Ein Redditor fragt, ob jemand seine Tochter malen könnte – Street Artist Yash malt sie auf eine Wand in Stockholm

Geschichten, wie sie nur das Internet zu schreiben vermag. Vor gut einem Monat fragte Redditor woutomatic im Subreddit redditgetsdrawn, ob nicht irgendwer seine Tochter malen könnte und zeigte ein Bild von ihr, auf dem sie mit Kopfhörern Musik hört.

Vor drei Tagen nun wandte sich der schwedische Street Art Künstler Yash an jenen Redditor und wies ihn darauf hin, dass ein Bild seiner Tochter jetzt auf einer Wand in Stockholm zu sehen ist. Er hätte das dort hingemalt.

I’m a bit late with this one, but I didn’t get the right opportunity until now. Love the lighting you had in this shot =) She’s now a mural outside Stockholm. Will get replaced some time but will stay for a while at least. Cheers!

Tagged: , ,






Kommentare: 10

  1. Fabian Neidhardt 27. April 2015 at 11:42  zitieren  antworten

    Voll schön. Einfach mal machen. Und in 15 Jahren läuft die Kleine durch Stockholm und sieht sich selbst. Das finde ich einen schönen Gedanken.

  2. Franz Elpunkt 27. April 2015 at 14:36  zitieren  antworten

    Leider nur ein Schöner Gedanke..
    Fabian Neidhardt,

  3. Fabian Neidhardt 27. April 2015 at 15:14  zitieren  antworten

    Franz Elpunkt:
    Leider nur ein Schöner Gedanke..
    Fabian Neidhardt,

    Was sollte es denn sein, deiner Meinung nach, damit es nicht mehr „leider nur“ wäre?

  4. Jojo 27. April 2015 at 15:43  zitieren  antworten

    Der Kuenstler schreibt, dass es wohl in wenigen Wochen uebermalt sein wird.

  5. Jojo 27. April 2015 at 15:44  zitieren  antworten

    Jojo,

    „some time“ , nicht praezisiert.

  6. Fabian Neidhardt 27. April 2015 at 15:46  zitieren  antworten

    Jojo,

    stimmt. „some time“. Habe ich gelesen und drüber nachgedacht, aber dann verdrängt, des schönen Gedankens wegen.

  7. Markus 27. April 2015 at 15:58  zitieren  antworten

    Damit hat er bei der Frage wohl nicht gerechnet. Jetzt kann das Mädchen behaupten, mal auf einer Wand in Stockholm gewesen zu sein. Und auch wenn es übermalt ist – dazu gibt es ja zum Glück solche Fotos!

  8. Poisoniva 27. April 2015 at 19:33  zitieren  antworten

    attention-whoring für seine Gören.
    Wenn Facebook nicht genug ist.

  9. OhneWitz 28. April 2015 at 07:52  zitieren  antworten

    Ich sehe das ganze etwas kritischer. Freude haben in erster Linie die Eltern daran, dass das Bild ihres Kindes durch das Internet geht und groß an einer Hauswand prangt. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber vielen Menschen sind Fotos aus ihrer Kindheit eher peinlich.
    Wenn man die Freundin/den Freund das erste mal mit zu den Eltern bringt und diese Fotos aus der Kindheit zeigen, so kann das für viele unangenehm sein. Ich persönlich würde nicht wollen, dass meine Kindheitsfotos durch das ganze Internet gehen. Jeder Mensch sollte selbst darüber entscheiden können, viele Eltern treffen diese Entscheidung jedoch einfach für ihre Kinder und stellen alles mögliche öffentlich, weil _sie_ stolz auf das Kind sind und es eine Freude für _sie_ ist. Das ist purer Egoismus.

  10. Ronny 28. April 2015 at 08:06  zitieren  antworten

    OhneWitz,
    Jupp, kann man so sehen. Ist dann ähnlich wie kindliche Schauspieler, Werbegesichter von Kindern etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *