Synkro – Look At Yourself

Wer hätte wohl vor 5-6 Jahren gedacht, dass Dubstep in 5-6 Jahren so viel Tiefe haben würde wie kaum ein anderer Sound dieser Zeit? Ich ganz sicher nicht. Was für eine geile Nummer. Das offizielle Video zu Synkros „Look At Yourself“.


(Direktlink, via r0byn)

Welcome to the Jungle


(via Retrogasm)

Die Sache mit dem Optimismus


(Open Space, via this isn’t happiness)

Hanksy again

Soho, NYC, in Anlehnung an Banksys Mädchen mit dem roten Ballon.


(via Wooster)

Gender is a social construct


(via 9GAG)

Zwei Bob Marley Mixtapes


(Marley 1980 in Dublin, Foto: CC von Monosnaps)



Heute vor 30 Jahren segnete Robert Nesta Marley das Zeitliche. Für mich nach wie vor einer der größten Musiker aller Zeiten ohne den die Welt vermutlich heute eine noch schlechtere wäre.. Aus diesem Anlass zwei Mixe, die einzig aus Songs seines Vermächtnisses bestehen. „So hit me with music.“

Bob Marley Mixtape: DJ Concept – ONE, A Bob Marley Celebration

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


(Direktdownload)

Tracklist:
Tracklist:
Them Choose Reggae Music Intro
Trench Town Rock [Live]
Natty Dread
Gonna Get You
Roots, Rock feat. Aerosmith
Duppy Conqueror [Fort Knox Five Remix]
Mr. Brown [Styles Of Beyond]
Dracula
Put It On
Could You Be Loved
Kaya
Herb Interlude
Hold Ya Head [Notorious B.I.G. feat. Bob Marley]
Johnny Was
Midnight Ravers
Them Belly Full (But We Hungry) [Live @ The Lyceum]
Catch A Fire
Revolution
Pimper’s Paradise
No More Trouble
Exodus
Unauthorized Biography Of Bob Marley [Shaun Boothe]
No Woman No Cry [Live]

Bob Marley Masterpiece mixed by Retro Reggae

(Direktlink wo sich auch die Tracklist findet)

Das Google Doodle der letzten beiden Tage


(Direktlink)

I can remember when all this was fields


(I can remember when all this was fields auf Flickr, via Wooster)

Das, was mir ganz oft durch den Kopf geht, wenn ich heute durch das Kaff meiner Kindheit spaziere. Ich dachte mal, man könne das darauf beschränken – Kindheitserinnerungen. Und doch sehe ich dort wo ich heute lebe, immer weniger Land, weniger Fläche, weniger Natur, weniger Freiräume. Als ich vor fünf Jahren in diese Gegend zog, war die Nachbarschaft eine riesige Steppe mit einigen wenigen, neu erbauten Häusern. EFH und ZFH meistens. Heute ist sie eine riesig bebaute Fläche, mit begrasten Grundtücken, die vor dem EFH die Größe eines Badehandtuches haben. Dann singt sich manchmal Rio Reiser in mein Ohr: „Und der Wald, in dem du vor Jahren noch gespielt hast, hat plötzlich ein steinernes Gesicht. Und die Wiese, auf der du gerade noch liegst, ist morgen ne Autobahn.“

Wie man sich ein Splitboard baut

Xavier De Le Rue zeigt, wie man sich mal eben im Keller aus einem Snowboard ein Splitboard bastelt.

Ein Splitboard ist ein in der Länge teilbares Snowboard. Die Teile sind durch einen einfachen, aber robusten Mechanismus sowie die Bindungsaufnahmen stabil miteinander verbunden. Nach dem Auseinanderbauen erhält man im Prinzip ein Paar einfache Tourenski.
(Wikipedia)


(Direktlink, via get addicted to)

Karl Klammer und Skype


(via Fasel)

60 deepe Dubstep Tracks in 60 Minuten, mixed by Vandera

The Daily Street werfen mit ihrem 13 Podcast eine richtige Granate Richtung Dancefloor. Vandera, den einige womöglich von Echodub kennen dürften, mixt mal so als wäre nichts gewesen 60(!) deepe Dubstep Nummern in 60 Minuten. Meistens sind mir derartige Mixe zu hektisch und purzeln dabei aus jeglich erkennbarem Kontext, aber das, was hier bisher gehört habe ist ganz großes Kino! Wenn auch mit poppigen Ausflügen, ein klasse Mix mit klasse Tracklisting, der technisch definitiv über jeden Zweifel erhaben ist.



(Direktdownload)

Tracklist:
00. Intro
01. Jack Sparrow – Loveless [Tectonic]
02. The One Hundred – Break Me Down (Tek One Remix) [Ministry of Sound]
03. LV – Turn Away [Hyperdub]
04. Numan – Secrets (Vandera Remix) [Forthcoming Subdepth]
05. Jazzy Jazzy – It’s All Lies [Unreleased]
06. Swarms – Timelapse [Lodubs]
07. Vandera – India Joya [Echodub]
08. Phaeleh – Plateau [Afterglo]
09. Bob Marley – Natural Mystic vs. Kinky Reggae [Tuff Gong]
10. Oceania – Splash [Savory Audio]
11. Bandicoot – Lost In Diamonds [Unreleased]
12. 2562 – Basin Dub [Tectonic]
13. Swarms – Flikr Of Ur Eyes [Lodubs]
14. Untold & LV – Beacon (Mount Kimbie Remix) [Hemlock]
15. DFRNT – Our Little Secret [Unreleased]
16. George Fitzgerald – Weakness [Hotflush]
17. Salmonella Dub – Dub Survivor [Salmonella]
18. Burial, Four Tet & Thom Yorke – Mirror [Text]
19. The Others – Splinter In My Soul [Dub Police]
20. Twisted & TKR – Motor [Forthcoming Forecast]
21. By Proxy – 68 (Vandera Remix) [Car Crash Set]
22. Synkro – Tell Me [Synkro]
23. i3i3 – Inner [Unreleased]
24. John B – Up All Night (Gyu Remix) [Unreleased]
25. Blueprint – Watchtower (Merce Remix) [Subdepth]
26. Blu Mar Ten – The Feeling (Remix) [Exceptional]
27. Actraiser – Solstice (Vandera Remix) [Forthcoming Subdepth]
28. Riskotheque – Dream State [Audio Freaks]
29. Noise Motion – From Space (Isotroph remix) [Unreleased]
30. Oceania – Watercolour [Savory Audio]
31. Inofaith – Girls Go To Bed Early vs. Yeah Yeah [Unreleased]
32. Eleven8 – Colours of Distance [Med School]
33. Mala – Alicia [White Label]
34. Oceania – Fading [Forthcoming Analogic]
35. Vesicle – We Are Lost [Forthcoming Paradise Lost]
36. Chase & Status – Eastern Jam [Ram]
37. Subreachers – Let Go [Unreleased]
38. Vandera – Pure Light [Forthcoming Bassism]
39. Prime – Lounge [Unreleased]
40. Blu Mar Ten – Nobody Here (Kastle Remix) [BMT]
41. Lung – Self Portrait [Unreleased]
42. TMSV – All It Takes [Forthcoming Box Clever]
43. Terror Danjah – I’m Feelin U [Hyperdub]
44. Luthor – Walk Back [Unreleased]
45. Arkist – Until Next Time [If Symptoms Persist]
46. Bunzer0 – Wool (Janner Remix) [Forthcoming Orientis]
47. Coleco – Martyr [Orientis]
48. Submotion Orchestra – Sunshine [Ranking]
49. Siprut – Bridge To Macrocosmos [Qunabu]
50. Submotion Orchestra – All Yours (Jack Sparrow Remix) [Exceptional]
51. Foniqz – D2 [Hed:Remote]
52. Merce – Memories [Subdepth]
53. Untold – Walk Through Walls (LV Remix) [Hemlock]
54. Peverelist – Infinity is Now [Tectonic]
55. Bisweed – Ghosts [Forthcoming Paradise Lost]
56. Joy Orbison – Hyph Mngo [Hotflush]
57. Chase & Status – Blind Faith [Ram]
58. Artifact – Pictures [Forthcoming Subdepth]
59. Kloudbreak – Ghosts (Gyu Remix) [Unreleased]
60. Vandera – Move On (4×4 Outro Remix) [Subdepth]

Vincent Van Goghs “The Starry Night” in Schinkenspeck

Ich mein ja nur.


(via The Daily What)

Just my daily two cents

Doku: Foundationreggae: Studio One Story (incl. Mix by Straight Sound) | Landplage
Schöne Doku in etwas merkwürdigem Format.

Real life mermaids: mummified monkey torsos sewn to mummified fish tails? | Don’t Panic
Mumifizierte Mehrjungfrauen.

Auf Tour mit Bob Marley

1976, dem Jahr, in dem ich geboren wurde, tourte Bob Marley das erste Mal durch Deutschland. Begleitet wurde er dabei von Musikjournalist Teja Schwaner, der jetzt seine Erinnerungen daran für einestages aufgeschrieben hat: Auf Tour mit Bob Marley – Als der Messias mein Gras rauchte.

Nach dem Konzert in Offenburg war Düsseldorf die nächste Station. Im Tourbus fragte mich die Band, wie es denn sei mit East-Germany und West-Germany. Als ich ihnen von der Mauer und der Todesgrenze erzählte, reimte einer plötzlich: „The wall is gonna fall.“ Aber es war 1976 und es sah nicht im Geringsten nach Wiedervereinigung aus. Als ich einwenden wollte, dass dies mit ziemlicher Sicherheit niemals geschehen würde, sagten die nur: „Don’t you worry“, und reimten einfach weiter. „The wall is gonna fall, the wall is gonna fall.“

Auch Marley selbst zeigte auf dieser Tour, dass ein Prophet in ihm steckte. Als in Offenburg das Freiluftkonzert von der Polizei abgebrochen wurde, weil man nur bis 22 Uhr Genehmigung für den Auftritt hatte, reagierte er völlig gelassen und drehte sich in der Kabine einen seiner Riesenjoints. „Das ist das System. Macht nichts“, sagte er, „alles wird in Ordnung kommen. Wir werden gewinnen, denn die Wahrheit ist auf unserer Seite. Auch die Deutschen werden zur Wahrheit tanzen. Die Wahrheit heißt Reggae.“

There´s a story behind every song

Schöne Printkampagne vom Hard Rock Cafe, die die etwaigen Geschichten hinter großen Songs gezeichnet darstellt. Hier Marleys „Redemption Song“.


(klick für in groß, via 9GAG)