Wie man eine Lobotomie macht

Um jeglichen Scherzen aufgrund der Namensnennung zu entgehen, hier ein Absatz aus der Wikipedia:

Die Lobotomie (oft synonym mit Leukotomie verwendet) ist eine neurochirurgische Operation, bei der die Nervenbahnen zwischen Thalamus und Frontallappen sowie Teile der grauen Substanz durchtrennt werden. Sie wurde ursprünglich zur Schmerzausschaltung in extrem schweren Fällen angewendet, dann bei agitierten psychischen Erkrankungen wie Psychosen und Depressionen. Als Folge der Lobotomie tritt eine Persönlichkeitsänderung mit Störung des Antriebs und der Emotionalität auf.

Man achte auf die Vorher-Nachher Darstellung. Lobotomie macht offensichtlich glücklich.


(via Popsuite)

VisualBerlin Festival und 5×2 Tickets für den Freitag im Tresor

[Update:] Die Tickets sind alle weg.

Ich habe schon ziemlich lange und auch immer sehr gerne einige Abende mit den Jungs von VisualBerlin gespielt. Ich finde nämlich, dass der Stellenwert eines VJs dem eines DJs gleichkommen sollte, was leider nicht jeder und schon gar nicht die meisten Veranstalter so sehen. Da gilt immer noch: Quantität vor Qualität. Sei es drum.

Auf jeden Fall lassen die jetzt so richtig die Keule aus dem Saque und veranstalten vom 10. bis zum 12. Juni das VisualBerlin Festival mit internationalem Videokünstler Line-Up, was sich gewaschen hat. Dazu gibt es natürlich an allen drei Tagen auch jede Menge Musik. Insgesamt macht das ein Aufkommen an Namen, was optisch jeden Flyer sprengt. Das komplette Line-Up hier für die Tage und hier für die Nächte.

Im Rahmen dieses Festivals wird am Freitag, den 11.06.10 zum Dubstep-Geschwofe in den Berliner Tresor geladen. Neben Tanith, Saetchmo und allen möglichen anderen, die die Mauer zerwobbeln zu versuchen werden, werde ich gemeinsam mit Rudi Stöher u.a. in der +4Bar des Tresors für den gemäßigten Teil des Abends sorgen.

Dafür gibt es hier jetzt genau 5×2 Freikarten. Und weil ich nicht verlose, sondern verschenke, bekommen die ersten fünf, die sich per Mail oder in die Kommentare melden, für diesen Abend jeweils ein Ticket+1. Ganz einfach und ohne Lotto-Fee. Und natürlich sind auch all jene herzlichst eingeladen, die dann die paar Euro an der Tür lassen müssten. Das lohnt sich garantiert! Licht an – Sound auf!

Alle Infos dazu unter: visualberlin.org

Der beste Zeitplaner für die WM

Ich will ehrlich sein: Fußball geht mir nicht sonderlich nahe (was noch übertrieben ist), aber ich frage mich seit Tagen, wann diese WM denn eigentlich mal anfängt. Man will ja dann doch informiert sein und so. Das konnte ich soweit raus bekommen. Dieser Umstand aber wirft ja auch so Folgefragen auf. Wie zum Beispiel, wer spielt denn dann wo gegen wen, wann sind die Finals, wann ist das alles endlich wieder vorbei und überhaupt. Dafür gibt es eigentlich seit der Steinzeit so Mittelseiten in den Zeitungen. Nur: die lese ich nicht mehr. Auch deshalb, weil sie mir täglich irgend so eine blöde Sau aus dem Briefkasten klaut, was mir eigentlich nichts macht, stehen eh nur die Nachrichten von gestern drin. Schade aber ist es nur um das wöchentliche Kreuzworträtsel. Aber: bevor ich mich jetzt hier total zerfasere: das ist ein fantastischer Zeitplankalenderfreund für den Verlauf der Fußball WM. Einfach mit der Mouse über ein Land und alles wird geklärt. Super!


(via this isn’t happiness)

Kurzfilm: UYUNI

Wenn Gefühle umschlagen. Eine Geschichte über nicht erfüllte Hoffnungen und damit verbundener Überforderung, Enttäuschung auch und was damit passiert. Begleitet von einer 360° Kamera, die sehr unspäktakulär wirkt, aber eben auch auf das Wesentliche reduziert.

Ich hatte versucht, dazu was zu schreiben, aber eigentlich fehlen mir die Worte. Das ist ziemlich harter Tobak und eher nichts für’s Büro. Sehr bewegend, diese 14 Minuten.


(Direktlink, via Publique)

Just my daily two cents

Colour Changing Lightbox | Rob & Nick Carter
Das ist wirklich die mit Abstand geilste Leuchte, die ich seit langem gesehen habe. Ich hatte heute lange versucht, dieses .flv hier einzubinden, was mir nicht gelang. Dort läuft es in einem Loop und ist wie ein runder Regenbogen aus Licht, der ständig die Farben wechselt. Immer und immer wieder. Großartig!

Born to Shred | Think.BigChief
Der Australische Skateboarder Tony Hallam sammelt allerhand Zeug rund um die Bretter. Unter anderem seine abgewetzten Vans, die sich im Laufe seiner Jahre auf den Decks so angesammelt haben. Und die sehen wirklich sehr mitgenommen aus.

Ghostbusters Proton Pack Rucksack

Viel ist für mich von den 80ern nicht übrig geblieben, was ich heute noch mögen würde. Aber die Ghostbusters. Schließlich war es eine der ersten Comic-Serien, die auf dem damals noch recht jungen Privatfernsehen lief und die ich im Osten empfangen konnte. Auf meinem Schwarz-Weiß Fernseher, immer nach der Schule.

Hier gibt es nun den passenden Rucksack dazu.


(via The Daily What)

3D Graffiti als Video

Skulpturen davon habe ich schon einige gesehen, Videos mit 3D Graffitis eher weniger. Polygon Graffiti von QnQ.


(Direktlink, via Behance)

Kurz-Doku über den Erfinder des Circuit Bending Reed Ghazala

Reed Ghazala ist das Urgestein der Circuit Bending Szene. Er schraubt seit den 60ern an allen möglichen Geräten, um die sounderzeugerischen Fähigkeiten der selbigen zu manipulieren. Motherboard hat ihn besucht und er gewährt Einblicke in seine Werkstatt und in seine Denke.

In this episode of Sound Builders, we travel to Cincinnati, Ohio, to meet with Reed Ghazala, the founder and father of circuit bending. Reed takes us into his workshop where we get a glimpse into his world of circuit bending, exploring the history and evolution of this art. Reed bends our minds by walking us through the struggles and triumphs he endured while establishing the art of circuit bending.

“The wires fall upon the circuit like the paint on Pollack’s canvas,” he says, rhapsodically.

We tinker with several of Reed’s machines, manipulating sound and opening our minds to this fascinating art form. He works on a project for Motherboard while explaining the method to this music madness, his process, his teachings, as well as the different inventions he has created over the years.


(Direktlink)

Rad fahren

Zu Hause im Wald. In den Achtzigern.

(via Glaserei)

Plattenzerkratzrobot

Michaël Sellam hat vor ein paar Jahren den damals schnellsten Industrieroboter dazu gebracht Platten zu zerkratzen. Diese Installation nannte er logischerweise “Scratch“, auch wenn das ganz anders aussieht, als man es von einem DJ erwarten würden. Der Roboter macht Geschwindigkeiten von bis zu 10000 U/min. Auch eine Methode sein altes Vinyl irgendwie loszuwerden. Wozu das alles? Just art.


(via arte+7)

Panda kopflos

Dieses geile Shirt ist sowas von meins.


(via 9GAG)

Steve Caballero and Tony Hawk at Skate, 1982


(via FuckYeahSkateboarding)

Das hat Pfiff

Ein Album Cover in der DDR, 1969.


(via Pathway To Unknown Worlds)

Just my daily two cents

Überreste des sowjetischen Shuttle-Programm in 34 Fotos | Interweb3000
Baikonur! Baikonur heute.

The Drug Epidemic | PCL

The Wizard of Oz, anyone?

Ich weiß, 22 Minuten Zeit und so. Im Heute. Im Jetzt? Aber ich liebe diese Geschichte und diese Adaption von einem Teil davon ist großartig. Heartless: The Story of the Tin Man.

Based on the backstory of one of the most beloved childrenʼs novels of all time comes the extraordinary love story between a simple woodsman and a beautiful maiden. Not having many possessions but wanting to marry his maiden, the woodsman sets his heart to build a large and beautiful cabin.

L. Frank Baum wrote the back story to the Tin Woodsman in his book The Wonderful Wizard of Oz. Heartless: The Story of the Tin Man is Whitestone Motion Pictures retelling this little known story of the tragic arc of a beloved character who was once human, made of flesh and blood that turned into tin.


(Direktlink, via Behance)