Diego Stocco baut ein Bassoforte

Diego Stocco, der Mann, der schon aus Strandsand und einem Bonsai Musik zusammengesampelt hatte, geht jetzt noch weiter und baut sich ein Ding aus einem alten Piano. Und er wäre nicht Diego Stocco, wenn er damit dann nicht auch noch Musik machen würde.


(Direktlink, via Create Digital Music)

Was fehlt: Super Mario Beatbox

Hier von Hikakin.


(Direktlink, via The Daily What)

Jugendliche bei Dublin

Ross McDonnell hat den Alltag einiger Jugendliche etwas außerhalb von Dublin mit der Kamera dokumentiert. Fotos wie Brandsätze.


(via Booooooom)

Norma Jean is a half naked Rainbow in gif

Ahhh! Ich. Brech. Ab!

(Gif bei ϟcumϟbubblesϟ)

Mach dit Fenster zu, it zieht!


(via E-Gruppe)

Wenn Cola tanzt

Ich glaube, da ist Menthos im Spiel, was jetzt nicht sonderlich aufregend wäre. Das eigentlich Aufregende hieran nämlich ist die Musik. Die Musik. Dazu.


(Direktlink)

LSDartig: Blockhead – The Music Scene

Geil, dass die alten Indie Labels wie Mille Plateaux oder wie hier Ninja Tune mit so derartig geilen Videos um die Ecke kommen. Hier für Blockheads “The Music Scene”. Und wenn die in den 70ern schon über Vorteile der heutigen Technologie hätten verfügen können, hätten die Videos sicher nicht viel anders ausgesehen. Bunte Transformationen, alles fließt.


(Direktlink)

Just my daily two cents

Der Beat, das Glück, der Tod | SZ Magazin
Es ist immer etwas hudelig, wenn sich Mainstream Medien an Techno versuchen, Christoph Cadenbach bekommt das für das SZ Magazin überraschend gut auf die Reihe. Ein lesenswerter Artikel!

“In der Welt der Clubnächte und Technoparties ist das Erwachsenwerden nicht vorgesehen. Der Berliner DJ Gianni Vitiello machte einfach weiter, solang er konnte. Bis er eines Tages tot in seiner Wohnung lag.”

Evolution, Ur- und Frühgeschichte als Comic | swens Blog
“swr.de: Martin Gramlich im Gespräch mit dem Comicautor Jens Harder über seinen neuen Comic Alpha: Directions. Darin zeigt Harder 14 Milliarden Jahre Erdgeschichte auf 350 Seiten und vereint wissenschaftliche Erkenntnisse, Mythen aus verschiedensten Kulturkreisen und Verweise auf Kunst und Kulturgeschichte: Ein Comic-Sachbuch, wie es schöner nicht sein könnte.”

Totenschädel aus Dollarnoten

Schöne Arbeit zu der ich leider keine weiteren Infos finden kann, die sehr nach den Lasercut Moneys von Scott Campbell aussehen, der einen Haufen geiles Zeug in Dollarbündel zu schneiden weiß.

(via Picture This)

Es bewegt sich nicht!

Mal kurz hoch und runter scrollen.


(via Picture This)

DJ bei der Arbeit

Ein herrlich aufgeregtes und schönes Video, das einen DJ einfach nur bei dem zeigt, was der eben so zu tun pflegt: Auflegen.


(Direktlink)

TOCOA: Shirts für die Kinder Afrikas

TOCOA steht für „Think Of Children Of Africa“ und Roul von denen schreibt mir:

Wir wollen die Aufmerksamkeit die Afrika in diesen Tagen genießt dazu nutzen den Kindern Afrikas etwas Gutes zu tun. Dazu haben wir eine T-Shirt Reihe entworfen die sich grafisch ansprechend mit Brennpunkten in Ländern Afrikas auseinandersetzt. Pro Shirt gehen 5 Euro an die Kindernothilfe. Bilder zur freien Verwendung stehen unter Tocoa.org bereit.

Und nicht nur, dass ich das für unterstützenswert halte, weil eine gute Sache. Nein, die Shirts sehen auch noch richtig gut aus.

Die TOCOA-T-Shirts wurden von Nachwuchsdesignern verschiedener europäischer Hochschulen entworfen und zeichnen sich durch ein zeitloses und ansprechendes Design sowie gute Verarbeitung aus. Die eigentliche Botschaft zeigt sich erst auf den zweiten Blick. In den Designs werden die jeweiligen Missstände des Landes durch verschiedene Symbole verkörpert. Die farbliche Illustration beinhaltet neben der Anlehnung an die jeweiligen Landesflaggen zudem zwei unterschiedliche Farben, die die Kontroversen der Missstände ausdrückt.

Alle weiteren Infos findet man unter TOCOA.org, bestellen kann man die Shirts hier.

PC aus Holz

Soll mal keiner sagen, man könne keine PCs kaufen, die nicht gut aussehen würde. Es gib da mittlerweile einiges, was ich mir durchaus in die Stube stellen würde. Dumm nur, dass es sich dann dabei fast ausschließlich immer um Prototypen oder Design Konzepte handelt, die kein Mensch bezahlen kann. Und dann war ja da noch dieses unsägliche Betriebssystem.

Design Hara hat mit dieser Idee eines “Green Computer” aus Holz in jedem Fall die Nase ganz weit vorn. Sowohl optisch als auch ökologisch. ökoLogisch aber auch, dass die Bauteile in dem Teil nach wie vor nicht aus Holz sind. Trotzdem sehr nice.


(via ISO50)

Doepfer A-100 Analog Modular System mit Lichtkabeln

Ein modulares Synthesizer-System mit leuchtenden Kabeln. Wenn das nichts ist.


(via mursuppe)

Just my daily two cents

Earth calling the 1950s | How to be a Retronaut
Allerhand Weltraum-Spielzeug aus den 50ern.

Fleshbot Tattoo | Nerdcore
Tattoos sind ja eher nicht so meine Baustelle, aber das Teil ist ein echter Kracher.