Skip to content

Mexikaner trinken gegen Trump – der Anti-G20-Soli-Schnaps

In St. Pauli haben sich Aktivisten und Kneipen zusammengetan, um einen Teil der Proteste gegen den im Juli in Hamburg stattfindenden G20 Gipfel zu finanzieren, dessen Gast unter anderem Donald Trump sein wird: Soli-Mexikaner gegen Trump.

„Um ein Zeichen zu setzen und gleichzeitig Geld für den Protest zu sammeln, kann man nun in etlichen Kneipen in St. Pauli Mexikaner gegen den G 20 trinken. Die Einnahmen der Soliaktion fließen in die Proteste im Sommer gegen das politische Großereignis. Es sind bereits über 20 Kneipen dabei, weitere werden ganz sicher noch folgen.“
(via Urbanshit)

„Er ist scharf. Er hinterlässt Kopfschmerzen. Und er ist DER Schnaps auf St. Pauli: Der Mexikaner. Vor knapp 30 Jahren entstand der rote Schnaps in einer Kneipe nahe der Reeperbahn. Seitdem wird er in vielen Läden rund um den Kiez in Eigenregie hergestellt und passt zum Viertel wie die Faust auf’s Auge: Schon immer ein wenig anders, vielfältig und widerborstig.
Jetzt allerdings will der Mann den Kiez aufsuchen, der wie kein Zweiter Rassismus und Sexismus verkörpert. Und der an der Grenze zu Mexiko eine Mauer bauen will.
Bereits im Juli ist es soweit: US-Präsident Donald Trump sucht Hamburg und St. Pauli während des G20-Gipfels auf.
Nicht mit uns. Mit Blockaden, Demonstrationen und anderen, kreativen Aktionen werden Hamburger_innen und Gäste aus aller Welt deutlich machen, dass eine andere, solidarische Welt möglich ist und ihren lautstarken Protest gegen die G20 auf die Straße tragen.“

Vielleicht schaffe ich es vor Juli ja auch nochmal nach Hamburg. Oder halt im Juli dann.

One Comment

  1. karin beron13. März 2017 um 18:04

    endlich mal ne gute Idee,, Trump sollte auch mal Mexikaner trinken ,, so lernt er Mexikaner LIEBEN .. Frech Grins

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.