Just my daily two cents

Tokyo Homeless by Christian Burkert | Koikoikoi
“The black and white series shoot by Christian Burkert deals with the approximately 6,000 people living in the metropolitan Tokyo in public parks or along the Sumida river in tents, cardboard boxes and small huts made of wood and plastic sheeting, being excluded from the achievement-orientated society.”

KURZDOKU: DIPLO & LEE SCRATCH PERRY – THE PRODUCERS | Dressed Like Machines
Kuhle Doku mit dem Herrn des Dubs.

Facebook lick me button, gif`d


(via DYT)

NVA Soundsystem

Einer der Betreiber von Analogsoul hat sich meinen gestrigen Eintrag über die “Schallplattenunterhalter” in der DDR genommen, einiges dazu aus dem privaten Nähkästchen erzählt, auch weil ihn das selber betraf. Außerdem hat er dieses großartige Foto aus seinem Privatarchiv dazu getan, welches ihn beim “Auflegen” während seiner Dienstzeit zeigt. Das NVA Soundsystem quasi.


(klick für in groß)

Kruder & Dorfmeisters D’n’B Mix-Session für BTTB X-Series aus dem Jahre 1996

Wer Kruder & Dorfmeister schon länger kennt, weiß, dass die neben den Downtempo Veröffentlichungen ala K&D Sessions damals auch gerne in den wilderen Gewässern des Drum ‘n’ Bass fischen gingen, wie nicht zu letzt diese großartige Mix-CD aus dem Jahre 1996 beweist, die ich in der Tat immer noch gerne und regelmäßig höre.

Hier ein Mix aus dieser Zeit, der 1996 für die Radiosendung BTTB X-Series aufgezeichnet wurde und sogar zarten Jungle-Anleihen intus hat. Schönes Ding für das heutige Bergfest.

Und während ich das hier munter vor mich hinschreibe, stelle ich fest, dass es das Dingen nicht mehr zum Download gibt. Gnarf.


(Direktlink, via Stepcamera)

Aurora Borealis über Tromsø, timelapsed

Es gibt Dinge, die kann ich mir nicht oft genug ansehen. Nordlichter gehören zum Beispiel dazu, so wie dieses hier, aufgenommen über Tromsø, Norwegen, von Tor Even Mathisen.


(Direktlink, via Dangerous Minds)

Radios und Tischuhren aus Pinien- und Palisanderholz, handgemacht

Der indonesische Designer Singgih Susilo Kartono, der schon für dieses abgefahrene Holz-Radio verantwortlich war, von denen jedes aus Pinien- und Palisanderholz angefertigte Exemplar ein Einzelstück ist, hat jetzt nachgelegt und eine Tischuhr aus gleichem Holz geschnitzt, die mindestens genau schön ist. Und wer immer noch nicht wissen sollte, womit er mir zum Fest eine Freude machen könnte: Bitte schön.


(via Polkadot)

Ein Heimcomputer mit dem LCARS Interface aus Star Trek

Der Programmierer Pascal vd Heiden hat sich für die Küche ein Touchscreen-Tablet gebastelt, welches sich optisch und funktionell komplett an dem LCARS Interface orientiert, welches jeder Mann aus Star Trek kennt. Und es kann Internetz! So was täte ich dann auch nehmen.

This is what I built in my home and this video is my own work. Both the computer and the software is self made. The interface is inspired by the LCARS interface from Star Trek.

Shown in this video are:
– Agenda/Calendar
– Shopping list (Groceries)
– Rain radar
– Train departure times (because the train station is nearby)
– Library & Media player (connected to home cinema set)
– Internet browser

Not shown, but also operational:
– Bluetooth support (notice the Transfer button, allows you to send MP3s or the shopping list to your telephone)
– Torrent downloading (notice the Downloads button under the Multimedia category and the Downloads directory in the library)


(Direktlink, via The Daily What)

Inflation am Beispiel des Rubels animiert


(Direktlink)

Waltz with Bashir, komplett auf arte+7

Wer diesen großartigen Film immer noch nicht gesehen haben sollte, hat jetzt genau sieben Tage Zeit das bei arte+7 nachzuholen.

In einer Kneipe diskutiert der israelische Regisseur Ari Folman nachts mit einem Freund über dessen regelmäßig wiederkehrenden Alptraum, in dem er von einer 26-köpfigen Meute zähnefletschender Hunde gehetzt wird. Dieselbe Anzahl Hunde hatte der Freund während des Libanon-Einsatzes töten müssen.
Am nächsten Tag tauchen bei Ari Folman erstmals eigene Erinnerungen an jene Zeit auf, darunter immer wieder ein Bild, das ihn als jungen Soldaten zusammen mit zwei Kameraden beim Baden in einer Beiruter Bucht zeigt. Plötzlich spürt er den unbändigen Drang, das reale Geschehen zu rekonstruieren, und beschließt, einige seiner ehemaligen Kriegskameraden aufzusuchen und zu befragen. Dabei werden verdrängte Erinnerungen Schicht um Schicht freigelegt.


(Direktlink)

Just my daily two cents

Astronautengymnastik im Vintage Raumanzug | Interweb3000
Großartig. Nicht nur dem Thema wegen, sondern und vor allem, weil die Fotos verdammt gut sind. Und: Ich will so einen Anzug!

Vergesst den DJ der guten Laune | Testspiel
Eigentlich mag ich diese Headline gar nicht, weil sie zwei Dinge in einen Kontext zu bekommen versucht, von denen es mindestens einem nicht gerecht werden kann. David Rodigan himself flippt in Kingston, Jamaica, gepflegt hinter dem Mixer und mit dem Mic in der Hand aus. Original Soundsystem Culture. Leider ohne Info, von wann dieses Video stammt.

Menschen und all ihre Sorgen, gif’d


(mehr …)

Garage voller Klapperschlangen

Ich sitze hier so eben und versuche mir nicht die Hose voll zu machen, was mir redlich schwer fällt – es gibt so gut wie nichts Tierisches, was ich so sehr abstoßend finde wie Schlangen.

In einer Garage in Scottsdale, Arizona, hat man diese Klapperschlangen-Crew gefunden und ich schwöre, ich werde nie wieder eine Tiefgarage betreten können, ohne an dieses Video zu denken. Rassel.

I was called in to remove an unknown number of snakes waiting out the winter inside of a garage of a Scottsdale, AZ home. In this video, I had discovered where they were, and went back to get my gear for the capture.


(Direktlink, via The Daily What)

Was der tägliche Coffee-to-go kostet und was der Kaffeebauer davon hat

Die 20-jährige Design-Studentin Christine M. Røde hat mal grafisch festgehalten, welche ökonomischen Unterschiede zwischen einem herkömmlichen und einem Fairtrade-Kaffee sich in einem Becher stapeln und was letztendlich beim Kaffeebauern hängen bleibt. Sicher keine ganz große Neuigkeit, aber wirkt bekanntlich als Grafik immer noch mal anders.


(klick für in groß, via GOOD)


(via murdelta)

Stop masturbating in the showers!

Öhm… Nun ja.


(via 9GAG)