober 2013 at 22:49

    die tagesthemen verlieren natürlich kein wort darüber. pls fuck off germany..

  7. cyc 15. Oktober 2013 at 22:49

    das radio heisst freies sender kombinat – fsk. http://www.fsk-hh.org/livestream

  8. Jay 15. Oktober 2013 at 22:50

    Ich war vor Ort – die Gewalt ging von der Polizei aus und zwar massivst. Schon wenige Minuten nach Beginn der Demo wurde gekesselt, Tränengas eingesetzt und Reiterstaffeln reingeschickt. Unglaublich.

  9. jwd 15. Oktober 2013 at 23:01

    Axel,

    ich ab gedacht es wären ca. 1000 polizisten da gewesen und nicht 500-600

  10. inga 15. Oktober 2013 at 23:05

    22:15 ca. 30 – 50 Personen in schwarz rannten über Grindelberg um sich unter den Bäumen vor unserem Haus zu verstecken. Festnahmen gegen 22:40, Leute!

  11. constantin 15. Oktober 2013 at 23:11

    Lustig, dass hier einige ernsthaft glauben, dass es bei der Demo um Krawall aus Prinzip geht. Der politische Hintergrund ist doch offensichtlich, oder?. Eine Gruppe Geflüchteter bekommt in Italien ein Schengen-Visum und wird (indirekt) nach Deutschland geschickt. Hier ist niemand zuständig und niemand fühlt sicher verantwortlich. Ich darf daran erinnern, dass diese Leute in den ersten Tagen auf der Straße geschlafen haben und nun dank zivilem Engagement eine Unterkunft gefunden haben, die Stadt hat da kein bisschen mitgeholfen, die stellt sich auf den Standpunkt, dass die Geflüchteten bei der Behörde vorsprechen sollen. Da sie aus Italien kommen, würde das unweigerlich eine Abschiebung dorthin zurück nach DublinIII zur Folge haben. Verständlich, dass die Menschen kein Bock darauf haben. Nun kamen in den letzten Tagen Massenkontrollen von Schwarzen (Racial Profiling) dazu und die Drohung, die Geflüchteten zur Fahndung auszuschreiben. Soll man sich vielleicht seelenruhig angucken, wie die Lampedusa-Gruppe nach einer monatelangen Irrfahrt quer durch Europa hier in HH gejagt und dann wieder nach Italien zurückgeschickt wird?

    Und an die, die sich über die Gewalt beschweren: Am WE gab es bereits eine friedliche Demo mit ca. 1000 Leuten. Was hat es gebracht? Nichts, außer dass die SPD nun auch noch ein Ultimatum an die Geflüchteten gestellt hat. Ich bin auch kein Fan von Gewalt und Straßenschlachten mit der Polizei (nicht zuletzt weil man meist den kürzeren zieht), andererseits weiß ich auch nicht recht, wie man mit so einer Situation sonst umgehen sollte, außer zu entschlossenem Widerstand aufzurufen. Wenn ihr Alternativvorschläge habt, her damit! Das Verhalten auf der Demo heute sehe ich als Konsequenz daraus, wie die Stadt HH die Geflüchteten behandelt.

    Beim Schanzenfest könnt ihr meinetwegen von Krawalltouristen sprechen, aber hier ist das lächerlich.

  12. G. 15. Oktober 2013 at 23:30

    Constantin protest ist richtig und es sollte auf jeden fall auf diese umstaende aufmerksam gemacht werden jedoch darf ich hier kurz aus dem ultimatum zitieren:

    – Wir beschränken uns nicht mehr auf legale Protestformen, wenn tagtäglich Menschen im Mittelmeer ertrinken und dies alles vom Hamburger Senat trotz internationaler Kritik lediglich zum Anlass genommen wird, den Druck auf Flüchtlinge zu erhöhen.

    Die Gewalt des Senates kann nur mit derselben Entschlossenheit beantwortet werden, wie sie uns derzeit begegnet. Nicht nur beim Umgang mit Flüchtlingen, sondern mit allen, die nicht ins Kalkül der Stadt passen und in Gefahrengebieten verfolgt werden, oder wie im Fall der Esso-Häuser aus ihren Wohnungen vertrieben werden.

    Sollte es keine politische Lösung geben, soll diese Stadt und der Senat keinen ruhigen Tag mehr erleben. Wir rufen Alle auf, jetzt gegen den Senat aktiv zu werden und eigenständige Spontandemos auszurufen und Aktionen zu starten. Die Polizei soll in den nächsten Wochen weder Kapazitäten haben für Kontrollen noch für Fahndungsmaßnahmen.

    das der staat auf so eine offensichtliche drohung reagiert ist doch wohl verstaendlich…

  13. pega 15. Oktober 2013 at 23:36

    Jau, ich war auch da, ebenfalls zum Fussball schauen und Essen.
    Das hat auch geklappt, Essen gut, Fußball gut. Draußen war viel Polizei unterwegs und vermummte, schwarz gekleidete Personen.

    Es mag ja sein, dass dort auch Leute friedlich wegen der Sache demonstieren wollten. Das wäre aber aus meiner Sicht ziemlich naiv, weil das Aktionskomitee ja schon angekündigt hat, nicht legal zu demonstieren.

    Wer hier behauptet, der Krawall ginge von der Polizei aus, lügt. Sorry, das war meine Wahrnehmung als Beobachter.

  14. ThalesHarkonnen 15. Oktober 2013 at 23:37

    constantin,
    „Das Verhalten auf der Demo heute sehe ich als Konsequenz daraus, wie die Stadt HH die Geflüchteten behandelt.“
    Also rufst du eindeutig zu Terrorismus auf, wenn der Staat nicht das macht, was man möchte? Ziemlich infantile Einstellung.

  15. constantin 15. Oktober 2013 at 23:37

    Es ist nachvollziehbar und es stellt sich immer die Frage nach der richtigen Taktik. Aber dann lasst uns darüber diskutieren und nicht darüber, dass die Demo nur Bock auf Bambule hatte oder dass jemand sein Abendessen verpasst hat. Ich bin weiterhin auf Vorschläge für alternative Vorgehensweisen gespannt.

  16. Friedlicher Bürger 15. Oktober 2013 at 23:46

    Vorhersehbare und nach allen Maßstäben unseres Grundgesetzes gezwungenermaßen erforderliche Reaktion des Rechtstaates gegen Verfassungsfeinde, Bildung bewaffneter Haufen und eine unangemeldete Demonstration der Autonomen mit Androhung der Gewalt von links gegen das Volk. Ich wünschte, ich wäre dabei gewesen. Leider musste ich arbeiten. („Arbeit“? – Im Duden nachzulesen) – Ich gebe den linken Anarcho-Krawallpennern keinen Millimeter Mitspracherecht, sonst könnte ich ja gleich nach Somalia ziehen. Wenn die Rotfront Feuer auf Hamburgs Straßen will, bin ich dabei – aber auf der anderen Seite. Was ihr könnt, können wir schon lange.

  17. si 15. Oktober 2013 at 23:50

    axel, ich hoffe es bleibt dir im halse stecken!

  18. Fiete 15. Oktober 2013 at 23:51

    Zieht man mal die 50% Katastrophentouristen ab, bleiben noch ein paar linksextreme Leutchen über, die im Vorwege gleich mal mit Terror gedroht haben. Diese armen Seelen haben leider das System „Demokratie“ und „Sozialstaat“ nicht verstanden, sondern wollen Zerstörung aus Prinzip. Und beziehen dann aber trotzem Stütze vom Amt. Wie bescheuert muss man sein, das gut zu heißen?

  19. G. 15. Oktober 2013 at 23:55

    Friedlicher Bürger,

    … soviel zum thema „friedlicher buerger“

  20. b0livar 16. Oktober 2013 at 00:01

    alter falter, könnt ihr euch bitte mal diese pauschalisierungen sparen? ist ja abartig was manche hier vom stapel lassen..

  21. Friedlicher Bürger 16. Oktober 2013 at 00:01

    fiete gefällt mir

  22. Gesichtspalme 16. Oktober 2013 at 00:04

    b0livar,

    Dann lieber „Fuck off, Germany“ schreiben – als Zeichen des guten Wilens, der Diskussionsbereitschaft und der Nachsicht?
    Abartig ist scheinbar nur, was dir nicht in den Kram passt.

  23. Jay 16. Oktober 2013 at 00:05

    Friedlicher Bürger

    Was für ein Bullshit. Wir waren offenbar auf zwei verschiedenen Demonstrationen. Grundgesetz mal gelesen? Nee oder, nur BILD und MoPo, stimmts? Es stimmt zwar, dass am Anfang ein paar wenige Randale versucht haben. Die wurden aber von der Menge gleich kassiert. Neben mir standen Leute aus allen Gesellschaftsschichten bis hin zur 70-Jährigen Oma.
    Armes Deutschland.

  24. Fiete 16. Oktober 2013 at 00:08

    Sorry Leutz, aber ich kann den f*** langsam auch nicht mehr sehen. Wie lange hat denn bidde die Hafenstraße damals genervt? Wie lange war das Karoviertel Sperrzone? Wie lange mussten wir die stinkenden Bauwagenruinen ertragen, etc etc? Wieviel Steuergelder mussten ausgegeben werden, damit der Mist von den Spackn wieder heile gemacht wird? Wie lange dürfen die sogenannten Autonomen denn noch dem Normalbürger auf der Tasche liegen?
    Liebe Linken, macht doch mal Politik mit Worten, statt mit Parolen und Pflastersteinen. Macht Euch doch mal Gedanken wie Ihr wirklich leben sollt. Oder müsstet Ihr dann einsehen, daß Euer Luftschloss-System in sich zusammenfallen wird?

  25. wakeUpFreakOut 16. Oktober 2013 at 00:09

    constantin,
    “ “Das Verhalten auf der Demo heute sehe ich als Konsequenz daraus, wie die Stadt HH die Geflüchteten behandelt.”
    Also rufst du eindeutig zu Terrorismus auf, wenn der Staat nicht das macht, was man möchte? Ziemlich infantile Einstellung.“

    ….es sollte die Pflicht eines jeden Bürgers sein, zivilen Ungehorsam zu leisten, wenn der Staat/Stadt in diesem Maße versagt. Mit „Terrorismus“ hat das wenig zu tun. Aber wem erzähle ich das, von Mitläufern wurde selten Geschichte geschrieben.

  26. b0livar 16. Oktober 2013 at 00:12

    Gesichtspalme,

    dass eines unserer größten (und darüber hinaus gebühren-finanzierten) nachrichtenportale nicht über die ereignisse der vergangenen stunden berichtet, ist schlichtweg indiskutabel.

  27. ThalesHarkonnen 16. Oktober 2013 at 00:14

    wakeUpFreakOut,

    Mitläufer weil man gegen Gewalt als Druckmittel ist? Du darfst dich gerne mit Tschekisten in eine historische Reihe stellen, wenn du dich selbst dermaßen zu einem historischen Happening erhöhen willst – ich verzichte gerne darauf.

  28. b0livar 16. Oktober 2013 at 00:23

    im nachtmagazin gabs grad einen kurzen und sehr, sehr einseitigen beitrag. aber immerhin gabs einen..

  29. Friedlicher Bürger 16. Oktober 2013 at 00:27

    Dass wir uns richtig verstehen: die „Floristen“, die sich seit Jahren vor der öffentlichen Meinung verstecken in ihrem verwarzten Schandfleck der Stadt sind nicht die Einzigen mit Recht auf politische Meinung. Es gibt auch noch uns „da draußen“, Leute, die Busse fahren, morgens um 6 Uhr aufstehen, Maurer, die Häuser bauen, Menschen, die Karten abreißen, Burger einwickeln, Flugzeuge konstruieren, Zettel ausfüllen, …kurz, ein Leben führen möchten, für Leistung belohnt werden wollen, die sie sich qua Studium oder vom Weg von der Grundschule bis zur Lehre Jahre- /Jahrzehntelang erarbeitet haben. Und für die kämpfe ICH jetzt. Sollten die Krawalle auf der Schanze über das von unserer Verfassung vorgegebene Maß an Meinungsfreiheit je wieder überschreiten, werde ich ein unfriedlicher Bürger sein. Wir haben immer noch eine unselige Geschichte in Deutschland zu verarbeiten, und steinewerfende Feuerteufel und brennende Straßen wie zu Zeiten der SA, die durch die nackte Gewalt der Straße die Welt ins Verderben getrieben hat, werde ich nicht dulden.

  30. Joe 16. Oktober 2013 at 00:47

    Ich hatte versucht eher hinten zu bleiben, eben um in einen eventuellen Kessel nicht mit eingesperrt zu werden. Gekesselt wurde aber präventiv, also nicht als Reaktion. Dann war ich auf einmal im Kessel, Krawaller und Polizei übten Gewalt aus und alles war schrecklich, und das nach grade mal ner halben Stunde…

  31. Anonymous 16. Oktober 2013 at 00:49

    Friedlicher Bürger,

    Na denn kämpfe mal im Namen des Staates für all diese Bürger, nach denen Meinungen Du nicht gefragt hast, sie aber dennoch zu kennen scheinst. Wer sagt Dir eigentlich, dass jene heute nicht dabei waren?

  32. b0livar 16. Oktober 2013 at 01:02

    Friedlicher Bürger: Wir haben immer noch eine unselige Geschichte in Deutschland zu verarbeiten, und steinewerfende Feuerteufel und brennende Straßen wie zu Zeiten der SA, die durch die nackte Gewalt der Straße die Welt ins Verderben getrieben hat, werde ich nicht dulden.

    der mitunter disqualifizierendste kommentar, den ich hier heute abend gelesen habe.

  33. Sunshine MikE 16. Oktober 2013 at 02:34

    b0livar: der mitunter disqualifizierendste kommentar, den ich hier heute abend gelesen habe.

    Dankeschön, so nen Blödsinn hab ich auch schon länger nicht mehr gelesen.
    Weil ich (anscheinend/angeblich) wichtige Arbeit hier vollbringe sprech ich für viele Leute die Jobs haben (auf die sie anscheinend super stolz sind) und deswegen sprech ich weil ich sprechen kann weil ich reden kann weil ich denk was von mir geben zu müssen…

  34. Hans 16. Oktober 2013 at 04:09

    1:0 für Godwin

    Dank gebührt dem Friedlichen Bürger ^^

  35. Fiete 16. Oktober 2013 at 10:07

    Top. Bürgerlicher Widerstand gehen eine kleine Gruppe Anachiejunkies und Terroristen?
    +1

  36. […] den Aufenthaltsstatus von mehreren Hundert afrikanischen Flüchtlingen festzustellen. Aus Angst vor Polizeirazzien halten mittlerweile viele soziale und religiöse Einrichtungen im Hamburger Raum die […]

  37. ben 16. Oktober 2013 at 13:52

    Genau solche Szenarien sind der Grund dafür, warum ich die SPD noch nie gewählt habe und nie wählen werde. Die CDU macht sicher bei weitem nicht alles richtig. Aber wer so handelt wie die Hamburger SPD der gehört nicht an die Macht, sondern eingesperrt. Stattdessen werden die Flüchtlinge in Kirchen eingesperrt wie Schlachtvieh, dass daruaf wartet, … ja auf was eigentlich? Auf eine gnädige Duldung? Auf eine Abschiebung nach nirgendwo? Oder auf Mitmenschlichkeit und Hoffnung? Die sucht man bei der Hamburger SPD vergeblich.

  38. Mark 16. Oktober 2013 at 22:22

    Die Demo war 1. nicht genehmingt und 2. von selbegerechten revolutionären Kräften ein Ultimation gegen den Senat öffentlich ausgesprochen (was für ein Unfugt) und 2. Randale angedroht.

    Bitte schön. Wer wundert sich worüber?

  39. Friedlicher Bürger 16. Oktober 2013 at 23:36

    Mark:
    Die Demo war 1. nicht genehmingt und 2. von selbegerechten revolutionären Kräften ein Ultimation gegen den Senat öffentlich ausgesprochen (was für ein Unfugt) und 2. Randale angedroht.

    Bitte schön. Wer wundert sich worüber?

    So sieht es aus. Es gab übrigens auch vor 80-90 Jahren schon einmal eine Zeit hier, als nachts vermummte Schläger und Brandstifter die Leute in Angst und Schrecken versetzt haben. Das war Ernst Röhms „Sturmabteilung“, zumeist arbeitslose, vermummte (sic!) Wirtshausschläger (a.k.a SA, a.ka. „Saalschläger“, SS) . Damit war durch Untergrabung der Republik durch nackte Gewalt deren Blüte besiegelt; Philipp Scheidemann am Ende und und der Weg frei für die NSDAP.

    Ich sehe mir denselben Shit jetzt jedenfalls nicht nochmal durch die bolschewistische Brille an.

    Ich stehe auf unsere Demokratie und wenn es spitz auf Knopf kommt, sind mir die humanistisch-bewegten Freizeit-Heulsusen aus gutem Hause, die mir 80.000 illegale Armutsimmigranten pro Jahr als unabdingbare Notwendigkeit unterschieben wollen, echt egal.

    Jeder, der verfolgt wurde, bekommt bei mir ein Bett und ein Essen. Ich stehe zu unserer Verfassung. Jeden, der unsere Verfassung mißachtet, stelle ich dafür zur Rede.

    Ich finde unsere Demokratie gut und werde

  40. Friedlicher Bürger 16. Oktober 2013 at 23:39

    NICHT klein beigeben. wir sehen uns auf dem Rathausmarkt. (PS: ich bin der, der hinter den „Bullen“ steht)

  41. Ronny 16. Oktober 2013 at 23:50

    Friedlicher Bürger,

    Ja, und pass schön auf, wenn sie ganz verfassungs- und demokratiekonform, Bürger vermöbeln und die Augen rauskloppen, wie in Heiligendamm und Stuttgart geschehen. Oder jungen Frauen, die am Boden liegen, im vorbeirennen gegen den Schädel treten. Oder wenn Asylbewerber in ihren Zellen verbrennen. Oder wenn Journalisten an ihrer Arbeit gehindert werden. Oder oder oder. Ist ja für die Demokratie. Solche Leute brauchen die, brauchten die damals ja auch. Hatten ja auch genug davon, von den „friedlichen Bürgern“.

  42. Friedlicher Bürger 17. Oktober 2013 at 00:07

    Augen rauskloppen? Soweit ich informiert bin, hat ein Herr in Stuttgart deutliche Aufforderungen missachtet, was den Einsatz von (ACHTUNG, ACHTUNG!) Wasserwerfern angeht. WOHA, der Held, nun ist er halbblind. Schade. Wir brauchen übrigens mehr Pferde bei der Polente. Die scheinen den Anarchisten ja mächtig Eindruck einzuflößen. Ich hätte sonst auch noch Hunde auf der Schanze, demnächst. Ganz privat und im Dreiklang mit unseren Gesetzen: Legislative – Judikative- Exekutive. Wahrscheinlich ist das in deiner Familie nie so ganz ernst genommen worden, aber das ist nicht mein Business.

  43. Friedlicher Bürger 17. Oktober 2013 at 00:33

    PPS: *flashing news*: erwischst du einen 17-jährigen Pisser vom „schwarzen Block“ auf der Rückreise von seiner Demo alleine in der S1, Richtung Poppenbüttel, stellt sich manchmal ganz schnell heraus, dass er ohne seine Kampfgenossen zu blöde zum Bierholen ist und sich bei Diskussionen zu dem Thema auf die Kampfstiefel pisst. Tip: Bei den Eltern klingeln, Strafanzeige stellen.

  44. Ronny 17. Oktober 2013 at 01:09

    Friedlicher Bürger,
    Na mensch, Du bist ja so friedlich, man möchte Dich glatt mit einem internationalen Pazifistenorden dekorieren! Und mit dem für Knetbirnen, die die Funktionalität der hiesigen Demokratie nicht in Frage stellen werden, weil man ihnen sagt, dass das alles schon seine Richtigkeit hat. So wie bei den Knetbirnen damals, die als Vergleich du zu bemühen nicht müde wirst. Selten soviel dummes Zeug von nur einer Person hier auf einmal gelesen. Wirklich. Wenn meine Familie mir beigebracht hätte, dass alles, was der Staat macht richtig ist, das der Staat unfehlbar ist, würde die Mauer noch stehen. Aber die wollten keine Ja sagende Knetbirne. Keine Ahnung, wie das so bei dir war…

    Und jetzt geh doch bitte wieder mit deinen Freunden von der Jungen Union oder der AfD spielen. Ich kann soviel Gedankenfurze einfach nicht ernstnehmen.
    *knutschi*

  45. Harry 17. Oktober 2013 at 23:31

    Manchmal sind die Ahnungslosen Maulhelden hier in den Kommentaren nicht von den Trolls zu unterscheiden. Interessant.
    Wenn die Zustände in der Asylpolitik von staatlicher Seite so zugelasen werden, dann ist es keine Frage, dass man sich auf den Staat in der HInsicht nicht verlassen kann und die Sache lieber selbst in die Hand nimmt. Das bedeutet, dass man den geflüchteten hilft. Das bedeutet auch, dass man sie vor dem Staat beschützt, der sie abschieben will. Die Ausschreitungen gelten nicht irgendwelchen Bürgern sondern einem Staat der Menschen im Mittelmeer ertrinken lässt, weil es profitabler ist, als ihnen zu helfen.
    Wer sich davon angegriffen fühlt ist es entweder zu recht, oder hat nen Horizont der am eigenen Jägerzaun endet.
    Wer hier „die Ordnung stört“ sind nicht die paar Leute, die Autos anzünden oder Scheiben einschmeißen, sondern die, die für den Tod von tausenden Menschen verantwortlich sind und für die Menschenunwürdigen Lebensbedingungen von noch viel mehr.
    Und ich muss wirklich sagen: Wenn ich dann solche kleinbürgerlichen Besitzstandswahrer höre, wie sie sich empören und nach mehr Repression rufen (oder sich sogar noch selbst daran beteiligen wollen) kommts mir echt hoch.

  46. constantin 18. Oktober 2013 at 00:01

    Hier übrigens noch ein Kommentar, der ein etwas anderes Bild der Demo zeichnet: http://hh-mittendrin.de/2013/10/kommentar-zur-lampedusa-demo-in-der-sternschanze/

    3 Festnahmen bei einer Demo von 500-1000 Menschen zeigen eigentlich auch schon, wie wenige davon wirklich Gewalt angewandt haben. Ansonsten, was Harry sagt.

  47. Friedlicher Bürger 18. Oktober 2013 at 00:10

    der Spuk Eures jugendlichen Engagements wird in ein paar Wochen genau so vorüber sein wie die Hartz IV „Montags-Demos“ vor 5 Jahren und die vollgekackten „Occupy“-Zeltlager in der City, Get over it.

    „Menschen, die Asyl in der Bundesrepublik Deutschland suchen, aber über fremde Länder einreisen, in denen keine politische Verfolgung stattfindet, haben seit 1993 keine Möglichkeit mehr, als Asylberechtigte anerkannt zu werden. Die entsprechende Regelung (Artikel 16a Grundgesetz) wurde 1993 in Deutschland angesichts sehr hoher Asylbewerberzahlen (400.000 pro Jahr) eingeführt“

    Italien hat den „Lampedusiern“ ein Visum und bis zu 500 Mäuse in die Tasche gesteckt und sie gen Norden ausgeflogen. Ta Taaaaa!

    Eleganter Schachzug.

  48. Ronny 18. Oktober 2013 at 00:22

    Friedlicher Bürger,

    Hihi! „Jugendlich“. Ohne es zu wollen bisst Du ja furchtbar süß! Aber jetzt: Verpiss Dich, Knetbirne. Bittedanke.

    Gif-school-bus-middle-finger

    Jeden weiteren dümmlichen Kommentar von Dir – und bisher kam kein einziger von Dir, der nicht so einer wäre – werde ich kommentarlos löschen.

    Weil ich es kann. Und weil das hier meins ist. Kotz dich bitte woanders aus, aber nicht in meinem Wohnzimmer, Schatzi. Und nimm den Müll mit runter.