Die „Bürgerinitiative Marzahn Hellersdorf“ geht auch schon mal mit NS-Propaganda hausieren

„Wir sind ja keine Nationalisten, aber…“ Wahlweise lässt sich da zwischen den Gänsefüßchen auch „Rassisten“, „Nazis“ oder ganz krass auch „Faschisten“ einsetzen. „Wir sind ja ’nur‘ besorgte Bürger“ und so. Das verkaufen Bürgerinitiativen, wie eben jene gerade besonders aktive in Marzahn Hellersdorf, aktuell sehr gern. „Wir kümmern uns nur um die besorgten Bürger“. „Denen hört ja sonst kaum einer zu!“ und so.

Deshalb rattenfängt eben jene Initiative heute die „besorgten Bürger“ auch schon mal mit leicht abgewandelter NS-Propaganda. Jene, die das nicht peilen, liken dann den Beitrag auf Facebook auch schon schnell mal. Vermutlich waren die alle bei PB damals in ihrer Schulzeit gerade beim Arzt oder anderweitig, auch gerne geistig, immer abwesend.

Hier der Beitrag der Knetbirnen auf Facebook, hier das Original aus dem Jahre 1936.

ns-mahe
(via Marax)

Tagged: , ,






Kommentare: 29

  1. da)v(ax 19. November 2013 at 23:43  zitieren  antworten

    Wot. Da. Fuck?!

  2. jens 20. November 2013 at 08:10  zitieren  antworten

    mandarine_one,

    wo ist der like button?

  3. […] via kraftfuttermischwerk: Die “Bürgerinitiative Marzahn Hellersdorf” geht auch schon mal mit NS-Propaganda hausieren […]

  4. […] (via kfmw) […]

  5. RP 20. November 2013 at 17:12  zitieren  antworten

    Ich stand schon verzweifelt in Kontakt mit Facebook.
    Hier eine Antwort der Facebook-Deutschland-Repräsentanz:

    „Sehr geehrter Herr XXX,

    vielen Dank für Ihre Mail und die Meldung dieser Seite. Ich habe sie an meinen Kollegen in Dublin weitergeleitet, die diese Seite bereits beobachtet haben.

    Facebook kann diese Seite solange selbst nicht löschen, solange sie nicht gegen geltendes Recht oder unsere Richtlinien verstößt. Allerdings können und sollten Sie Kommentare, die Sie als Verstoß erachten, unter folgendem Link melden: https://www.facebook.com/help/contact/384675368268517. Die Inhalte werden denn geprüft und die Nutzer verwarnt, wenn die Kommentare gegen unsere Richtlinien verstoßen. Auch Polizeibehörden können sich an Facebook melden: https://www.facebook.com/records

    Übrigens unterstützen wir auch im nächsten Jahr wieder “Laut gegen Nazis” bei der Aktion “Wir stehen auf“. Diese wichtige Initiative kämpft mit großem Engagement dafür, dass das Internet und insbesondere soziale Netzwerke kein Ort für die Verbreitung rassistischer Ansichten sind. Natürlich sollen sich die Menschen über ein breites Spektrum von politischen Meinungen austauschen können, aber hasserfüllte Inhalte gehören nicht dazu. Deshalb klären wir gemeinsam mit “Laut gegen Nazis” auch in diesem Jahr darüber auf, welche Möglichkeiten es gibt, gerade im Internet gegen rassistische Inhalte vorzugehen. Auch wir von Facebook stehen auf – gegen Rassismus und Rechtsextremismus. https://www.facebook.com/istlaut

    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Melissa Maldonado

    Facebook Germany GmbH
    Public Policy
    Pariser Platz 4a
    10117 Berlin

    T: +49 30 300145 553
    M: +49 173 6585677
    melissam@fb.com

    auf meine Anfrage:
    Sehr geehrte Frau
    Maldonado,

    Gunnar Bender hat mir Ihren Kontakt vermittelt mit der Bitte Ihnen meine Mail an Gunnar Bender weiterzuleiten.

    Facebook direct message an Gunnar Bender:

    Sehr geehrter Herr Bender,

    seit längerem gibt es auf Facebook die Seite

    https://www.facebook.com/pages/Bürgerinitiative-Marzahn-Hellersdorf/545616855485388?ref=ts&fref=ts

    die sich mit einem Asylheim in Marzahn-Hellersdorf befasst. Auf dieser Seite werden sehr geschickt Tatsachen aufgebläht und verallgemeinert, um niedere Instinkte zu bedienen und Hass zu schüren. Das ganze fällt auf sehr fruchtbaren Boden.

    Es fallen dort Kommentare wie „Es muss ein zweites Rostock her“ oder „dreckspack alle vergasen wie zu hitlers zeiten“. Die Seite wurde nun schon von vielen Usern gemeldet. Von Facebook selbst erhält man nur eine standardisierte Antwort erhalten, dass die Seite
    „nicht gegen die Gemeinschaftsstandards verstößt“.

    Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, anderweitig auf die Kontrollmechanismen von Facebook einzuwirken und können die Verantwortlichen bei Facebook sensibilisieren.

    By the way, die Seite wird von der NPD Berlin unter dem Decknamen Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf betrieben.

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!“

    Beste Grüße
    XXX XXX
    Es wäre schön, wenn sich facebook der Sache mit einer ernsthaften Prüfung annehmen würde!

  6. […] Die “Bürgerinitiative Marzahn Hellersdorf” geht auch schon mal mit NS-Propaganda hausieren […]

  7. […] Anwohner_innen-Umfeld durch militante Aktionen profilieren will. Immer wieder haben sie gezeigt, dass sie ohne Scheu auf den Nationalsozialismus referenzieren. Gegen diesen Naziterror muss offensiv vorgangen werden. Hier heißt es: den Schutz der […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *